Polizeibericht 12. Mai 2015

Veröffentlicht am 12. Mai 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Hauswand besprüht

BAUNACH. Die Frontfassade einer Gaststätte in der Überkumstraße besprühte ein Unbekannter mit einem grünen Schriftzug. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Wer hat den unbekannten „Künstler“ zwischen Sonntag, 0.30 Uhr, und Montagnachmittag beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Folie und Kraftrad beschmiert

RATTELSDORF. Auf Privatgrund vor einem Wohnanwesen in der Hauptstraße in Folie verpackt gelagerte Ziegelsteine „beschrifteten“ Unbekannte mit dem Wort „Gehweg“. Zudem wurde ein abgestelltes Motorrad mit Fett beschmiert und dabei ein Schaden von ca. 50 Euro angerichtet. Wer hat in der Zeit von Samstag bis Montagmorgen verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Überholvorgang endete im Feld

MEMMELSDORF. Glücklicherweise nur Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag. Nachdem ein 22-Jähriger einen vor ihm fahrenden Pkw überholt hatte, geriet er mit seinem Audi A 6 ins Bankett. Das Auto kam von der Fahrbahn ab, touchierte dabei noch ein Schild und landete schließlich in einem angrenzenden Feld.

Bekifft am Steuer

DEBRING / BAMBERG. In Verkehrskontrollen gerieten am Montagabend bzw. in den frühen Morgenstunden des Dienstag zwei 24 Jahre alte Autofahrer in der Würzburger Straße und am Heinrichsdamm. Da bei beiden jungen Männern drogentypische Auffälligkeiten festgestellt wurden und die durchgeführten Drogenschnellteste positiv verliefen, mussten sie zur Blutentnahme ins Klinikum. Die Weiterfahrt untersagten die eingesetzten Polizeibeamten sofort. Anzeigen wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit folgen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.