Sandkasten: Engagement einmal anders

Veröffentlicht am 18. Mai 2017 von Johannes Michel

Die Nachwuchsarbeit ist bei den Feuerwehren entscheidend für die zukünftige Einsatzfähigkeit. Das beginnt bei den Kindern und setzt sich bei den Jugendlichen fort. Die können ab einem Alter von 12 Jahren mit der „Jugendflamme“ in drei Stufen einen Ausbildungsnachweis erwerben. Für Stufe 3 ist auch eine gemeinnützige Projektarbeit nötig. In Kemmern stand ein (sogar überdachter) Sandkasten im Mittelpunkt.

Noch im vergangenen Jahr sollte in Kemmern die Jugendflamme 3 abgelegt werden, nachdem einige Jugendliche sonst das 18. Lebensjahr ohne diese Prüfung vollendet hätten. Neben Aufgaben aus dem Bereich der Feuerwehr gehört zur Jugendflamme 3 auch, dass sich die Jugendlichen öffentlich wirksam engagieren. Da kam der Wunsch nach einem Sandkasten für die Flüchtlingskinder in Kemmern gerade recht.

Also hieß es: Plan erarbeiten (sogar ganz professionell in CAD durch Flo Schneider) und das Material einkaufen. Nach einem langen Abend im Bauhof wurde der Sandkasten auch fertig. Zur Prüfungsabnahme durch Edgar Dünkel und Gerold Schneiderbanger wurde das Projekt dann präsentiert und anschließend die ebenso notwendige Feuerwehrübung absolviert: Im Keller der Schule galt es, eine verletzte Person zu retten, die sich bei Bauarbeiten verletzt hatte und sich selbst nicht mehr befreien konnte. Gleichzeitig war für die Übung der Strom ausgefallen, Ausleuchtung im Gebäude wurde notwendig. Der Verletzte wurde geborgen und dem Rettungsdienst übergeben – die Prüfung galt als bestanden und die Teilnehmer konnten ihre Abzeichen entgegennehmen – von Bürgermeister Rüdiger Gerst und den Kommandanten.

Kurz vor der Übergabe des Sandkastens zeigen die Akteure noch einmal stolz ihr Werk.

Anzeige
Wagner Bräu Kemmern

Sandkasten steht jetzt

Mit dieser Jugendmannschaft konnte die Jugendfeuerwehr Kemmern zum ersten Mal die Jugendflamme 3 ablegen. An dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben sollen die Teilnehmer: Sebastian Schneider, Oliver Göller, Julian Jäger, Eileen Schwank, Florian Schneider, Anton Wild und Jakob Fräbel. Die Feuerwehr sagt außerdem Danke an die beiden Prüfer Edgar Dünkel und Gerold Schneiderbanger, an die Gemeinde für Bereitstellung der Schule und des Bauhofes sowie an die restlichen Feuerwehrkameraden, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben.

Aufgestellt wurde der Sandkasten nun im Mai 2017 – und somit können sich die Flüchtlingskinder über eine neue Spielgelegenheit freuen. Die funktioniert übrigens auch bei Regen, denn das passende Zeltdach wurde gleich mit eingebaut.

 

In unserer Bildergalerie sehen Sie die Entstehung des Projekts sowie Fotos von der Übung. Danke an die Feuerwehr Kemmern für die Bilder (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

Fotos: Johannes Michel, Feuerwehr Kemmern

Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Silvia Jung 22. Mai 2017 at 11:06 - Antworten

    Super Idee. Vielen Dank an die engagierten jungen Feuerwehrleute und herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung.
    Es ist schön, wenn sich die Jugend im Dorf so aktiv einbringt.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.