Die frühen Morgenstunden schenken Zeit zum Lesen, Beten und Schreiben

Veröffentlicht am 10. Januar 2013 von Lena Thiem
Logopädie Scheßlitz



Für Paul Weismantel, Seelsorger und Autor spiritueller Texte, ist der bewusste Umgang mit der Zeit sehr wichtig. Neben seinen verschiedenen Aufgaben und Ämtern schafft er sich bewusst Ruhe und Zeit, um Kraft zu sammeln, den eigenen Alltag zu bewältigen, Menschen zu begleiten – aber auch, um seine Texte zu schreiben. Aus allem zusammen schöpft er die Themen für seine „eher kurzen Texte, die für den kurzen Alltagsgebrauch, für zwischendurch sind, weil viele Menschen in ihrem Alltag nicht viel Zeit haben zu lesen, es nicht schaffen oder wollen.“ Ein Ort, für den sich Paul Weismantel immer wieder gerne Zeit nimmt, ist Kemmern.

Domvikar Paul Weismantel lebt und arbeitet seit 1991 Würzburg. Mit Kemmern verbunden fühlt er sich besonders durch seine langjährige Freundschaft mit Siegfried Brehm. So führt ihn sein Weg seit seiner Nachprimiz 1981 immer wieder gerne nach Kemmern. Daher ist es ihm auch eine große Freude, mit einer Lesung seiner Texte zur Finanzierung der neuen Orgel beitragen zu dürfen. „Mein Zugang zur Orgelmusik ist ein sehr langer. Meine Mutter war Organistin. Ich bin schon als zwei-, dreijähriges Kind früh um sieben mit auf die Orgel gegangen. Von daher ist mir die Orgelmusik aus früher Kindheit her vertraut. Das heißt aber nicht, dass ich die anderen Instrumente nicht auch schätze. Die Orgel ist eben der Klassiker. An hohen Festen finde ich es sehr schön, wenn zur Orgel noch ein Instrument dazukommt.“

In seiner Zeit als Gemeindepfarrer von 1988 bis 1991 hat Paul Weismantel in Wildflecken selbst miterlebt, was es heißt, eine neue Orgel anzuschaffen und ist im Nachhinein sehr dankbar dafür, „dass es in so kurzer Zeit möglich war, eine relativ große Orgel in der St.-Josefs-Kirche durch die Unterstützung und die große Spendenfreudigkeit der Menschen auf den Weg zu bringen und auch zu erleben, wie sie eingeweiht wurde.“

2012 Paul Weismantel Kemmern„Es ist sehr viel gewonnen, wenn durch die neue Orgel auch diejenigen, die regelmäßig oder auch sporadisch kommen,
noch mehr Freude am Gesang und im Gottesdienst finden und dadurch auch im Glauben bestärkt werden.“

Wenn sich Sprache und Musik vereinen

Als Mitglied der Kommission für Liturgie und Kirchenmusik der Diözese Würzburg ist Paul Weismantel mehr für die Arbeit an Liturgischen Texten zuständig, empfindet aber auch die Kirchenmusik und Musik an sich als Kraftquelle, als Möglichkeit zur Entspannung und Inspiration: „Wenn ich für mich alleine bin, höre ich am liebsten klassische Musik, aber ich finde auch neue geistliche Lieder eine wertvolle Anregung – oder auch Songs von Liedermachern, da stecken oft sehr viele Impulse oder kritische Anmerkungen drin.“ Inspiration und Themen für seine spirituellen Texte sammelt der Seelsorger ebenso im Alltag, der Arbeit und vor allem auch in Gesprächen und Begegnungen mit Menschen. Ganz besonders schätzt er die frühen Morgenstunden, die ihm Zeit schenken zum Lesen, Beten und Schreiben: „Sprache als etwas zu erleben und zu gestalten, wo es darum geht, Menschen und ihre unterschiedlichen Situationen und Erfahrungen ins Wort zu bringen, das empfinde ich als sehr spannend und schön, aber auch herausfordernd und beglückend.“

In der Verbindung der beiden Elemente Musik und Wort wird bei der Lesung den Besuchern Zeit geboten, zu sich zu kommen und Kraft für den Alltag im kommenden Jahr zu sammeln: „Die Texte sollen die Menschen zum Nachdenken anleiten und ihnen Ideen, Texte und Worte an die Hand geben. Durch die Musik und die Lieder werden tiefere Schichten erreicht – Musik geht ja oft noch tiefer ins Herz, berührt die Seele noch mehr als nur gesprochenes Wort. Dabei soll es nicht zu textlastig werden, damit die Menschen zwischendurch Raum haben, selber ihre eigenen Gedanken zu finden und ihnen nachzugehen.“

Die Zusammenarbeit mit der Würzburger Liedermacherin Stefanie Schwab wird eine Premiere sein, wie auch die Illumination der Pfarrkirche durch Pfarrer Valentin Tempel, der St. Peter und Paul in blaues Licht tauchen wird, um den meditativen Charakter zu unterstützen. Die Thematischen Schwerpunkte des Abends, „Zeit, Begegnung, Segen und segnen“ sind für den Jahresanfang bewusst gewählt.

Nachrichten am Ort Redakteurin Lena Thiem traf sich in den ersten Tagen des Jahres mit dem für seine spirituellen Texte bekannten Autor Paul Weismantel zu einem Gespräch über sich, seinen Zugang zur Musik und natürlich seine Texte. Paul Weismantel las für uns seinen Neujahrssegen: Das kurzes Video können Sie sich auf unserer Facebook-Seite anschauen. Dazu müssen Sie kein Mitglied bei Facebook sein!

Lena Thiem

 

Information zur Veranstaltung:

Plakat Lesung Weismantel

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.