90 Jahre Gesang und Geselligkeit – „Cäcilia“ feiert, wie die Feste fallen

Veröffentlicht am 10. Juli 2013 von Lena Thiem
Logopädie Scheßlitz



Ein stolzes Alter feiert der Gesangverein „Cäcilia“ Kemmern am kommenden Samstag, 13. Juli. Eigentlich werden ja nur wirklich „runde“ Jubiläen gefeiert, aber „wenn es etwas zu feiern gibt, dann feiern wir das“. So gibt es auf Anregung des Dirigenten Peter Dechant heuer eben einen „kleinen“ Chor- und Liederabend und im Oktober einen Gottesdienst mit Ehrungsabend der langjährigen Sänger. Dabei singen manche Mitglieder schon länger im Chor als die 60 und 50 Jahre, die auf dem Papier stehen – doch als sie in den Chor einstiegen, begann die Zählung erst ab der Volljährigkeit.

„Wir feiern die 90 Jahre, wer weiß, ob der Verein die 100 noch erlebt.“ Es soll scherzhaft klingen, doch ganz unbegründet scheint die Befürchtung der 1. Vorsitzenden Margarete Gerst nicht zu sein. Im Juni 1923 mit 18 Aktiven gegründet, wurde der Männerchor bereits im November durch einen gemischten Chor ergänzt. In Glanzzeiten von 1977 bis 1994 bestand der Kinderchor aus 140 Kinder und Jugendlichen. „Von denen singt kein einziger mehr heute bei uns“, bedauert Eleonore Meyer die Entwicklung. Sie selbst besucht regelmäßig seit mehr als 50 Jahren die wöchentlichen Proben. Seit 1994 gibt es nur noch den gemischten Chor mit sieben aktiven Sängern.

2013-07-Kemmern Cäcilia
Eine fröhliche Runde: Auch beim Singen wird viel gelacht.

2013-07-Kemmern Cäcilia
Singen für die Seele: auch in der Probe, werden die Kräfte nicht gespart.

Freundschaftssingen statt Sängerwettstreit

Sinkende Sängerzahlen und der steigende Altersdurchschnitt verlangten eine Lösung, die viele Chöre mittlerweile gehen, wenn es an Nachwuchs und Mitstreitern fehlt. Das ähnliche Repertoire an ausschließlich volkstümlichem und geistlichem Liedgut ermöglicht gemeinsame Auftritte mit anderen Chören aus der Nachbarschaft. So verstärken sich mittlerweile die Sängerinnen und Sänger der Cäcilia Kemmern und der Chorgemeinschaft „Wunderburger Sängertreu“ gegenseitig bei Auftritten. Peter Günther hat das Repertoire der beiden von ihm geleiteten Chöre mit der Zeit aufeinander abgestimmt. Das letzte größere Konzert in Kemmern gestaltete der „Cäcilia“ Kemmern gemeinsam mit der „Wunderburger Sängertreu“ und dem Laurenzichor 2010. Der Erlös dieses Passionskonzertes ging zugunsten der neuen Kemmerner Orgel.

„Mindestens so wichtig wie das Singen sind die Gemeinschaft und die Geselligkeit nach der Probe“, gibt sich Margarete Gerst überzeugt. Neue Stimmen und Gesichter sind jeder Zeit willkommen. Geselligkeit und Gesang werden auch den Liederabend am 13. Juli bestimmen. Im Garten des Landgasthofes Leicht treffen sich um 19.00 Uhr sechs Chöre aus der Sängergruppe Hallstadt für ein vergnügliches öffentliches Konzert und gemeinsame Stunden.

Am Lieder- und Chorabend sind beteiligt: Der Männergesangverein Scheßlitz, der gemischte Chor des Gesangvereins Memmelsdorf, der Männerchor des Gesangvereins Oberhaid, der Männerchor des Gesangvereins Liederhort Hallstadt, der Laurenzichor Bamberg sowie der gemischte Chor der „Cäcilia“ Kemmern zusammen mit der „Wunderburger Sängertreu“ Bamberg.

Lena Thiem

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.