Kemmerner Läufer beim Frankfurt-Marathon ganz weit vorne

Veröffentlicht am 9. November 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Die 36. Auflage des Frankfurt-Marathon mit 26.000 Teilnehmern hatte es in sich. In der Nacht fegte das Orkantief Herwart über Deutschland und auch am Sonntagmorgen hatten die Läuferinnen und Läufer mit den Windböen zu kämpfen. Deutsche Meister wurden Arne Gabius in 2:09:59 Std. bei den Männern und Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) in 2:29:29 Std. bei den Frauen. Vom SC Kemmern hatten sich drei Läufer monatelang auf die Königsdisziplin vorbereitet.

Ohne jeglichen Respekt lief Marathon-Debütantin Sibylle Vogler die erste Hälfte der 42,195 km-Distanz. Bei der Halbmarathon-Marke zeigte die Uhr eine Durchgangszeit von 1:56:53 Std. Bei Kilometer 30 war sie noch führend in ihrer Altersklasse W70, aber schon wenig später hatte sie mit muskulären Problemen zu kämpfen und musste sich behandeln lassen. Ans Aufgeben dachte sie aber nicht und so lief sie die letzten 10 km mit Muskelbeschwerden dem Ziel entgegen. Überglücklich überquerte sie die Ziellinie nach 04:31:35 Std. und wurde mit der Bronzemedaille bei den deutschen Meisterschaften belohnt!


Sibylle Vogler


Elvira Flurschütz

Zum dritten Mal startete Elvira Flurschütz auf ihrer Lieblingsstrecke beim Frankfurt Marathon und immer hieß es für sie – neue Bestzeit! In einem klug eingeteilten Rennen lief Elvira immer verdeckt hinter den anderen Läufern und Läuferinnen um möglichst wenig vom Wind abzubekommen. Die Halbmarathonmarke erreichte sie nach 1:23:20 Std. Auf den langen Geraden ab km 30 musste sie ein wenig herausnehmen. Schließlich überquerte sie nach 2:48:20 Std. den roten Teppich der Festhalle als 9. Frau bei den deutschen Meisterschaften. Sie verbesserte somit ihren eigenen oberfränkischen Rekord um 5 Minuten! Kurz nach dem Zieleinlauf merkte man ihr kaum etwas von der Anstrengung an, sie war einfach nur happy. Ein Klassejahr neigt sich für sie somit dem Ende zu, nachdem sie bereits im Juli ihren ersten Ironman finishte und im September ihre Bestzeiten auf 10 km und im Halbmarathon enorm verbesserte!

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Daniel Braunreuther konnte sein selbst gesetztes Ziel von unter drei Stunden deutlich unterbieten und kam mit der hervorragenden Zeit von 02:59:13 Std. (205. Gesamt, 89. MH) in der Festhalle an. Sein Rennen teilte er sich optimal ein, die Halbmarathonzeit von 01:29:07 Std. konnte er auf der zweiten Hälfte perfekt halten.


Daniel Braunreuther (in Grün)


Der Kemmerner Abteilungsleiter Klaus Geuß freut sich mit Sibylle Vogler (l.) und Elvira Flurschütz über deren starke Leistungen bei der deutschen Marathon-Meisterschaft.

Klaus Geuß

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.