Polizeibericht 12. Dezember 2016

Veröffentlicht am 12. Dezember 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Streit unter Senioren endete tödlich

BREITENGÜßBACH. Nach einer handfesten Auseinandersetzung unter zwei Senioren am zweiten Adventswochenende, erlag ein 90-Jähriger wenige Tage später seinen Verletzungen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen übernommen. Angestellte verständigten am späten Sonntagabend, 4. Dezember, die Rettungskräfte, nachdem die beiden betagten Bewohner eines Seniorenheimes in Streit geraten waren. Wie sich im Rahmen der Ermittlungen herausstellte, traktierte der 88-Jährige seinen Zimmerbewohner mit Faustschlägen, so dass der 90-Jährige blutende Verletzungen erlitt. Der Rettungsdienst transportierte den Verletzten in ein Krankenhaus, wo er zwei Tage später starb. Das Fachkommissariat für Gewaltdelikte bei der Bamberger Kripo und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen Körperverletzung mit Todesfolge aufgenommen. Eine staatsanwaltschaftlich angeordnete Obduktion ergab den Verdacht, dass der 90-Jährige in Folge ausgedehnter Rippenbrüche verstorben sein dürfte. Der 88 Jahre alte Senior ist zwischenzeitlich in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht, wo er behandelt und untersucht wird.

Unfallfahrer hatte reichlich Alkohol intus

SCHESSLITZ. Einen Abschleppdienst, aber keine Polizei, verständigte am Sonntagabend ein 26-jähriger Autofahrer, nachdem er auf der Staatstraße mit seinem VW Golf einen Strauch, einen Begrenzungspfosten und eine Richtungstafel umgefahren hatte. Im Graben blieb sein Fahrzeug anschließend mit Totalschaden liegen. Beim Eintreffen der Polizeistreife am Unfallort gab der Mann, der bereits als Beifahrer im Abschleppfahrzeug saß, zu, den Unfall verursacht zu haben. Da der dringende Verdacht bestand, dass der 26-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, wurde ein Alcotest durchgeführt, der stolze 2,94 Promille ergab. Daraufhin musste er zur Blutentnahme; sein Führerschein wurde zudem sofort sichergestellt. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.

Unfallverursacherin fuhr weiter

VIERETH. Glücklicherweise nur Blechschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag. In der Steigerwaldstraße überholte eine 57-jährige Autofahrerin einen vorausfahrenden Pkw, Opel Vectra. Dabei kam es zum Streifvorgang, so dass an beiden Autos die Radkästen beschädigt wurden. Ohne anzuhalten setzte die 57-Jährige zunächst ihre Fahrt fort. Sie wird wegen Unfallflucht angezeigt.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.