Polizeibericht 14.-17. April 2017

Veröffentlicht am 17. April 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Schwerer Auffahrunfall auf der A 73

A 73, Zapfendorf-Ebensfeld. Aufgeschreckt durch heulende Feuerwehrsirenen wurden am frühen Samstagmorgen kurz nach 03.00 Uhr viele Bewohner von Zapfendorf und Ebensfeld. Auslöser für die Alarmierung nicht nur der Feuerwehren aus den beiden Marktgemeinden sondern auch aus Bad Staffelstein, Reundorf bei Lichtenfels und Scheßlitz war ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 73 zwischen Zapfendorf und Ebensfeld kurz nach der Landkreisgrenze. Offensichtlich ungebremst und mit hoher Geschwindigkeit war ein 23 jähriger Mann aus dem Landkreis Bamberg mit seinem Pkw auf einen ebenfalls in Richtung Lichtenfels fahrenden Sattelzug aus Niedersachsen aufgefahren. Danach spielten sich dramatische Szenen am Unfallort ab. Der Pkw hatte sofort Feuer gefangen, während beide Fahrzeuge noch fast 300 Meter ausrollten. Geistesgegenwärtig konnte der 65 jährige ungarische Lkw-Fahrer den Brand löschen, der junge Unfallfahrer saß zu dem Zeitpunkt mit schwersten Kopfverletzungen und eingeklemmt noch im Fahrzeug. Durch die eingetroffenen Feuerwehrkräfte konnte er schließlich aus dem Fahrzeugwrack geschnitten werden. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er durch den Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels verbracht. In Richtung Suhl ging aufgrund der Totalsperre bis 09.00 h nichts mehr auf der Autobahn, die Gegenfahrbahn musste kurzfristig für die Landung eines Rettungshubschraubers ebenfalls gesperrt werden. Neben den zuständigen Beamten der Autobahnpolizei Bamberg waren auch Streifen von Bamberg-Land, Lichtenfels und Coburg sowie der Straßenmeisterei Bad Staffelstein eingebunden. Der Gesamtschaden wird auf über 26.000.- Euro geschätzt. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde beim Verursacher auch eine Blutentnahme angeordnet. 

Zwangspause für Schwertransport

Autohof Breitengüßbach, Breitengüßbach. Nach 10 Tagen Zwangspause auf dem Breitengüßbacher Autohof konnte am vergangenen Dienstag ein polnischer Schwertransportfahrer rechtzeitig zu Ostern wieder seine Heimfahrt zur Familie antreten. Bei einer Kontrolle durch die Bamberger Verkehrspolizei konnte er Anfang April eine erforderliche Genehmigung für das Fahrzeug nicht vorweisen. Bei einer eingehenderen Überprüfung stellte sich dann heraus, dass auch die vorgelegte Schwertransportgenehmigung aufgrund einer Fälschung ungültig war. Offensichtlich hatte die Firma nach einem pannenbedingten Fahrzeugwechsel die Genehmigung einfach an das Ersatzfahrzeug „angepasst“. Bis zur Reparatur der Zugmaschine durfte der Fahrer nun seine Wartezeit im schönen Frankenland verbringen. Fahrer und Halter erwartet nun eine Anzeige wg. Urkundenfälschung.

Ohne Versicherung auf der Autobahn

A 70, Hallstadt. Nicht zum ersten Mal in der letzten Zeit zogen am Karfreitag Nachmittag Bamberger Autobahnpolizisten ein Fahrzeug aus dem Verkehr, bei dem die Pflichtversicherung nicht mehr bestand. Auch dieser Kandidat, ein 44 jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Bamberg, hatte offensichtlich die Schreiben der Versicherung ignoriert und war ohne die Versicherung zu bezahlen einfach weiter gefahren. Für diese Nachlässigkeit bekommt er nun eine Strafanzeige und musste sein Fahrzeug erst einmal stehen lassen.

Gartenlaube abgebrannt

DÖRFLEINS. Samstagnacht brannte in der Schrebergartenanlage in der Mainleite eine Gartenlaube ab.  Die Gartenlaube brannte vollständig ab und der Brand musste von der Feuerwehr Hallstadt und Dörfleins gelöscht werden. Die Brandursache ist bislang nicht geklärt, weshalb die Kriminalpolizei mit den Ermittlungen beauftragt wurde. Der Sachschaden an der Gartenlaube und dem Inventar wurde mit 10.000,- EUR angegeben.

