Polizeibericht 13. November 2017

Veröffentlicht am 13. November 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



400 Euro Schaden hinterlassen

BAUNACH. Den Holzzaun eines Anwesens in der Bahnhofstraße drückten Unbekannte um und richteten dabei einen Schaden von etwa 400 Euro an. Die Sachbeschädigung ereignete sich am Sonntag, zwischen 0.30 und 10.00 Uhr. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Beim Diebstahl beobachtet

HALLSTADT. Ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Elektrofachmarktes im Laubanger beobachtete am verkaufsoffenen Sonntag einen Mann, der die Verpackung einer Nähmaschine öffnete, ein Ersatzteil im Wert von 50 Euro herausnahm und in seine mitgeführte Tasche steckte. Der 46-Jährige wurde daraufhin angesprochen und muss sich nun wegen Ladendiebstahl verantworten.

Toyota mit Kratzer

HALLSTADT. Mit einem spitzen Gegenstand verkratzten Unbekannte in der Zeit von Freitag- bis Samstagmorgen die rechte Fahrzeugseite eines grauen Pkw, Toyota Auris. Die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 500 Euro. Wem sind zur Tatzeit verdächtige Personen am Fahrzeug aufgefallen? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Zeugen gesucht

A 73/Breitengüßbach. Am Samstagnachmittag fuhr eine VW-Golf-Fahrerin auf der A 70 von der Ausfahrt Hallstadt Richtung Autobahnkreuz Bamberg und wechselte dort auf die A 73, Richtung Breitengüßbach. Bereits auf der A 70 fiel ihr der Fahrer eines VW-Fox auf, der ständig versuchte, sie und andere Pkws rechts zu überholen. Außerdem fuhr er nach ihren Angaben zu dicht auf und betätigte die Lichthupe. Auf der A 73 verließ sie an der Ausfahrt Breitengüßbach-Mitte wie der inzwischen vor ihr fahrende Fox-Fahrer die Autobahn. Etwa in der Mitte der Ausfahrt stellte dieser sein Fahrzeug plötzlich quer und blockierte die Fahrbahn. Er stieg aus, lief zu dem silbernen Golf und beschimpfte die Fahrerin mit unflätigen Ausdrücken. Nachdem die Frau und auch andere Fahrer hupten, stieg er in sein Fahrzeug und fuhr weiter. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg, Tel.-Nr. 0951/9129510 zu melden. 

 

Briefkasten beschädigt

LICHTENEICHE. Unbekannte verbogen zwischen Freitag- und Samstagnachmittag die Klappe eines Briefkastens, der an einem Mehrfamilienhaus in der Gundelsheimer Straße angebracht ist. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 50 Euro geschätzt. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen gesucht

MEMMELSDORF. Zu einer Nötigung im Straßenverkehr kam es am Sonntagmittag, gegen 13 Uhr auf der Staatsstraße 2190 von Memmelsdorf in Richtung Scheßlitz. Dort fuhr die Fahrerin eines schwarzen Pkw, Mini, mehrmals dicht auf den Pkw eines 28-Jährigen auf und betätigte ständig die Lichthupe. Am Ortsausgang überholte die Mini-Fahrerin schließlich den Audi-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit und beleidigte ihn mit einer eindeutigen Geste. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land sucht Zeugen bzw. werden evtl. weitere geschädigte Verkehrsteilnehmer gebeten, sich unter Tel. 0951/9129-310 zu melden. 

 

Verkehrsunfälle und Verkehrsbehinderungen nach Wintereinbruch

Oberfranken. Der am Sonntagnachmittag einsetzende erste Schneefall führte zu etlichen witterungsbedingten Verkehrsunfällen im Regierungsbezirk. Zum Glück blieb es in den meisten Fällen bei Blechschäden. In einigen wenigen Fällen erlitten Autofahrer leichte Verletzungen.

Alle Hände voll zu tun hatten bereits am Nachmittag die Beamten der Verkehrspolizeien Hof und Bayreuth. Auf den Autobahnen, hauptsächlich der A 9, A 70 und A 93, ereigneten sich binnen weniger Stunden acht Verkehrsunfälle. Dabei zogen sich drei Personen leichte Verletzungen zu und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden liegt bei geschätzten 65.000 Euro.

In den Abendstunden kam es auf den o.g. Autobahnen und auf den Höhenzügen des Fichtelgebirges und des Frankenwaldes zu weiteren zwölf Verkehrsunfällen. Bei zwei Unfällen zogen sich drei  Fahrzeuginsassen leichte Verletzungen zu. Die Schadenshöhe bei diesen Unfällen summiert sich auf ca. 85.000 Euro.

Unfallursächlich war in den meisten Fällen nicht angepasste Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn. Die Verunfallten krachten auf den Autobahnen in die Leitplanken oder landeten im ländlichen Raum im Straßengraben.

Gut beschäftigt waren auch die Straßenmeistereien und die Feuerwehren, die in 30 Fällen,  insbesondere in den Hochlagen, Straßen von umgestürzten Bäumen befreien mussten. Vereinzelt kam es deswegen zu Behinderungen.

Um Verkehrsunfälle auf winterlichen Straßen zu vermeiden, wird um besonders umsichtige, den Straßenverhältnissen angepasste Fahrweise gebeten. Darüber hinaus müssen am Fahrzeug die vorgeschriebenen Winterreifen (M+S-Reifen) montiert sein.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.