Olympiateilnehmerin sorgt für neuen Streckenrekord in Kemmern

Veröffentlicht am 24. September 2017 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Dritter Platz beim Hamburg-Marathon 2016, Olympia in Rio als beste deutsche Marathonläuferin: Anja Scherl, die „schnellste Freizeitläuferin Deutschlands“, wie sie gerne genannt wird, war am Samstag, 23. September, erstmals beim Kemmerner Kuckuckslauf am Start. Und die anderen Teilnehmer mussten sich warm anziehen, auch ein Streckenrekord fiel.

„So viele Zuschauer hatten wir schon lange nicht mehr.“ Klaus Geuß, der zusammen mit Willi Wahl gewohnt souverän den 9. Kemmerner Kuckuckslauf moderierte, war begeistert. Nicht nur über das Wetter, sondern auch über ein Teilnehmerfeld mit insgesamt rund 600 Startern. Erstmals war mit Anja Scherl (LG TELIS FINANZ Regensburg) auch eine echte Olympionikin mit dabei. Und die sorgte im Hauptlauf gleich für Furore – und unterbot den bisherigen Streckenrekord bei den Damen auf den zehn Kilometern (36:24 von Sandra Haderlein) gleich mal um fast zwei Minuten (34:30) und sicherte sich gar im Gesamtklassement den sechsten Platz. Eine herausragende Leistung, zumal Scherl neben ihren läuferischen Aktivitäten in Vollzeit als Softwareentwicklerin arbeitet. Auf die Plätze verwies sie Ingalena Schömburg-Heuck (LG Stadtwerke München) und Anna Schmidt (LAC Quelle Fürth).

Bei den Männern ging Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth) mit einer Zeit von 30:27 über die Ziellinie. Neue Rekorde gab es damit keine – dennoch: Auch seine Zeit kann sich sehen lassen. Mit weitem Abstand – über drei Minuten dahinter – erreichte Maximilian Kolesch (TV Ochsenfurt) die Ziellinie, dicht gefolgt von Sven Starklauf (DJK SC Vorra).


Das Startsignal gab diesmal die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner.


Konstantin Wedel gewann die Gesamtwertung der Männer.

Perfekte Wetterbedingungen

Die Lokalmatadore des SC Kemmern Running landeten im Teilnehmerfeld ebenfalls auf guten Plätzen: Elvira Flurschütz lief persönlichen Streckenrekord (37:17), Sascha Reichel und Pascal Dütsch kamen fast zeitgleich (38:07 und 38:10) ins Ziel. Und auch Sandra Haderlein soll nicht unerwähnt bleiben, sie brauchte diesmal genau 39 Minuten.

Besonders beliebt ist der Kuckuckslauf auch für seine vielfältigen Angebote. Erneut waren Läufer des Einsteigerprojekts Lauf10 mit dabei, außerdem konnten sich Sportbegeisterte auch auf kürzeren Distanzen, etwa beim Hobby- und Firmenlauf über vier Kilometer messen. Und für die Kinder und Jugendlichen waren ebenfalls eigene Läufe im Angebot. Hotspot des Kuckuckslaufes war wieder der Start- und Zielbereich vor der Brauerei Wagner, wo Cheerleader für Stimmung sorgten. Und, darauf scheinen die Kemmerner ein Abonnement zu haben: Das Wetter spielte 2017 wieder einmal perfekt mit.

Die vollständigen Ergebnisse, auch mit einer Einteilung in Altersklassen, finden Sie auf www.kemmerner-kuckuckslauf.de unter „Ergebnisse“.

 

Viele Fotos vom Kuckuckslauf 2017 finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der linken Ecke oben wählen).

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.