Hinterrad eines Fahrrads entwendet

HALLSTADT. Im Zeitraum Samstagnachmittag bis Sonntagnachmittag wurde von einem Fahrrad, welches am Wohnanwesen des Geschädigten Am Landgericht versperrt abgestellt war, das Hinterrad entwendet. Hinweise hierzu erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310.

 

Geparktes Auto angefahren

WATTENDORF. Am Ostersonntag zur Mittagszeit wurde ein grauer Peugeot mit Lichtenfelser Kennzeichen, welcher am Kirchberg in der Nähe der Gastwirtschaft Dremel geparkt war, angefahren. Die linke hintere Tür des Fahrzeugs wurde beschädigt. Der Unfallverursacher gab sich jedoch nicht zu erkennen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Gartengrundstück verwüstet

MEMMELSDORF. Zwischen Gründonnerstag und Ostersonntag wurde ein Gartengrundstück in der Nähe der Seehofstraße verwüstet. Das Gartentor wurde zerstört, mehrere Stühle und ein Tisch in den angrenzenden Bach geworfen. Wer hat verdächtige Personen bemerkt? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Schlägerei im Tanzcenter

GUNZENDORF. Gegen 03:00 Uhr in der Nacht zum Ostermontag kam es zu einem Streit zwischen drei jungen Männern im dortigen Tanzcenter. In Folge des Streits wurde ein 16jähriger von seinen beiden Kontrahenten gewürgt. Er wurde dabei leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Etwa eine halbe Stunde später kam es erneut zu einem Vorfall. Diesmal schlug ein 20jähriger auf einen 23jährigen ein. Der Geschädigte erlitt dabei einen Bruch seiner Nase. Gegen die rabiaten Diskobesucher wurden Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungsdelikten eingeleitet.

Junge Reiterin nach Sturz schwer verletzt

BUTTENHEIM. Eine erst 16-jährige Reiterin aus Altendorf verletzte sich beim Ausritt mit ihrem Pferd schwer. Die junge Reiterin war am Samstagmittag mit zwei weiteren Reiterinnen beim Ausreiten, als ihr Pferd scheute. Beim Versuch ihr Pferd wieder unter Kontrolle zu bringen,  stieg ihr Pferd und warf sie ab.  Dabei rutsche ihr Pferd aus und stürzte so unglücklich  auf die im Graben liegende Reiterin, wodurch sie schwere Verletzung an Thorax und Schädel erlitt. Die junge Reiterin galt als sehr erfahrene und sichere Reiterin. Bei den Ermittlungen vor Ort konnte zunächst ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Spiegelklatscher flüchtig

Staatsstraße zwischen Seigendorf und Friesen. Samstagnachmittag, gegen 14.50 Uhr, kam es auf der Staatsstraße zwischen Seigendorf und Friesen im Begegnungsverkehr zu einer Spiegelkollision. Der 48-jährige Fahrer eines schwarzen Audi von Seigendorf kommend blieb nach dem Anstoß seines linken Außenspiegel an der Unfallstelle stehen, während der Fahrzeugführer des entgegenkommenden Pkws in Richtung Friesen davon fuhr, ohne anzuhalten. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile des flüchtigen Pkws aufgefunden werden. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Vandalen verwüsteten Vereinsgelände

SCHLÜSSELFELD. Vandalen suchten vom 13.04.17 auf den 14.04.17 das Vereinsgelände des TSV 1863  Schlüsselfeld in der Grabengrundstraße auf. Mit roter und grüner Sprühfarbe wurden verschiedene Schmierereien verursacht. Weiterhin wurden der  Maschendrahtzaun beschädigt und die Türe der Tennishütte eingetreten. Der Sachschaden wurde bislang mit ca. 1.000,- EUR angegeben. Wer hat verdächtige Personen bemerkt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Arbeitsunfall bei Gleisarbeiten

ALTENDORF. Samstagvormittag klemmte sich 56-jähriger  Montagearbeiter auf dem Bahngleis bei Arbeiten seinen Daumen ein. Der Verletzte wurde mit einer offenen Fingerfraktur ins Klinikum Bamberg verbracht und dort behandelt. Ein Fremdverschulden konnte bislang ausgeschlossen werden.

Rauchvergiftung nach Wohnungsbrand

GUNZENDORF. Samstagfrüh geriet  nach einem technischen Defekt eine Mikrowelle Brand. Die  Wohnung in der Jurastraße  wurde durch den Brand und damit entstandenem Ruß  erheblich in Mitleidenschaft gezogen.  Der Schaden wurde auf ca. 20.000,-  EUR geschätzt. Weiterhin erlitt eine 88-jährige Wohnunsinhaberin eine Rauchvergiftung und musste ärztlich behandelt werden. Drei weitere Personen, die sich ebenfalls in der Wohnung aufhielten,  wurden ebenfalls vorsorglich zur Beobachtung ins Klinikum Bamberg verbracht.

