Polizeibericht 10. Juli 2017

Veröffentlicht am 10. Juli 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



BMW erheblich verkratzt

LITZENDORF. Schaden von ca. 3.000 Euro richtete ein Unbekannter am Sonntagabend, zwischen 17.45 und 22.50 Uhr, an einem auf dem Pendlerparkplatz (in Richtung Litzendorf) abgestellten schwarzen Pkw, BMW, an. Mit einem spitzen Gegenstand wurde der Kofferraumdeckel sowie die Motorhaube erheblich verkratzt. Wem sind zur Tatzeit verdächtige Personen auf dem Pendlerparkplatz aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Kontrollen am Würgauer Berg

B22 / SCHESSLITZ. Am Sonntagnachmittag führten die Verkehrspolizei Bamberg sowie die Polizei Bamberg-Land wieder Kontrollen am Würgauer Berg durch. Ein 21-jähriger Motorradfahrer muss mit einer Anzeige rechnen, da er den Schalldämpfereinsatz entfernt hatte. Somit erlosch die Betriebserlaubnis und er durfte nicht mehr weiterfahren. Weil er das Kennzeichen seines Zweirades unerlaubterweise erheblich nach oben gebogen hatte, wurde ein 16-jähriger Leichtkraftradfahrer angehalten. Er muss mit einer Strafanzeige rechnen. Mit überhöhter Geschwindigkeit flüchtete ein Motorradfahrer, nachdem ihm per Anhaltestab die Kontrolle angezeigt wurde. Zunächst verringerte der Zweiradfahrer zwar sein Tempo, gab dann jedoch Vollgas und fuhr davon. Der Grund für die Flucht war deutlich hörbar. Offensichtlich hatte der Fahrer an der Auspuffanlage manipuliert und fürchtete deshalb Konsequenzen. Auch er wurde entsprechend zur Anzeige gebracht. Im Rahmen der Geschwindigkeitsüberwachung wurden drei Motorräder und ein Pkw mit der Laserpistole gemessen. Schnellste waren ein Pkw und ein Motorrad, welche bei erlaubten 50 mit 76 km/h unterwegs gewesen waren.

Zugmaschine und Ballenpresse brannten völlig aus

HIRSCHAID. Ein Traktor mit Ballenpresse brannte am Sonntagabend komplett aus. Gegen 17.20 Uhr geriet das landwirtschaftliche Gespann beim Strohballenpressen auf einem Getreidefeld zwischen dem Main-Donau-Kanal und der B 505 offensichtlich aufgrund von zu großer Hitzeentwicklung in Brand. Der Fahrer konnte den brennenden Traktor samt Quaderballenpresse noch am Rande der Felder abstellen und sich selbst in Sicherheit bringen. Der Brand löste einen Großeinsatz der Feuerwehren aus Hirschaid, Altendorf, Sassanfahrt und Seußling aus. 60 Feuerwehrleute waren nötig, um das Feuer, das sich rasch auch auf ein ca. 4 Hektar großes Feld ausbreitete, zu löschen. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrangehörige leicht verletzt und benötigten ärztliche Hilfe. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf rund 250.000 Euro.

Jungenstreich führt zu Schlägen mit Rechen

SCHLÜSSELFELD, LKR. BAMBERG. Ein Jungenstreich war für einen 36-Jährigen Anlass genug, um in der Nacht zum Sonntag im Ortsteil Reichmannsdorf mit einem Rechen auf einen 13-Jährigen einzuschlagen. Die Kriminalpolizei hat dazu die ersten Ermittlungen übernommen und den Mann am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt. Eine Gruppe Kinder veranstaltete gegen 23.20 Uhr Klingelstreiche im Gemeindebereich. Als sie wiederholt an der Haustür des späteren Tatverdächtigen läuteten, rannte dieser zusammen mit seiner Frau aus dem Haus und sie verfolgten die Jugendlichen. Während die Frau nur verbal ihren Unmut äußerte, schlug der Mann mit einem Rechen auf einen der Jungen ein. Dabei traf er ihn auch mehrmals am Kopf und ließ erst von ihm ab, als hinzugekommene Erwachsene eingriffen. Der 13-Jährige trug Verletzungen am Kopf und im Gesicht davon und kam zunächst in ein Krankenhaus. Nach einer ambulanten Behandlung konnte er die Klinik jedoch wieder verlassen. Die eingesetzten Beamten der Polizei Bamberg-Land nahmen den 36-Jährigen vorläufig fest und Kriminalbeamte führten ihn am Sonntag auf Weisung der Staatsanwaltschaft Bamberg dem zuständigen Ermittlungsrichter vor. Dieser sah nach eingehender Prüfung der Tatumstände von einem Haftbefehl ab und  verneinte das Vorliegen eines Haftgrundes. Der Beschuldigte wurde entlassen. Er wird sich im Rahmen des Strafverfahrens für seine Tat verantworten müssen.     

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.