Zappenduster war’s in Hallstadt

Veröffentlicht am 28. Februar 2014 von Lena Thiem
Logopädie Scheßlitz



Zappenduster wurde es gestern Abend in Hallstadt – gespenstisch wirkten die Straßenzüge ohne Straßenbeleuchtung. Was war los? Etwa ein neues Stromsparprogramm der Stadtverwaltung? Bevor die Mutmaßungen noch haltloser werden, wollen wir etwas Licht ins Dunkel bringen und haben bei den zuständigen Stadtwerken Bamberg nachgefragt…

Wie sich auf unsere Nachfrage herausstellte, war für den Ausfall der Straßenlaternen ab ca. 19.00 Uhr ein „Defekt einer Sicherung in einer der beiden Hauptschaltstellen, die neun Frontschaltstellen steuern und insgesamt 900 Leuchten in Hallstadt bedienen“, verantwortlich. Für insgesamt vier Stunden lagen 80 Prozent der Hallstadter Straßenzüge in Dunkelheit – alles westlich der Bamberger Straße und alles südlich der Landsknechtstraße.

Nachdem der Störfall erst um 21.30 Uhr bei den Stadtwerken Bamberg gemeldet wurde, begann die Suche in den Verteilerkästen, die für Hallstadt zuständig sind. Wie die Stadtwerke Bamberg uns gegenüber betonten, sind sie darauf angewiesen, Hinweise von der Bevölkerung zu bekommen, wenn eine Störung auftritt. Da die Straßenbeleuchtung nicht zentral gesteuert wird, blieben solche Störungen bei den Stadtwerken ansonsten unbemerkt.

Irgendwer hat aber schließlich doch zum Telefon gegriffen, der Defekt konnte gefunden und durch den Austausch der Sicherung schnell behoben werden. Um 23.00 Uhr erstrahlte Hallstadt wieder in vollem Licht. Übrigens: Die Servicenummer der STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, um Störungen zu melden, lautet: 0951 770.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.