Kemmerner Läuferinnen stürmten Ingolstadt

Veröffentlicht am 6. März 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



500 Teilnehmer kämpften Anfang März im Ingolstädter Hindenburgpark um den Bayerischen Meistertitel im Crosslauf. Der rund einen Kilometer lange, sehr weiche Rundkurs war gespickt mit kräftigen Anstiegen und kleinen Hindernissen. Die Teilnehmer in den Seniorenklassen mussten ihn insgesamt sechsmal durchlaufen, in der Hauptklasse waren acht Runden fällig.

Auch vier Sportler des SC Kemmern nahmen an den Wettkämpfen teil. Sibylle Vogler hatte einen exzellenten Tag und siegt in ihrer Altersklasse W70 souverän vor Gerlinde Schmittner vom TV Ochsenfurt und der dritten Ingrid Perkampus aus Aschaffenburg. Damit erlief sich Vogler ihren bislang größten sportlichen Erfolg als Bayerische Crosslauf-Meisterin in ihrer Klasse.

Schnellste Läuferin der grünen Kuckucksläufer war Carmen Schlichting-Förtsch, die mit der sehr guten Zeit von 26:25 Minuten überraschend bayerische Vizemeisterin in der Klasse W 35 wurde. In der AK-Wertung lief vor ihr nur noch Christiane Adriaanse vom TV1848 Coburg in 25:11 Min. durch das Ziel.  Im Lauf der Senioren M 40 belegte Thomas Busse vom SC Kemmern Running einen neunten Platz mit 25:33 Minuten. Klaus Geuß, ebenfalls SC Kemmern, erreichte trotz einer leichten Zerrung im Oberschenkel in einer stark besetzten Altersklasse M50 den 13. Platz.

Sehr gute Platzierungen erliefen sich auch die Wettkämpfer der LG Bamberg. Mario Wernsdörfer wurde in 27:30 Min. bayerischer Vizemeister in der Hauptklasse auf der Langstrecke über 8 Runden hinter Tobias Schreindl von der LG Passau (27:06 Min.). Sein Teamkollege Felix Hentschel kämpfte sehr mit dem schlammigen Untergrund und erlief sich dennoch einen respektablen siebten Platz in 28:08 Min. Außerdem erzielten die Läufer der LG Bamberg in der Mannschaftswertung mit Roland Wild, Marco Sahm und Tobias Teuscher den zweiten Platz.

Josef Ahmann. Titelbild: Petra Bork

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.