Markus Söder als Schirmherr?

Veröffentlicht am 27. Mai 2015 von Nadine Rener

Eisenbahn, Bundesstraße und Autobahn. In der Gemeinde Kemmern treffen sie sich alle und sind mit einem hohen Maß an Lärm verbunden. Schon am 20. Februar dieses Jahres fand in Kemmern deswegen ein Ortstermin statt, bei dem die Lärmproblematik noch einmal deutlich gemacht werden sollte. Und nun konnte in der letzten Gemeinderatssitzung am 21. Mai 2015 von einer erfreulichen Entwicklung berichtet werden. Außerdem ging es um die Schirmherrschaft für das Festjahr 2017.

Zu diesem Ortstermin hatte sich neben den Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (CSU) und Karl Holmeier (CSU) auch der Präsident der Autobahndirektion Nordbayern, Reinhard Pirner, eingefunden. Von diesem gab es nun positive Nachrichten. Laut Verkehrszählung im Jahr 2014 passieren täglich rund 39.000 Kraftfahrzeuge die Autobahn. Nach Berechnungen aus den 1980ern sollten es aber gerade einmal 17.000 Fahrzeuge sein. Dies bedeutet für die Gemeinde einen erhöhten Emmissionsspiegel und das wiederum bedeutet einen Anspruch auf nachträgliche Lärmvorsorge.

Für Bürgermeister Rüdiger Gerst (CSU) ist dies ein wichtiger Durchbruch und auch Zeulner zeigt sich in einem Schreiben sehr erfreut darüber, „dass unsere politische Intervention Erfolg hatte und wir die erste wichtige Hürde gemeinsam genommen haben“.  Im Folgenden soll die Dienststelle Bayreuth nun in einer Voruntersuchung prüfen, wie dieser Anspruch auf nachträgliche Lärmvorsorge umgesetzt werden kann.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Von Schirmherrschaft und Tourismus

Zudem wurde entschieden, wer die Schirmherrschaft für das 1000-jährige Jubiläum in Kemmern übernehmen soll. Es sei üblich, dass ein hochrangiges Kabinettsmitglied für die Schirmherrschaft ausgesucht wird, so Gerst. Und die Wahl fiel auf den Staatsminister der Finanzen für Landesentwicklung und Heimatpflege, Dr. Markus Söder, der nun um die Übernahme gebeten werden soll.

Des Weiteren kam das Thema Tourismus zur Sprache. Kemmern ist Teil des Tourismusverbandes Franken e.V. und gehörte bisher zum Gebietsausschuss Obermain – Coburger-Land. Da sich dieser aber aufgelöst hat, muss Kemmern nun neu zugeordnet werden. Zur Wahl standen der Tourismusverband Haßberge und Tourismusverband Obermain-Jura, der aber noch zu bilden ist. Es wurde beschlossen, dass Kemmern als Vollmitglied dem Tourismusverband Obermain-Jura zugeordnet wird, als assoziiertes Mitglied aber dem Tourismusverband Haßberge.

Nadine Rener, mit Materialien der Gemeinde Kemmern. Titelfoto: Johannes Michel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.