Kindergarten erhielt neue Spielgeräte

Veröffentlicht am 30. September 2015 von Redaktion

Die Spielgeräte des Kindergartens „St. Maria“ in Kemmern waren in die Jahre gekommen und mussten ausgewechselt werden. In Zusammenarbeit zwischen Kindergartenleitung und Kirchenstiftung wurde ein neues Klettergerüst ausgesucht und Anschaffung und Einbau anschließend gleich umgesetzt.

Die anfallenden Kosten in Höhe von über 32.600 Euro teilen sich Gemeinde und die Katholische Kirchenstiftung. Pfarrer Valentin Tempel erteilte der neuen Anlage den kirchlichen Segen. In seiner Ansprache dankte er der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung und den Arbeitseinsatz des Bauhofes. Sein Dank galt auch dem Personal des Kindergartens für die Mitarbeit bei der Beschaffung. Bürgermeister Rüdiger Gerst betonte in seiner kurzen Rede, dass ihm und dem Gemeinderat der Kindergarten stets am Herzen liege. Es sei eine Selbstverständlichkeit, dass sich die Gemeinde an den Kosten im Kindergarten beteilige und dies meistens mit 50 Prozent. Er wünschte den Kindern mit ihren Betreuerinnen stets unfallfreies Benutzen des Klettergerüstes.

Kirchenpflegerin Rosi Schmitt, sowie Geschäftsführerin des Kindergartens Silvia Pfister, überreichten dem Kindergarten aus dem Erlös vom Pfarrfestes für das Klettergerüst 1.000 Euro und für benötigte Spielsachen 500 Euro. Die Leiterin des Kindergartens, Antje Ginalski, bedankte sich bei Kirchenverwaltung und Gemeinde für die schnelle und unkomplizierte Umsetzung der Maßnahme und teilte selbstgebackenen Kuchen der Kinder als kleines Dankeschön an die Anwesenden aus.

Spielgeräte Kindergarten Kemmern 2015 (1)
Kirchenrätin Rosemaria Schmitt, 2. Bürgermeister Hans-Dieter Ruß, Bürgermeister Rüdiger Gerst, Pfarrer Valentin Tempel, Geschäftsführerin des Kindergartens Silvia Pfister und Kindergartenleiterin Antje Ginalski.

Spielgeräte Kindergarten Kemmern 2015 (3)
Pfarrer Valentin Tempel segnete die Neuerwerbungen.

Anzeige
Veranstaltungsservice Bamberg

Hans-Dieter Ruß

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.