Rettungswache: Schnelle Hilfe kommt künftig aus Hallstadt

Veröffentlicht am 21. Februar 2014 von Johannes Michel

Im Notfall gilt es für die Rettungssanitäter, möglichst schnell von A nach B, sprich vom Standort zum Einsatzort zu kommen. Mit der Eröffnung der Rettungswache des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Hallstadt werden nun noch schnellere Reaktionszeiten erreicht, besonders der nördliche Landkreis profitiert davon – 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche.

„Wer hätte vor 40 Jahren gedacht, dass in einer noch zu bauenden Ausbildungswerkstatt der Firma Michelin einmal ein modernes Dienstleistungszentrum entsteht?“ Erst vor Kurzem hatte Bürgermeister Markus Zirkel am gleichen Ort eine Kindertagesstätte unter der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in den Räumen nebenan eröffnet, die sich durch besondere Öffnungszeiten auszeichnet, nun stand die offizielle Inbetriebnahme der Rettungswache auf dem Programm. Gearbeitet wird hier bereits seit 1. Januar, die notwendigen Umbaumaßnahmen wurden aber erst kürzlich abgeschlossen.

Seit 2007 befand sich in der Michelinstraße bereits ein Stellplatz für ein Rettungsfahrzeug, unter der Woche (7 bis 19 Uhr) und an Wochenenden und Feiertagen (8 bis 20 Uhr) konnten Rettungsfahrten von hier starten. „Eine echte Rettungswache war das aber nicht, die haben wir erst jetzt mit der dauerhaften Besetzung“, sagte Landrat Dr. Günther Denzler, der ebenfalls zur Eröffnung gekommen war.

BRK Rettungswache Hallstadt 2014
Die Rettungswache befindet sich gegenüber dem Hallstadter Freibad.

Ein Drittel der Einsätze starten künftig in Hallstadt

Evalies Meier, Kreisvorsitzende des BRK, erläuterte die Hintergründe. Analysen hätten ergeben, dass es im Landkreis der Bedarf für eine weitere Rettungswache vorhanden sei, insbesondere in der Nacht. Es erfolgte eine Ausschreibung, die das BRK für sich entscheiden konnte – und so wurde der Stellplatz in Hallstadt zur Rettungswache aufgewertet. Meier lobte besonders die gute Zusammenarbeit zwischen haupt- und ehrenamtlichen Kräften im BRK.

Im Jahr 2013 wurden vom BRK Kreisverband Bamberg fast 21.000 Einsätze im Rahmen von Krankentransporten oder Notfällen durchgeführt, der neue Standort Hallstadt wird künftig rund 30 Prozent dieser Fahrten abdecken. Meier bedankte sich, ebenso wie Bürgermeister Zirkel, bei Michelin für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Positiv hob Zirkel zudem die Zusammenarbeit mit Nachbar-Bürgermeister Rüdiger Gerst aus Kemmern hervor, der bei vielen Koordinationsgesprächen ebenfalls mit anwesend war und sich, ebenso wie er selbst, frühzeitig für eine Rettungswache für den nördlichen Landkreis eingesetzt hatte.

 

Fotos von der offiziellen Eröffnung der Rettungswache finden Sie in unserer Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.