Sportplatz vom Hochwasser verschont

Veröffentlicht am 21. Februar 2014 von Johannes Michel

Neben der Änderung eines Flächennutzungsplans und der Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans stand der Hochwasserschutz für Hallstadt und Dörfleins im Mittelpunkt der Stadtratssitzung vom 19. Februar 2014. Besonders der SV Dörfleins kann sich freuen: Der Sportplatz dient nicht als so genannter „Retentionsraum“, muss also bei Hochwasser nicht geflutet werden.

Gemeinsam mit dem Wasserwirtschaftsamt arbeitet die Stadt Hallstadt zurzeit an verschiedenen Maßnahmen in Sachen Hochwasserschutz. Zwei wurden jüngst durchgeführt, wie Bürgermeister Markus Zirkel in der Sitzung bekanntgab. Maßnahme Nummer 1 betrifft den Auwald bei der „Achterbrücke“. Der stark bewachsene Bereich unterhalb der Achterbrücke wurde im Januar ausgelichtet, der Grasbewuchs und das festgesetzte Erdreich wurden abgetragen. So erhöht sich der Durchfluss bei einem Hochwasser – erste hydraulische Berechnungen haben gezeigt dass die Dämme entlang des Mains zwischen Hallstadt und Dörfleins somit in geringerem Umfang als zunächst geplant erhöht werden müssen.

Auwald Hallstadt Januar 2014 (1)
Durch die Entholzung kann das Wasser einfacher abfließen (siehe auch Titelfoto).

Auch Dörfleins-West wäre nach früheren Planungen stark vom Hochwasser betroffen. Nach einer Informationsveranstaltung im November 2013 fanden Gespräche mit der Regierung von Oberfranken statt, eine alternative Planung soll entwickelt werden. Diese wird vom so genannten „Bayerischen Weg“, der Sportflächen im Zweifelsfall zur Überflutung freigibt („Retentionsraum“), abweichen. Für die Gestaltung der Mainauen zwischen den Dämmen erarbeiten das Planungsbüro des Wasserwirtschaftsamtes und die Städteplaner der Stadt Hallstadt gemeinsam weitere Schritte. SPD-Stadtrat Heiko Nitsche, der auch Vorsitzender des SV Dörfleins ist, freute sich über die Entscheidung: „Wir haben einen Weg gefunden, der den Hochwasserschutz zeitnah ermöglichen wird.“

Bebauungsplan Hutstraße Südost

In der Sitzung wurde auch der Flächennutzungs- und Landschaftsplan aufgrund eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans im Bereich „Hutstraße Südost“ in Dörfleins geändert. Dort sollen, im Bereich eines ehemaligen Bauernhofs, drei Mehrfamilienhäuser und ein Doppelhaus entstehen. Aufgrund der Nähe zur Bahnstrecke Bamberg-Würzburg (etwa 250 Meter) und zur Hochspannungsleitung (etwa 120 Meter) gingen auch einige Hinweise der so genannten „Träger öffentlicher Belange“ ein. Nun werden kleinere Planänderungen durchgeführt und die Pläne liegen erneut für zwei Wochen zur öffentlichen Einsicht im Rathaus aus.

Fotos: Stadt Hallstadt

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.