Pfarrer Valentin Tempel feierte sein 20-jähriges Priesterjubiläum

Veröffentlicht am 29. Juni 2012 von Johannes Michel
Logopädie Scheßlitz



Am 27. Juni 1992 wurde Valentin Tempel im Bamberger Dom durch den Erzbischof Elmar Maria Kredel zum Priester geweiht. Nach Kaplanstellen in Rehau, Stegaurach und am Klinikum Bamberg wurde ihm 1998 die Pfarrstelle in Kemmern übertragen. Er war somit der 30. Pfarrherr in Kemmern. 1999 bekam er zusätzlich die Pfarrei Breitengüßbach mit Unteroberndorf, Sassendorf, Hohengüßbach und Zückshut übertragen. Seit 2006 ist er der Leiter des Pfarreienverbundes Breitengüßbach/Kemmern. 2008 wurde er zum Vizedekan des Dekanats Hallstadt-Scheßlitz ernannt.

Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde an den Weihetag vor 20 Jahren erinnert. In seiner Eröffnungsrede dankte Pfarrer Valentin Tempel seiner Familie, besonders seinen Eltern, die ihm diese Ausbildung ermöglichten. Der gebürtige Mistelfelder aus dem Landkreis Lichtenfels hatte als Elektriker gelernt und später sein Studium nachgeholt.

Für den Pfarreienverbund gratulierte der 1. Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Kemmern, Klaus Plaha. Er berichtete über den Lebenslauf und den Werdegang des Pfarrers. Bereits als Elektriker habe er den Leuten das Licht gebracht, jetzt bringe er ihnen das Licht Christus näher. Bürgermeister Rüdiger Gerst dankte dem Jubilar für die gute Zusammenarbeit und die vielen gemeinsamen Projekte, welche in seiner Amtszeit auf den Weg gebracht wurden. Man denke nur an die Umgestaltung des Kirchplatzes und die Einrichtung der Bücherei in Kemmern. Ein besonderer Höhepunkt war das 300-jährige Bestehen der Pfarrei Kemmern.

Bürgermeister Rüdiger Gerst (rechts) überreichte ein kleines Geschenk.

Die Frauenschola sang in der Pfarrkirche.

Musikalisch gratuliert

Für die Gemeinde Breitengüßbach sagte der zweite Bürgermeister Alois Ludwig Dank für die vielen Jahre der konstruktiven Zusammenarbeit. Musikalisch endete der Gratulationsreigen in der Kirche mit der Frauenschola Kemmern unter der Leitung von Sigrid Burkard. Die Agabe vor der Kirche umrahmte die Jugendblaskapelle Kemmern unter der Leitung von Dirigent Dimitri. Bereits am Vormittag hatte der Kindergarten St. Maria aus Kemmern dem Pfarrer Valentin Tempel mit einem Ständchen auf dem Kirchplatz gratuliert.


Hans-Dieter Ruß, Rüdiger Gerst, Pfarrer Valentin Tempel und Alois Ludwig.


Vor der Kirche spielte die Jugendblaskapelle.


Einen kleinen Imbiss gab’s auch.

Hans-Dieter Ruß

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.