Du bist ja ein richtiger Zauberer!

Veröffentlicht am 24. Februar 2017 von Redaktion

23. Februar, 9.30 Uhr, Kinderhaus Hallstadt. 25 Kindergartenkinder der Löwenzahngruppe und fünf Kinder der Sonnenblumen, der Übergangsgruppe zwischen Krippe und Kindergarten, sitzen ganz still auf ihren Sitzkissen. Keiner verlässt seinen Platz, die Kinder sind von Anfang an auf den Zauberer konzentriert und verfolgen ihn mit ihren  Augen.

Alle sind verkleidet, als Fußballer, Tiger, Spiderman, Prinzessinnen, Biene Maja, Kylo Ren, Piraten), auch die Erzieherinnen (Katharina als Häsin, Yvonne als Piratin, Christiane als Nikolausin). Dann beginnt Kinderzauberer Markus Sperber mit seiner Zaubershow. Die Kinder sind begeistert dabei und werden immer wieder ermutigt, mal so richtig laut zu sein (das klappt hervorragend!). Zuerst müssen sie seine Zauberausrüstung finden, die hat sich versteckt. Darunter der Zauberstaub – immer wieder finden sich aber allerlei falsche Exemplare (zu groß, zu klein, kaputt, quitschend). Die Kinder lachen, der Zauberer wird immer aufgeregter: „Wo ist denn nur mein goldener Zauberstab hin?“. Endlich ist die Ausrüstung da und es kann losgehen.

Anzeige
FC Baunach

Kinderzauberer Markus führt mehrere Zaubertricks (Hasen aus dem Hut zaubern, aus einem grünen Tuch ein rotes Tuch machen, auf ein Tuch einen Schmetterling zaubern, ein zerschnittenes Seil wieder ganz machen) auf und viele Kinder wollen ihm helfen. Immer sind mehrere Kinder pro Trick beim Zaubern mit dabei. Und die Zusschauer erwischen ihn mehrfach, wie er beim Zaubern getrickst hat und rufen „du schummelst“, „du hast da was umgedreht“ und schließlich klappt der Trick und ein Pirat schreit von hinten: „Ey, du bist ja ein richtiger Zauberer“.


Zauberer Markus hatte viele Tricks auf Lager …


… und bezog die Kinder voll mit ein.

Besonders der Trick mit dem Seil ist spannend für die Kinder: Sie schreien rein, rufen den Zauberspruch „Hokus pokus 1,2,3“ und springen vor Aufregung auf, als das Seil plötzlich wieder ganz ist. Am Ende der Zaubershow (nach 45 Minuten) zaubern die Kinder gemeinsam mit Markus noch Bonbons aus einem Topf herbei – zu den Zutaten gehört neben Zucker auch eine Oma – oder war es doch Aroma?

Der Elternbeirat des Kinderhauses bedankt sich mit einer Schachtel Pralinen ganz herzlich für die kostenlose Aufführung beim Kinderzauberer Markus Sperber.

Hanna Senghaas-Maier

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Sabine Hiller 24. Februar 2017 at 15:01 - Antworten

    Kinderzauberer Markus war auch schon bei uns. War echt toll, habe mich selbst fast totgelacht. Die Kinder waren voll dabei. Es war eine wirklich tolle Vorstellung. Werde ihn nächstes Jahr zum Kindergeburtstag anrufen, vielleicht hat er Zeit zu kommen.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.