„Blitzlicht ins Land des Vergessens“

Veröffentlicht am 5. November 2014 von Redaktion

Immer mehr Menschen sind von Demenz betroffen – und damit auch ihre Familien, Nachbarn, Freunde und ihr ganzes soziales Umfeld. Im Fotowettbewerb „Blitzlicht ins Land des Vergessens“ stellten sich Jugendgruppen aus der Region der ebenso ungewöhnlichen wie schwierigen Herausforderung, das Thema Demenz spannend, informativ, aber vor allem auch würdevoll fotografisch zu bearbeiten. Die Ausstellung ist zurzeit in Hallstadt zu sehen.

Die entstandenen Bilder zusammen mit alltagsnahen Beschreibungen und Informationen gehen als Wanderausstellung an verschiedene Orte in Stadt und Landkreis. Mit der Ausstellung lädt die Demenzinitiative für Stadt und Landkreis Bamberg ein, sich offen mit einem Thema auseinanderzusetzen, das nach wie vor oft tabuisiert und versteckt wird – aber Demenz geht uns alle an!

Die Ausstellung wird in der Zeit vom 4. bis 20. November in der Stadtbücherei St. Kilian in Hallstadt während der Öffnungszeiten der Bücherei zu sehen sein. Die Ausstellung wurde offiziell von Sina Wicht, Generationenbeauftragte des Landkreises Bamberg, eröffnet. Unter den anwesenden Gästen konnte das Büchereiteam auch Pfarrer Christoph Uttenreuther begrüßen, ebenso wie den 1. Bürgermeister der Stadt Hallstadt, Thomas Söder.

Weitere Infos findet Sie auch unter: www.demenzinitiative.bamberg.de.

Ausstellung Demenz Hallstadt 2014 (4)
Sina Wicht eröffnete die Ausstellung.

Ausstellung Demenz Hallstadt 2014 (2)
Auch Bürgermeister Söder und Pfarrer Uttenreuther waren gekommen.

Ausstellung Demenz Hallstadt 2014 (3)
Die Ausstellung kann bis zum 20. November besucht werden.

Anzeige
Nachrichten am Ort

Claudia Helmreich

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.