Polizeibericht 15. November 2017

Veröffentlicht am 15. November 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Auffahrunfall

HALLSTADT. Ein Auffahrunfall mit einer leicht verletzten Person und einem Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro ereignete sich am Dienstagfrüh in der Mainstraße. Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer fuhr auf den Pkw VW einer 24-Jährigen auf. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Blumenkästen umgeworfen und Scheibe eingeschlagen

MÜHLENDORF. Unbekannte Täter warfen am Dienstag, zwischen 11.30 und 18.30 Uhr, im Garten eines Anwesens in der Brückenstraße mehrere Blumenkästen um. Außerdem wurde vermutlich mit einem Stein eine Fensterscheibe eingeschlagen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 150 Euro beziffert. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Beim Rückwärtsfahren Pkw übersehen

PETTSTADT. Auf der Kreisstraße BA 21 verpasste ein 26-jähriger Omnibus-Fahrer das Abbiegen. Aus diesem Grund hielt der Fahrer an und wollte ein Stück zurückfahren. Dabei übersah er einen hinter ihm befindlichen 47-jährigen Renault-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Pkw-Fahrer mit Promille

SCHLÜSSELFELD. In eine Verkehrskontrolle geriet am Dienstagnacht in der Bamberger Straße ein 58-jähriger VW-Fahrer. Ein Test am Alkomaten ergab ein Ergebnis von 0,5 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Eine Bußgeldanzeige, Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot sind die Folge.

Autofahrer stark alkoholisiert

STRULLENDORF. Im Netto-Markt in der Martin-Luther-Straße hielt sich am Dienstag, kurz nach 9 Uhr, ein stark alkoholisierter 38-jähriger Mann auf. Nach seinem Einkauf hinderte ein Zeuge den Mann an der Wegfahrt mit seinem Pkw Audi. Die herbeigerufene Polizeistreife stellte bei dem Mann einen Alkoholwert von 2,98 Promille fest, weshalb im Klinikum Bamberg eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Wem ist der 38-Jährige mit seinem weißen Pkw Audi am Dienstagvormittag im Bereich Strullendorf aufgefallen? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.  

 

Erste Ermittlungsergebnisse nach Wohnungsbrand in der AEO

BAMBERG. Nach dem Feuer in einem Unterkunftsgebäude der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) laufen die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg nach wie vor auf Hochtouren. Mittlerweile liegen den Brandfahndern erste Erkenntnisse vor.

Bei dem Feuer am frühen Mittwochmorgen brannte es gegen 3 Uhr in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Gebäudetraktes der Unterkunft. Während sich die Vielzahl der anwesenden Bewohner unterschiedlicher Nationalitäten selbst aus dem Haus retten konnte, entdeckten Feuerwehrkräfte bei den Löscharbeiten in einem ausgebrannten Zimmer eine tote Person. 15 der Anwesenden erlitten Rauchgasvergiftungen, sieben von ihnen kamen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Brandfahnder der Kriminalpolizei nahmen in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg noch in den Morgenstunden die Ermittlungen auf und führten mit Hilfe von Dolmetschern die Befragung der Bewohner durch. Ein Sachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamtes und ein speziell ausgebildeter Spürhund der Polizei unterstützten die Ermittler bei ihrer Arbeit am Brandort. Nach ersten Erkenntnissen der Brandfahnder dürfte das Feuer in dem Zimmer, in dem die Leiche entdeckt wurde, ausgebrochen sein. Hinweise auf eine Ursache von außen liegen den Ermittlern derzeit nicht vor.

Gleichzeitig laufen die rechtsmedizinischen Untersuchungen am Leichnam, die Aufschluss zur bislang noch unklaren Identität des Toten sowie dessen Todesursache geben sollen. Die Ergebnisse hierzu stehen allerdings noch aus.

Nach ersten Schätzungen entstand bei dem Feuer ein Sachschaden von über 50.000 Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.