Ramadama in Kemmern ein großer Erfolg

Veröffentlicht am 1. April 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Über 20 Helfer, Kinder und Erwachsene trafen sich, gemeinsam mit Dr. Anne Schmitt vom Flussparadies Franken in den Mainauen in Kemmern, um Müll, Eisenteile und Glas einzusammeln. Die Ufer des Mains wurden abgesucht und mit einem Bollerwagen der gesammelte Abfall abgefahren. Einkaufswagen, Kinderroller und Körbe für Gefriertruhen wurden gefunden.

Bei der Sammelstelle wurden die verschiedenen Rohstoffe und der Müll getrennt. Auch eine gute Erfahrung für die Kinder, wie man mit den Sachen umgeht. Dr. Anne Schmitt betonte, dass es auch in den anderen Gemeinden gut angenommen wird. Sie dankte allen Helferinnen und Helfern für ihre Bereitschaft. Es ist auch für die Sammler ein aufregendes und geselliges Erlebnis.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Ostereier, Wurstbrötchen, natürlich auch Süßes für die Kinder (Ausnahme in der Fastenzeit – für die fleißigen und ausdauerhaften Helfer) und das sonnige Wetter trugen zu der guten Stimmung bei. Traurig ist natürlich, dass bei unserer guten Entsorgungsgesellschaft immer wieder die Leute ihren Müll in der Natur entsorgen. 

Ramadama Kemmern 2015 (4)
Dr. Anne Schmitt mit ganz viel gefundenem Müll.

Ramadama Kemmern 2015 (3)
Das Team war auch 2015 wieder fleißig.

Ramadama Kemmern 2015 (2)
Die Kinder waren mit Begeisterung dabei.

Hans-Dieter Ruß

1 Kommentar bisher. Haben Sie etwas dazu zu sagen?
Dann können Sie gerne ebenfalls einen Kommentar hinterlassen.
Kommentare geben die Meinung des Autors wieder, die Meinung der Redaktion
von Nachrichten am Ort muss damit nicht deckungsgleich sein.

  1. Silvia Jung 3. April 2015 at 15:09 - Antworten

    Eine super Veranstaltung, die in Kemmern schon seit Jahren mit steigenden Teilnehmern durchgeführt wird.
    Das Wetter hat auch mitgespielt, es war wieder ganz
    toll. Vielen Dank an Hans-Dieter Ruß und Kathrin Distler
    für die Mühe und für die Bewirtung in unserem schönen Jugendheim.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.