Vielfältigkeit macht viele Helfer nötig

Veröffentlicht am 22. November 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



65 Jahre alt wird der SV Dörfleins in diesem Jahr. Und so kamen etwa 70 Mitglieder des Vereins sowie Hallstadts 2. Bürgermeister Ludwig Wolf und Manfred Neumeister, BFV-Kreisvorsitzender für den Spielkreis Bamberg-Bayreuth, zusammen. Den Höhepunkt eines kleinen Rahmenprogramms stellte die Verleihung der „Silbernen Raute“, dem Gütesiegel des Bayerischen Fußball-Verbands für besondere Verdienste.

Zum ersten Mal wurde der Sportverein damit in den Bereichen Jugendarbeit, Ehrenamt, Breitensport, Gesundheit und Prävention ausgezeichnet. Nachdem SVD-Vorstand Heiko Nitsche die anwesenden Gäste begrüßte, überbrachte Ludwig Wolf einige Grußworte. Vor allem lobte er darin das Engagement aller, die sich den ehrenamtlichen Aufgaben im Verein stellen: „Sie alle haben Großes geleistet. Für ihren Verein, für Dörfleins und Hallstadt, für unsere Jugend, sowie für unsere Gesellschaft allgemein.“ Im Anschluss daran übergab Nitsche das Wort an Manfred Neumeister, welcher als Vertretung für BFV-Kreisehrenamtsbeauftragten Richard Ultsch angereist war, um die Verleihung durchzuführen.

Silberne Raute SV Dörfleins 2014
Heiko Nitsche (3. von links) nahm die Auszeichnung entgegen.

Neumeister wertschätzte die gute Jugendarbeit des SV Dörfleins, die Kameradschaft und den Zusammenhalt, sowie die Vielfältigkeit des betriebenen Sports. Es seien dafür viele freiwillige Helfer nötig und es bedarf an guter Vereinsführung, um in so vielen unterschiedlichen Sportarten erfolgreich vertreten zu sein, so Neumeister. Im Anschluss nahmen die Verantwortlichen die Auszeichnung sowie einen vom BFV gesponserten „Torfabrik“-Ball entgegen. „Der Dank der Vorstandschaft gilt allen, die sich im Verein einsetzen“, betonte Heiko Nitsche.

SV Dörfleins, Sebastian Pflaum

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.