Jugendarbeit in Kemmern stellt sich neu auf

Veröffentlicht am 26. Juli 2013 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Vor Kurzem trafen sich Pfarrer Valentin Tempel, Pastoralreferent Manfred Herl, Jugendbeauftragte Silvia Jung und einige interessierte Kemmerner im Jugendheim, um über die künftige Jugendarbeit der katholischen Jugend zu sprechen. Aufgrund personeller Engpässe war eine Neustrukturierung notwendig geworden.

Zu aller Zufriedenheit konnte folgendes Ergebnis erzielt werden: Nach den Sommerferien wird die Jugendarbeit in Kemmern neu strukturiert. Folgende Angebote wird es geben:

Gruppenstunden für die 3. bis 5. Klassen finden immer am ersten Freitag im Monat von 16 bis 18 Uhr statt. Erster Termin: 4. Oktober 2013. Verantwortliche Gruppenleiterinnen sind Kathrin Distler und Rebekka Zöller, als erwachsene Ansprechpartnerin hat sich Barbara Göller bereit erklärt.

Freitagstreff / Offener Treff: Es wird ein Treff für Jugendliche einmal im Monat im Jugendheim angeboten. Hierzu sucht die katholische Jugend noch nach Jugendlichen, die Verantwortung übernehmen wollen, zum Beispiel jeden dritten Freitag im Monat von 18 bis 21 Uhr. Nadine Riemer baut ein „Freitagsteam“ mit Interessenten auf. Interessenten können sich jederzeit im Pfarramt melden (Telefon 09544 2463).

Ministrant(inn)en: Verantwortliche Oberministrant(inn)en sind Vanessa Ofen , Julian Henkel, Lorena Benoit und Theresa Molitor.
Die nächste wichtige Ministrantenbesprechung findet am Freitag, 13. September 2013 um 16 Uhr im Jugendheim statt.

Wenn ihr euch in der Jugend engagieren und Mitverantwortung für die Jugendarbeit übernehmen wollt, dann meldet euch – jede/r ist herzlich eingeladen, mitzumachen! Je mehr aktiv mitmachen, desto mehr können wir miteinander in Angriff nehmen.

Silvia Jung. Titelbild: © S. Hofschlaeger  / PIXELIO


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.