Dieb wollte Schokolade naschen ohne zu bezahlen

HIRSCHAID. Ein erst 21-jähriger Asylbewerber aus Mazedonien wurde beim Ladendiebstahl im Supermarkt in der Industriestraße beobachtet. Er hatte versucht mit 6 Tafeln Schokolade in der Hand an den Kassen vorbei zu laufen. Dem Ladendieb erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahl.

Teurer Freundschaftsdienst

B 505, Pommersfelden. Eigentlich wollte ein 43 jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Haßberge am Donnerstagvormittag einem Bekannten nur einen Freundschaftsdienst erweisen, der ihm nach einer Kontrolle auf der B 505 bei Pommersfelden durch die Bamberger Verkehrspolizei nun jedoch teuer zu stehen kommt. Um den BMW des Bekannten abzuholen, lud er diesen kurzerhand auf seinen Autotransportanhänger auf. Allerdings hatte er dabei nicht bedacht, dass sein Zugfahrzeug nicht die erforderliche Anhängelast aufwies. Dies hatte zur Folge, dass das Gespann nun über 50 % für das Zugfahrzeug zu schwer war. Der Transport musste stehenbleiben und laut Bußgeldkatalog droht dem hilfsbereiten Fahrer nun ein Bußgeld von über 400.- Euro.

Lkw-Überholverbot am Würgauer Hang

A 70, Scheßlitz. Nicht zum ersten Mal wurde am Gründonnerstag Nachmittag das Überholverbot für Lkws am Würgauer Berg auf der A 70 bei Scheßlitz durch die Autobahnpolizei Bamberg überwacht. Innerhalb einer knappen Stunde mussten deshalb mehrere Fahrzeuge gestoppt und beanstandet werden, bei zwei ausländischen Fahrzeugen wurde das Bußgeld in Höhe von 95.- Euro gleich einbehalten.

Lkw-Fahrverbot am Karfreitag

A 70 und A 73. Dass es am Karfreitag neben manchem Gaststättenbetreiber auch einige Lkw-Fahrer mit dem Stillen Tag und dem gleichzeitigen Lkw-Fahrverbot nicht ganz so ernst nahmen, mussten Beamte der Autobahnpolizei Bamberg auch auf den Autobahnen im Bamberger Landkreis feststellen. Für insgesamt vier große Lkw bzw. Lkw-Gespanne war erst einmal Feierabend am Feiertag, da sie entweder überhaupt keine Ausnahmegenehmigung besaßen bzw. gegen vorgeschriebene Auflagen verstießen. Allen Fahrern blüht nun ein Bußgeld in Höhe von 120.- Euro, die Firmen werden noch einmal zusätzlich mit einem Bußgeld von 570.- Euro zur Kasse gebeten.

Autofahrerin wird schlecht

Hirschaid. Am Freitagvormittag wurde einer 56-jährigen Autofahrerin beim Befahren der Bamberger Straße plötzlich schlecht. Sie versuchte noch ihren Pkw am Fahrbahnrand abzustellen, stieß dabei jedoch gegen ein Verkehrszeichen und einen Baum, welche hierdurch beschädigt wurden. Die Dame wurde wegen ihrer Übelkeit ins Krankenhaus verbracht. Durch den Unfall selbst zog sie sich keine Verletzungen zu. Der Gesamtschaden beträgt ca. 4000 Euro.

Motorradfahrerin verbremst sich

Scheßlitz. Am Freitag, kurz nach 18:00 Uhr, fuhr eine 19-jährige Motorradfahrerin mit ihrem Krad der Marke Yamaha den Würgauer Berg hinauf. In der sogenannten „Applauskurve“ verbremste sie sich und stürzte. Hierbei brach sie sich den linken Ellenbogen und zog sich multiple Prellungen zu. Sie wurde zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Der Schaden am Motorrad beträgt ca. 1500 Euro.

Wegen überhöhter Geschwindigkeit auf Gegenfahrbahn gekommen

Gerach. Am Freitag, um 23:22 Uhr, bog ein 18-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Hyundai von der Straße „An der Ziegelhütte“ nach rechts in die „Dr.-Wieland-Straße“ ein. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit konnte er den Kurvenradius nicht korrekt fahren und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er frontal mit einem BMW zusammen. Die beiden Insassen des BMW zogen sich durch den Unfall Prellungen zu und begaben sich selbständig ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Sachschaden an beiden Pkw beträgt ca. 10.000 Euro.

