Von wegen ruhige Ostern!

Veröffentlicht am 25. April 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Schöne Oster-Überraschungen gab es für die Läuferinnen und Läufer des SC Kemmern am vergangenen Wochenende. Zehnvon Ihnen machten sich am Karsamstag auf, um in Neuburg an der Donau beim zweiten Lauf zum BLV Lauf-Cup zu starten und Punkte für die zehn Läufe umfassende Serie zu sammeln. Bei idealem Laufwetter starteten um 15.30 Uhr insgesamt 577 Teilnehmer (neuer Teilnehmerrekord) über drei Runden und insgesamt 7.800 Meter am TSV-Sportgelände im Englischen Garten.

Bei den Frauen bewies Sandra Haderlein (im Titelfoto) wieder ihre aktuelle Topform. Mit 27:54 gewann sie nicht nur die Frauenkonkurrenz, wie schon bei zwei Läufen anderen Läufen zuvor stellte sie auch einen neuen Streckenrekord auf. Zweite wurde Rita Brand (SV Kasing, 29:51) vor Andrea Tietz (ohne Verein, 30:33). Gesamtvierte und zweite in der W35 wurde Carmen Schlichting-Förtsch, ebenfalls vom SC Kemmern, in 30:41. Kuckucksläuferin Elvira Flurschütz kam als Gesamtfünfte in 30:51 noch auf den zweiten Platz in der WHK. Ebenfalls in guter Form zeigte sich Christine Geuß, die in 37:23 dritte in der Masterklasse W45 wurde. Sibylle Vogler belegte in der W 70 mit 41:52 den zweiten Platz.

Bei den Männern gewann, ebenfalls in neuem Streckenrekord, Michael Wilms (LG Olympia Dortmund) in 25:08 vor Bastian Grau (TSV Neuhaus/Aisch, 26:16) und Martin Stier (MTV 1881 Ingolstadt, 26:26). Der Kemmerner Christopher Nowak wurde in 27:04 fünfter im Gesamtklassement und errang damit in der M 30 den zweiten Platz. In der Masterklasse M45 kam Klaus Geuß, ebenfalls SC Kemmern, in 29:24 auf den dritten Rang.

Auch beim Scheßlitzer Osterlauf waren Kemmerner mit dabei

Beim 7. Scheßlitzer Osterlauf standen am Ostermontag für die Kemmerner Wettkämpfer zwei Distanzen auf dem Programm.

78 Teilnehmer nahmen am 21,1 Kilometer langen Halbmarathonlauf auf dem flachen, aber windanfälligen Kurs zwischen Scheßlitz und Straßgiech teil. Sieger wurde hier Andreas Hecht (SV Pechbrunn) in 1:16:26 vor Dominik Briselat (PROJECT EDGEWALK, 1:20:56) und Christian Eichhorn (TSV Scheßlitz; 1:22:26). Pascal Dütsch und Klaus Geuß mischten von Beginn an vorne mit und finishten in 1:24:23 (Dütsch, Gesamt 6., 2. MHK) bzw. 1:24:35 (Geuß, Gesamt 8., 2. M45). Roland Kraus, frisch aus dem Urlaub zurück, lief nach 1:38:36 (2. M 55) durch das Ziel. Das Team wurde von Tobias Gries in 1:36:52 komplettiert, so dass in der Temwertung ein zweiter Platz hinter den Lokalmatadoren aus Scheßlitz heraussprang.

Nicht weniger mit dem Wind zu kämpfen hatten auch die 183 Teilnehmer des Zehn-Kilometer-Laufs. Hier gewann bei den Männern Kay Müller (TSV Crailsheim) in 32:57 vor Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth) in 34:05 und Dominic Arnold (TV 1848 Coburg) in 34:08. Bei den Frauen gewann Kerstin Steg (LAC Quelle Fürth) in 38:44. Gesamtzweite wurde die für Kemmern startende Elvira Flurschütz in neuer persönlicher Bestzeit (39:29, 1. WHK) vor Teamkollegin Carmen Schlichtig-Förtsch (39:45, 1. W 35). Ebenfalls einen AK-Sieg errang Isa Weller (W 40, 44:11). In 45:27 belegte Inge Perkins den zweiten Platz in der WHK, während Sibylle Vogler, ebenfalls SC Kemmern, in 54:43 die W70 gewann. In der Teamwertung waren in der Folge die ersten beiden Plätze in grüner Hand SCK I vor SCK II und Rund and Bike Team Coburg I.

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.