Polizeibericht 16. März 2017

Veröffentlicht am 16. März 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Vor der Polizei geflüchtet

ZÜCKSHUT. Am Donnerstag, gegen 0.50 Uhr, sollte im Stadtgebiet von Bamberg (Kronacher Straße) ein Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Ohne auf die Anhaltesignale der Polizeibeamten zu reagieren, beschleunigte der Fahrzeugführer plötzlich stark und überfuhr an der Kreuzung zur Memmelsdorfer Straße die rote Ampel. Weiter mit stark überhöhter Geschwindigkeit flüchtete der lilafarbene Pkw, BMW, über die Ortschaften Lichteneiche, Memmelsdorf, Drosendorf, Merkendorf, Laubend bis nach Zückshut. Kurz nach dem Ortseingang bog der Fahrer nach rechts in die zur Hauptstraße gehörenden Verlängerung ab. Auf einem Schotterweg kam das Fahrzeug schließlich in einem Graben zum Stehen. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung mit mehreren Streifen und Polizeihubschrauber konnten die Insassen unerkannt flüchten. Das Auto wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Wem ist der lilafarbene BMW aufgefallen? Wer hat ihn bei seiner rasanten Fahrt beobachtet oder wurde von ihm möglicherweise gefährdet? Wer hat im Bereich Zückshut verdächtige Personen beobachtet? Wer kann Hinweise zu den Insassen geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Diebesgut in der Umhängetasche

HALLSTADT. Am Mittwochabend, kurz vor 20 Uhr, wurde in einem Supermarkt in der Emil-Kemmer-Straße ein 39-jähriger armenischer Mann dabei beobachtet, wie er einen Handylautsprecher, einen USB-Akku sowie zwei Packungen Batterien im Gesamtwert von etwa 62 Euro in seine mitgeführte Umhängetasche steckte. An der Kasse zahlte der „Kunde“ lediglich andere Artikel. In beiden Fällen wurde jeweils Anzeige wegen Ladendiebstahl erstattet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft mussten die Ladendiebe eine Sicherheitsleistung bezahlen.

 

Diebe im Drogeriemarkt

HIRSCHAID. Wegen ihres recht auffälligen Verhaltens fielen am Mittwochnachmittag zwei Männer in einem Drogeriemarkt in der Bamberger Straße auf. Als einer der Beiden das Geschäft mit einem großen Beutel verließ, wurde er, sowie auch sein Begleiter, der sich noch im Geschäft befand, vom Ladendetektiv angesprochen. Es stellte sich heraus, dass die litauischen und belarussischen Männer eine größere Anzahl von Rasierklingen, Aufsteckzahnbürsten sowie Süßigkeiten im Gesamtwert von knapp 240 Euro  mitgehen ließen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.