Zaun angefahren und geflüchtet

Altendorf. Bereits am Donnerstag, gegen 20:00 Uhr, fuhr ein Pkw den Zaun eines Mietshauses in der Germanenstraße an und flüchtete vom Unfallort. An dem Metallzaun entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Waldstück brennt

Tütschengereuth. Am Freitag, kurz nach 18:00 Uhr, kam es in dem Waldstück hinter dem Tütschengereuther Sportplatz zu einem Brand, bei welchem ca. 30 Quadratmeter Boden und Laub verbrannten. Durch die freiwillige Feuerwehr Tütschengereuth konnte das Feuer gelöscht und eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Der Brandschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Hinweise zur Entstehung des Brandes nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 entgegen.

Tätlicher Übergriff am Bahnhof – Kripo sucht Zeugen

BAMBERG. Nach einem tätlichen Übergriff am frühen Freitagmorgen im Bamberger Bahnhof hat der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Bamberg die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise. Zwei 19-Jährige erlitten bei dem Angriff Verletzungen. Kurz nach Mitternacht trafen die 19-Jährige und ihr gleichaltriger Begleiter am Bahnsteig hinter dem dortigen Schnellrestaurant auf eine Gruppe mehrerer Jugendlicher. Zunächst gingen von dieser verbale Provokationen aus. Im weiteren Verlauf wurde zunächst der 19-Jährige am Kopf verletzt und als er zu Boden ging auch noch mit Tritten attackiert. Als seine Begleiterin schlichtend eingreifen wollte, schlug eine Jugendliche aus der Gruppe der jungen Frau mehrfach ins Gesicht, so dass deren Brille zu Bruch ging. Anschließend flüchteten die Angreifer über den Treppenabgang in Richtung Brennerstraße. Durch den Angriff erlitten die beiden 19-Jährigen Verletzungen. Bei der Gruppe soll es sich um sechs bis acht Jugendliche handeln, die auf Grund ihres Dialektes wohl aus dem Raum Bamberg stammen. Unter ihnen befanden sich auch mehrere Mädchen. Die beiden Schläger können wie folgt beschrieben werden: männlich, um die 16 Jahre alt, schlank, etwa 175 Zentimeter groß, blonde, kurze Haare, bekleidet mit hellgrauem Pullover mit der Aufschrift „ARMY“; weiblich, etwa 17 bis 18 Jahre alt, schlank, zwischen 160 und 165 Zentimeter groß, dunkelhäutig, lange, dunkle Haare, bekleidet mit blauer Jeans und hellgrauem Pullover. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu dem Übergriff aufgenommen und bittet unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 um Zeugenhinweise zu der Auseinandersetzung sowie zu den Tatverdächtigen.

Sieben junge Männer auf Ladefläche entdeckt

SCHLÜSSELFELD. Polizeibeamte entdeckten Donnerstagnacht auf einem Lastwagen sieben junge Männer die den ersten Erkenntnissen zu Folge afghanische Staatsangehörige sind. Der 51-jährige Brummifahrer bemerkte bei einem Halt auf dem Autohof in Attelsdorf Stimmen aus dem Laderaum und ließ die Polizei verständigen. Gegen 22.30 Uhr befand sich der Lastwagenfahrer mit seinem Gefährt zu einem Halt auf dem Parkplatz des Autohofes an der A3. Als er von der Ladefläche Stimmen hörte, bat er die Mitarbeiter der dortigen Tankstelle darum, die Polizei zu verständigen. Nach dem Öffnen des mit einem Zoll-Verschluss verplombten Sattelaufliegers fanden die Beamten insgesamt sieben junge Männer im Alter von 16 bis 23 Jahren vor. Die mutmaßlich aus Afghanistan stammenden Männer hatten keinerlei Ausweisdokumente bei sich und mussten vor Ort auf Grund ihrer Verfassung medizinisch betreut werden. Nachdem die Männer zudem Getränke und Essen erhielten, war keine weitere ärztliche Versorgung notwendig. Die eingesetzten Streifenbesatzungen brachten die Beteiligten für die weiteren Ermittlungen zur Polizei nach Bamberg. Nach den notwendigen kriminalpolizeilichen Maßnahmen durch die Bamberger Kriminalpolizei werden die Männer in der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) in Bamberg untergebracht. Der 51-jährige Lastwagenfahrer gab an, dass er die sogenannte Balkanroute befuhr und sein Zielort in Niedersachsen liegt. Nach bisherigen Erkenntnissen müssen die jungen Männer bei einem Halt auf dieser Route auf die Ladefläche des Lastwagens gelangt sein. Hierzu musste die seitliche Verkleidung gewaltsam geöffnet werden. Erst auf dem Parkplatz des Autohofes Attelsdorf bemerkte der 51-Jährige die Personen auf der Ladefläche und ließ die Behörden verständigen. Um die weiteren zollrechtlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Ladegut kümmert sich die verständigte zuständige Zollbehörde.

