Polizeibericht 15. Dezember 2015

Veröffentlicht am 15. Dezember 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Weihnachtsbäume entwendet

LICHTENEICHE. In der Nacht zum Sonntag überstiegen unbekannte Täter die Umzäunung eines Weihnachtsbaum-Verkaufsstandes in der Stockseestraße. Eine dort befindliche Holzhütte brachen die Eindringlinge gewaltsam auf und entwendeten daraus Werkzeug und Süßigkeiten. Weiterhin nahmen die Diebe ca. 20 Weihnachtsbäume mit. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 1.250 Euro. Sachschaden entstand in Höhe von 100 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib der Weihnachtsbäume bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Durch Fluchttür Zugang verschafft

ZEEGENDORF. Durch eine Fluchttür gelangten Unbekannte in der Nacht zum Montag in eine Lagerhalle in der Heinrich-Hoffmann-Straße. Mit unbekannten Werkzeugen öffneten die Täter im Innenraum gewaltsam Türen. Mehrere Kartons mit Kleidern wurden aufgerissen und darin herumgewühlt. Die Höhe des Beuteschadens ist momentan noch unklar. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen? Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Leucht-Schriftzug in Flammen

BURGEBRACH. In den Abendstunden des vergangenen Montags geriet aufgrund eines technischen Defekts der Leucht-Schriftzug eines Geschäftes in der Marktstraße in Brand. Vor Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Burgebrach konnten die Flammen von Passanten mit einem Eimer Wasser gelöscht werden. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 2000 Euro.

Alkoholgeruch wahrgenommen

STEGAURACH. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle hielt Montagnacht eine Polizeistreife einen 67-jährigen VW-Fahrer in der Ortsstraße „Am Anger“ an. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest; ein Atemalkoholtest folgte. Anschließend wurde aufgrund des Wertes von 0,58 Promille eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg durchgeführt. Der Mann musste sein Auto stehen lassen. Ein Bußgeld, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot kommen noch.

Zu spät gebremst und aufgefahren

A 73/Buttenheim. Unachtsamkeit gepaart mit ungenügendem Sicherheitsabstand im dichten Berufsverkehr führte am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Beteiligten. Ein Richtung Feucht fahrender Pkw-Fahrer bemerkte das verkehrsbedingte Bremsen eines vor ihm fahrenden Pkw zu spät und fuhr auf. Dabei schob er diesen noch auf das davor fahrende Fahrzeug. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000,- Euro.

Unter Alkoholeinfluss in den Graben

A 73/Strullendorf. Ein 60jähriger Sattelzugfahrer kam am späten Montagabend in Richtung Nürnberg fahrend ohne Fremdverschulden und ohne erkennbaren Anlass nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr sich im Graben fest. Bei der polizeilichen Abklärung konnte eine mögliche Ursache schnell erkannt werden. Denn der folgende Alkotest war positiv. Eine freiwillige Blutentnahme im Krankenhaus Bamberg wurde durchgeführt. Die Fahrerlaubnis des Kraftfahrers sichergestellt. Das Sattelzuggespann wurde nach der Bergung mit kurzzeitiger Vollsperrung durch einen Ersatzfahrer zur Firma zurückgefahren. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2100,- Euro.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.