Open Air in Kemmerns Wohnzimmer

Veröffentlicht am 4. Juni 2017 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



1000 Jahre Kemmern. Das heißt: Viel Geschichte, das kommende Festwochenende und zahlreiche Veranstaltungen von Vereinen. Am Samstag hieß es aber auch: Open Air. Gerade rechtzeitig stoppte der Regen und die Kemmerner sowie viele Gäste von auswärts konnten auf dem Kirchplatz feiern – in „Kemmerns Wohnzimmer“, wie Bürgermeister Rüdiger Gerst betonte.

Was war los in Kemmern? Ausschnitte der Auftritte sehen Sie auch in unserem Video … (Tipp: Wollen Sie das Video in HD-Qualität sehen? Dann klicken Sie im unteren Bereich des Videos einfach auf das Einstellungsrädchen und wählen 720p oder 1080p aus…).

In der Tat: Der Kirchplatz ist Kemmerns Wohnzimmer. Für ein Event wie das Open Air zur 1000-Jahrfeier ließe sich wohl kein besserer Ort finden. Das wissen die Kemmerner auch zu schätzen, viele Gemeinden können schlicht keinen solchen Bereich ohne jeglichen Durchgangsverkehr aufweisen. In Kemmern dagegen werden ein paar Sperrschilder aufgestellt und der ohnehin geringe Verkehr muss dann eben den Kirchplatz umfahren. Was sich nicht nur beim Open Air, sondern bei vielen Veranstaltungen rund um das Jubiläum von Kemmern zeigt: Die Vereine helfen immer fleißig mit, diesmal etwa bei der Getränkerückgabe oder am Grillstand.  

Die Big Band Fränkisch Swing sorgte für die musikalische Unterhaltung.

Hatten am Nachmittag noch Gewitter und Starkregen das Open Air gefährdet, sah es pünktlich zum Beginn um 19.30 Uhr schon wieder deutlich besser aus. Die Big Band „Fränkisch Swing“ startet zwar verspätet, der Aufbau hatte sich durch das Wetter etwas verzögert. Dann aber ging es Schlag auf Schlag: Zunächst unterhielt die Big Band die Besucher auf dem immer voller werdenden Kirchplatz. „Fränkisch Swing“ kommen aus Schwarzach am Main – und wurden zufällig von Gästen aus Kemmern bei einem Ausflug nach Unterfranken entdeckt, und bald schon von der Gemeinde für die 1000-Jahrfeier verpflichtet. Zu hören gab es Musik der 1920er bis 1940er Jahre, Swing, Blues und auch Funk.

Time2Change: Showtanz mitten auf dem Kirchplatz.

Showtanz, Licht und Feuer

Dann durften die „Local Heros“ ran. Time2Change, eine Gruppe, die schon weit über Kemmern hinaus für Furore gesorgt hat – als Deutscher Meister und Europameister im Showtanz und Teilnehmer der TV-Show „Das Supertalent“. Bis zu fünf Mal die Woche trainiert das Team, verschiedenste Tanzstile prägen die Show. Vor der Bühne herrschte reger Andrang, denn, wie Tänzerin Jasmin Michalski erklärte: „Das ist bisher unser größter Auftritt in Kemmern.“ Geplant war er lange, schon vor anderthalb Jahren wurde Time2Change fürs Jubiläum „verpflichtet“.

1000 Jahre Kemmern: Die beiden Bürgermeister entzündeten zum Abschluss einen Tausender.

Für viel Stimmung sorgte anschließend Feuerkünstler und Jongleur MAD-HIAS (Mathias Schmitt) aus Beilngries, der nicht nur auf einem Hochrad die Fackeln schwang, sondern nach Einsetzen der Dunkelheit auch eine extra für Kemmern zusammengestellte Lichtshow zeigte. Mit zwei Leuchtstäben projizierte er Bilder zur Geschichte Kemmerns in die Luft. Und um halb elf durften dann Bürgermeister Rüdiger Gerst und zweiter Bürgermeister Hans-Dieter Ruß den Schriftzug „1000 Jahre“ entzünden.

 

Weit über 100 Fotos vom Open Air in Kemmern mit vielen Highlights finden Sie in unserer großen Bildergalerie (zum Öffnen einfach ein beliebiges Foto anklicken, zum Beenden der Anzeige das X in der Ecke oben wählen).

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Silvia Jung 7. Juni 2017 at 14:12 - Antworten

    Vielen herzlichen Dank an alle freiwilligen Helfer, es hat alles super geklappt. Großes Kompliment an die Kemmerner und alle auswärtigen Besucher, die trotz des schlechten Wetters spontan so zahlreich erschienen sind und den kompletten Kirchplatz gefüllt haben.
    Eine sehr gelungene Veranstaltung.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.