Baume besprüht

MEMMELSDORF. Am vergangenen Sonntag wurden im Wald zwischen Memmelsdorf und Meedensdorf von einem unbekannten Pärchen forstwirtschaftliche Markierungen an verschiedenen Bäumen mit bräunlicher Farbe übersprüht. Deshalb konnte durch den Förster nicht mehr unterschieden werden, welche Bäume gefällt werden müssen und welche nicht. Hinweise auf die beiden Personen erbittet die  PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Mountainbike entwendet

HIRSCHAID. Von Donnerstagnachmittag bis Freitagnachmittag wurde ein vor dem Tennisclub abgestelltes schwarzes Mountainbike der Marke Stevens/Glide-ES im Wert von 1300.- € entwendet. Das Fahrrad war versperrt. Hinweise erbittet die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Fußgänger schwer verletzt

MEMMELSDORF. Am Donnerstagvormittag fuhr ein 57-jähriger Pkw-Fahrer von Memmelsdorf in Richtung Bamberg und missachtete dabei das Rotlicht einer Ampel. Er stieß deshalb mit einem 45-jährigen Fahrradfahrer zusammen, der bei Grünlicht die Fahrbahn überquerte. Dieser wurde dadurch schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 750.- €.

Geparkten Pkw angefahren

WINDISCHLETTEN. Aus Unachtsamkeit fuhr in der Zapfendorfer Straße am Donnerstagabend ein 48-Jähriger mit seinem Pkw auf einen geparkten Pkw auf. Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von 5000.- €.

Vorrang missachtet

STEGAURACH. Der Fahrer eines silberfarbenen Mercedes missachtete am Donnerstagnachmittag, in der Bamberger Straße auf Höhe einer Baustelle, den Vorrang einer 23-jährigen Pkw-Fahrerin. Der Mercedesfahrer fuhr um einen parkenden anderen Pkw herum, obwohl er aufgrund der Engstelle hätte warten müssen. Die 23-Jährige musste deshalb ausweichen und touchierte deshalb das Verkehrsschild der Baustelle. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000.- €. Hinweise auf den Mercedesfahrer erbittet die  PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Nachmittags schon alkoholisiert

PETTSTADT. In der Hauptstraße wurde am Donnerstagnachmittag ein 59-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkotest ergab einen Wert von 0,80 Promille. Eine Anzeige und ein Fahrverbot sind die Folge.

Betrunken vom Fahrrad gefallen

TRUNSTADT. Zwischen Viereth und Trunstadt stürzte am Donnerstagabend ein 32-jähriger osteuropäischer Radfahrer aufgrund seiner Alkoholisierung von seinem Fahrrad. Zwei nachfolgende Pkw-Fahrer mussten deshalb stark abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Ein Alkotest bei dem Mann ergab einen Wert von 2,74 Promille. Es wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten wurde der Mann wieder entlassen.

Brand in Mehrfamilienhaus – Ermittlungsergebnisse der Kripo

BAMBERG. Nach Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Brand eines mehrstöckigen Wohngebäudes in der Hans-Böckler-Straße am Mittwochnachmittag, gehen die Beamten des Fachkommissariats der Kripo Bamberg inzwischen von fahrlässiger Brandstiftung aus. Der entstandene Sachschaden beträgt nach bisherigen Schätzungen rund 200.000 Euro. Das Feuer hatte sich in den Nachmittagsstunden rasch im Bereich eines Balkons auf das gesamte Gebäude ausgebreitet, mehrere Wohnungen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren mehrere Stunden vor Ort. Eine Frau erlitt einen Schock und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Umgehend nahm die Kriminalpolizei Bamberg vor Ort die Ermittlungen auf. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Brandfahnder brach das Feuer im Bereich eines Balkons im 3. Stock des Gebäudes aus. Ursächlich hierfür dürfte die unsachgemäße Entsorgung von Zigaretten gewesen sein. Die Ermittlungen der Kripobeamten dauern an.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.