Eintauchen in eine andere Welt

Veröffentlicht am 9. Mai 2014 von Lena Thiem
Logopädie Scheßlitz



Bitte Ruhe, hier wird gesnoezelt: Als jemand, der täglich mit Worten umgeht und um Worte ringt, wollte ich schon herausfinden, was sich hinter dem Wort Snoezelen verbirgt, als ich die Einladung zum Tag der offenen Tür des Seniorenzentrums in Hallstadt bekam. Was sich wohl hinter dem fremd klingenden Wort verbirgt?

Etwas unscheinbar wirkt der Snoezelen-Raum beim Betreten, aber nicht ungemütlich. Abgedunkelt, weicher Teppichboden, vier weiche Lehnsessel mit kuscheligen Decken gepolstert. Auf jedem sitzt ein freundliches Kuscheltier und lädt zum Sitzen und Streicheln ein. Per Fernbedienung werden Rückenlehne und Fußablage in die richtige Liegeposition gebracht. Eines ist schnell klar: Hier ist Raum zum Entspannen und Abschalten.

Hallstadt Mai 2014 Seniorenheim GesundheitstagWarmes Licht, Liegesessel und freundliche Stofftiere – und der Raum kann noch mehr.

Doch Snoezelen ist mehr, als nur Entspannung. Der Begriff, der ganz weich snuselen“ gesprochen wird, ist eine Verknüpfung von niederländisch snuffeln (schnüffeln, schnuppern) und doezelen (dösen, schlummern) und erinnert an to snooze (engl. für dösen). Der Name trifft es auch ganz gut. Snoezelen bietet in ausgewähltem Ambiente mit angenehmer Atmosphäre primäre Reize an, um entweder zu entspannen oder zu aktivieren. Beides ist möglich und wird in der Pflege von Behinderten und Demenzkranken gerne eingesetzt. Hier kann jeder teilnehmen und sich in eine andere Welt entführen lassen. Niemand muss Sprechen oder aktiv werden. Jeder kann sich zum Beispiel von seinen Schmerzen und Sorgen losmachen, sich treiben lassen oder in eine andere Welt eintauchen.

Für die angenehme Stimulation werden, individuell auf die je vier Personen abgestimmt, nach und nach verschiedenen Reize eingesetzt. Mittels Duftöl wird der Geruchssinn aktiviert. Der „Sternenhimmel an der Decke taucht den Raum in warmes Licht und die Wassersäulen, in denen es leise blubbert, tragen zur Behaglichkeit in dem Raum bei. Mit einem Projektor können noch Bilder oder sich sanft drehende Blasen an die Wand projiziert werden, in deren Betrachtung man schnell versinkt.

Ergotherapeutin Brigitte Scholz findet zum Beispiel das Bild mit dem Wald und den Waldtieren sehr nützlich, um die Erinnerungen der demenzkranken Bewohner anzuregen. Einen Wald mit Rehen, Hirschen und Vögeln kennen die Bewohner aus ihrer Kindheit, das ist im Langzeitgedächtnis noch vorhanden und weckt Erinnerungen und Emotionen. Das ist eine weitere Funktion des Raumes: Reize ordnen und Anreize für Interesse, Erinnerung und auch Teilnahme bieten. So etwas ist wichtig, da es vielen Bewohner nicht mehr möglich ist, diese Erfahrungen selbstständig zu machen. Im Snoezelen-Raum werden sie sozusagen künstlich erzeugt und löst oft schöne Reaktionen aus.

Hallstadt Mai 2014 Seniorenheim GesundheitstagDie Wassersäulen sorgen zusätzlich für eine entspannenden Atmosphäre.

Der Geist begibt sich auf Wanderschaft

Aber auch die Entspannung und das Wohlbefinden stehen im Vordergrund. Gerade am Nachmittag, wenn die Konzentration bei demenzkranken Bewohnern nachlässt, werden sie oft unruhig und die Sturzgefahr steigt. Im Snoezelen-Raum werden sie wieder ruhiger, entspannen. Unruhe und depressive Gedanken verflüchtigen sich“, beschreibt Barbara Schmitt, Leiterin des Seniorenzentrums, den Nutzen des Raumes im Alltag. Von dem Raum profitieren alle Bewohnergruppen, denn die sinnliche Anregung, die Entspannung und Zuwendung wirkt ganzheitlich wohltuend und reduziert auch aggressives Verhalten und Unruhe.

Die Erlebnisreise und Sinneserfahrung wird abgerundet durch Texte, die einem die Chance geben, ganz einzutauchen in die Entspannung, die Fantasie oder auch die Erinnerung. Der Alltag, die Schmerzen und Sorgen werden vergessen, der Geist folgt der Erzählung und begibt sich auf Wanderschaft oder Ballonfahrt oder verliert sich ganz in der Musik.

Natürlich können Worte – wie fremd oder bekannt sie auch sein mögen – diese Sinneserfahrung nicht erlebbar machen. Wer neugierig geworden ist, kann den Raum und seine positive Wirkung am 11. Mai im Seniorenheim Hallstadt selbst ausprobieren. Neben der Vorführung des Snoezelen-Raums gibt es zudem interessante Fachvorträge zu Ernährung, Wechselwirkungen von Medikamenten, Mitmachangebote und vieles mehr.

Hallstadt Mai 2014 Seniorenheim GesundheitstagDas Programm des Gesundheitstages.

 

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.