Nehmen ja, geben nein: SC Kemmern fehlen Vorstandsmitglieder

Veröffentlicht am 22. April 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



861 Mitglieder hat der SC Kemmern und ist damit der größte Verein in der Ortschaft. Es werden viele Sportarten angeboten, die auch sehr gut angenommen werden. Doch wenn es darum geht, Führungsaufgaben zu übernehmen, dann herrscht weitgehend fehlende Bereitschaft. Dies ist das Fazit aus der Jahreshauptversammlung des SCK im Sportheim, wo sich 83 wahlberechtige Mitglieder einfanden.

Bei den vorausgegangenen Wahlen der einzelnen Abteilungsleiter gab es keine Schwierigkeiten, Leute zu finden. Dies traf dann auch auf die sieben Mitgliedervertreter, den Ältestenrat und die Kassenprüfer zu. Doch die für ein Bestehen des Vereins wichtigsten Posten konnten nicht alle besetzt werden. Gespräche im Vorfeld verliefen ebenso negativ, wie in der Versammlung selbst. Am Ende stand eine zwar geschäftsfähige Vorstandschaft, aber zwei Funktionen blieben vakant. Mit großer Mehrheit wurde die bisherige zweite Vorsitzende Heike Bräuer zum 1. Vorstand gewählt. Sie führt nun die Geschäfte mit der einstimmig gewählten bisherigen Schriftführerin Ulrike Kreppel. Eigentlich ein Unding bei einem so großen Verein, dass sich niemand fand, die Funktion des 2. Vorsitzenden beziehungsweise des Schatzmeisters zu übernehmen. Dies auch unter dem Gesichtspunkt, dass der Verein, laut Gaby Plaha, in geordneten finanziellen Verhältnissen lebt, mit einem ausgeglichenen Haushalt und der SCK auf gut funktionierende Abteilungen verweisen kann. Nehmen ja, geben nein, ist offenbar das Motto für Viele im Sportverein. So ist man in Kemmern weiter auf der Suche, die Vorstandschaft zu komplettieren.

JHV SC Kemmern 2015
Walter Lamm (Ehrung für 60 Jahre), 2. Bürgermeister Dieter Ruß, Eberhard Dorsch (60), Peter Mainbauer (50), Johann Bauer (70), Henrik Waldhäuser (bisherige 1.Vorsitzender), Johann Albrecht (50), Heike Bräuer (neue 1. Vorsitzende), Andreas Eichelsdörfer (60)

Fußball als kleines Sorgenkind

Zu Beginn ging der 1. Vorsitzende Henrik Waldhäuser, der sich nicht mehr zur Verfügung stellte, auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein und war mit dem Ergebnis durchaus zufrieden. Es folgten die Berichte aus den einzelnen Abteilungen, die in Bezug auf die sportlichen Leistungen fast alle von großen Erfolgen berichten konnten. Dies vor allem aus dem Bereich der Laufgruppe, aber auch aus dem Basketball- und Tischtennislager, wie deren Leiter Klaus Geus, Edmund Zimmermann und Gerd Fahner zu berichten wussten. Geus konnte unzählige Erfolge seiner Running-Truppe aufzählen, die zum erfolgreichsten Jahr seit Bestehen geführt haben. Zimmermann verwies auf die guten Platzierungen der Basketballer mit ihrer Ausnahmesportlerin Julia Förner. Fahner nannte als Highlight die Teilnahme von Jürgen Friedmann an den Bayerischen Meisterschaften mit Platz 9. Friedmann hatte sich als Oberfränkischer Vizemeister dafür qualifiziert.

Kuckuckslauf Kemmern 2014 (101)
Die Läufer des SC Kemmern, immer gut an den grünen Trikots zu erkennen, tragen viel zum Erfolg bei.

Einzig in der Sparte Fußball, dem Kernstück des SCK, musste Manuel Aumüller darauf verweisen, dass der Klassenerhalt der ersten Mannschaft in der Kreisliga durchaus noch in Gefahr ist. Die Relegation droht. Nachdem Trainer Wolfgang Walde, so Aumüller, schon frühzeitig seinen Rücktritt zum Saisonende erklärt hatte, konnte Abteilungsleiter Peter Altenbach mit dem Kemmerner Jochen Kutzelmann – derzeit noch Spielertrainer beim SV Pettstadt – einen adäquaten Nachfolger präsentieren, dessen Vertrag auch für die Kreisklasse Gültigkeit hat. Jugendleiter Thomas Scholz führte aus, dass die Zeiten mit vielen jungen Fußballern längst vorbei sind. Die Folge sind Spielgemeinschaften, derzeit mit Breitengüßbach, Rattelsdorf, Ebing und Mürsbach. Auch im Betreuer-Bereich stehe es nicht zum Besten. So musste sogar die zweite Mannschaft der A-Jugend wegen fehlender Betreuer aus dem laufenden Spielbetrieb genommen werden. Wo sind hier die Väter?

Die Ehrungen, vorgenommen durch Heike Bräuer, Henrik Waldhäuser und dem 2. Bürgermeister Dieter Ruß, wurden dann zum krönenden Abschluss einer harmonisch, aber dennoch nicht zufrieden stellenden  Generalversammlung. Allen voran die Ehrung für 70 Jahre SCK an Ehrenmitglied Johann Bauer. Er appellierte in einer kurzen Ansprache an die Mitglieder  nicht nur zu Nehmen, sondern auch zu Geben.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Ehrungen für langjährige SC-Mitglieder:

70 Jahre:  Johann Bauer (Ehrenmitglied)
60 Jahre:  Manfred Brehm, Eberhard Dorsch, Walter Lamm
50 Jahre:  Johann Albrecht, Andreas Eichelsdörfer, Manfred Endres, Peter Mainbauer
25 Jahre:  Julia Dorsch, Robert Dorsch, Martina Endres, Johanna Fuchs, Katharina Fuchs, Anja Geier, Manuel Jäger, Claudius Koschinski, Ulrike Kreppel, Manfred Röckelein

Das Ergebnis der  Wahlen:

1. Vorsitzende: Heike Bräuer, Schriftführerin: Ulrike Kreppel
Mitgliedervertretung: Henrik Waldhäuser, Geo Vogel, Markus Plaha, Manuel Aumüller, Karl-Heinz Jenner, Herbert Bauer, Gerhard Eichhorn
Ältestenrat: Günter Benoit, Johann Albrecht, Gerd Fahner
Kassenprüfer: Günter Haderlein, Ursula Mainbauer
Abteilungsleiter: Fußball: Peter Altenbach, Basketball: Martina Förner, Tischtennis: Rainer Herbst, Tennis: Roland Kraus, Ski-Gymnastik: Harald Dorsch, Laufgruppe: Klaus Geus, AH: Berthold Dorsch, Da.Gymnastik: Barbara Göller, Gesamtjugendleiter: Thomas Scholz

Gerd Fahner

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.