Jubiläumsfeier und Ehrungen für 10 Jahre Bücher-Berge-Versetzen

Veröffentlicht am 26. Juni 2012 von Lena Thiem
Logopädie Scheßlitz



MIT GROSSER BILDERGALERIE!

Zehn Jahre ist sie alt, die Bücherei St. Peter und Paul in Kemmern, und das 18-köpfige Team ist das Herz, das sie lebendig hält. Einen wertvollen Beitrag für Bildung, Kultur und Gesellschaft leistet das Büchereiteam, viele sind von Anbeginn dabei. Hierfür wurden sie bei der Geburtstagsfeier am 24. Juni geehrt – und das war nur der Beginn eines gemütlichen Geburtstag-Nachmittages.

Rita Laucke, Leiterin der Bücherei, begrüßte ihre Gäste im Pfarrheim mit einem kleinen Rückblick zu den Anfangszeiten der Bücherei. Der Auflösung des Bücherbusses folgte nach Planung und Fertigstellung der Räumlichkeiten vor allem das Ablösen von unzähligen alten Etiketten von Büchern, welche die Bücherei zum Start aus dem Bestand des ehemaligen Bücherbusses übernahm, das mühevolle Einbinden in Heim- und Akkordarbeit sowie das Neuetikettieren und Einräumen in die Regale. Nicht zu vergessen die Startschwierigkeiten mit dem PC- und EDV-System für sie und ihre „Mädels und Uwe“. Ihre Worte sprühten vor Dankbarkeit, aber auch vor Freude.

Zehn Jahre (Bücher-)Berge versetzt

Bürgermeister Rüdiger Gerst erinnerte in seiner Begrüßung an die Hürden, die es vor  der Einweihung der Bücherei (2002) zu nehmen galt, um dann auf die Erfolgsgeschichte und die Leistungen der ehrenamtlich Engagierten überzuleiten. Pfarrer Valentin Tempel schloss sich seinem Vorredner nur zu gerne an. Beide betonten, wie wichtig die Arbeit der Bücherei und ihr unermüdlicher Einsatz für das Buch und damit für Bildung und Kultur in Kemmern seien, zugleich sei die Bücherei ein Ort des sozialen und gesellschaftlichen Lebens. Mit Worten, Blumen und Geschenken dankten und gratulierten sie stellvertretend für das ganze Team Leiterin Rita Laucke.


Die Mitarbeiter der Bücherei überrschten ihre Chefin mit originell verpackten Pralinen 
und bedankten sich bei ihr für die vielen arbeitsintensiven Jahre als Leiterin der Bücherei.
 

Als Vertreterin des St. Michaelsbundes, dem die Bücherei St. Peter und Paul angehört, dankte Gabriele Essler in einer kurzen Ansprache den Ehrenamtlichen der Bücherei für das buchstäbliche Bücher-Berge-Versetzen in den letzten Jahren. Kemmern sei die jüngste Bücherei im Landkreis Bamberg im St. Michaelsbund und auch deswegen freue sie sich besonders, elf der inzwischen 18 MitarbeiterInnen eine Ehrenurkunde, unterschrieben vom Erzbischof Ludwig Schick, sowie Tassen für zukünftige, wenn auch rare, Kaffeepausen überreichen zu können.


Gabriele Essler ehrte für zehn Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Bücherei St. Peter und Paul und –büchereitypisch – in alphabetischer Reihenfolge (v.l.): Uwe Altenbach, Angela Bayer, Ulrike Dorsch, Martina Gäßler, Heike Geus, Margarete Greiner-Fuchs, Rita Laucke, Claudia Niehaus, Anja Ortlauf, Ulrike Prell und Ulrike Walter 

Kemmerner schätzen ihre Bücherei

Nach dem offiziellen Teil lud das gesamte Büchereipersonal zu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und Torten im Saal, während im Garten die „Kuckucks Combo“ schwungvolles zum Besten gab. Nach und nach kamen immer mehr Familien mit Kindern, Leser und interessierte Kemmerner, die sich nicht nur am Büffet gerne versorgten, sondern auch einen Blick auf den am Eingang aufgebauten Bücherflohmarkt warfen. Die Kinder durften nach Lust und Laune Gesellschaftsspiele mit den Damen der Bücherei spielen. Jonas (3) entschied sich fürs Malen, Lisa (12) und Sebastian (11) machten sich auf den Weg zum Kinderprogramm im ersten Stock. Beide lesen gerne Fantasy-Romane, wobei Sebastian sich in der Bücherei eher die dünnen Bücher ausleiht, weil für die dickeren die Leihfrist immer nicht reicht.

Während es sich die Gäste gemütlich machen,…


…sind die Mitarbeiterin
nen wie immer im Einsatz für ihre Bücherei.

Der ein oder andere Gast machte auch einen kleinen Spaziergang in die geöffnete Bücherei. Dort fachsimpelten Kolleginnen aus Breitengüßbach über das in Kemmern vorhandene Zeitschriftenangebot und eingefleischte Bücherei-Gänger jagten in den Flohmarktregalen im Nebengebäude nach den neuesten Schmöker-Schnäppchen, wie Anita Eichhorn: „Wir kommen oft in die Bücherei. Meine Tochter ist eine richtige Leseratte und auch ich komme wieder mehr zum Lesen. Die Auswahl an Büchern ist gut und wird immer wieder mit neuen Titeln ergänzt.“

Anita Eichhorn mit Familie im Bücherflohmarkt-Nebengebäude.

Lena Thiem

 

Weitere Bilder finden Sie in der großen Bildergalerie (zum Öffnen der Galerie einfach auf ein beliebiges Foto klicken, zum Beenden der Anzeige genügt ein Klick auf das geöffnete Bild) …

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.