Polizeibericht 17. Februar 2014

Veröffentlicht am 17. Februar 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



75-Jährige verlor Kontrolle über ihren Pkw

BREITENGÜSSBACH. Die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor am Freitagnachmittag eine 75-jährige Frau und verursachte einen Unfall mit ca. 4.000 Euro Sachschaden. Beim Abbiegen von der Bamberger Straße in die Zückshuter Straße verwechselte die Seniorin das Gaspedal mit der Bremse ihres Automatikautos. Anschließend überfuhr der Pkw den rechten Bordstein, einen Fahrradständer und setzte schließlich auf einer Mauer auf. Glücklicherweise blieb die Unfallverursacherin unverletzt. Ihr beschädigtes Fahrzeug musste ein Abschleppunternehmen bergen.


Vorfahrt missachtet – 2 Verletzte

HALLSTADT. Mit leichten Verletzungen mussten am Samstagnachmittag zwei Personen durch den Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Beim Einfahren auf die Staatsstraße – von der A 70, Ausfahrt Hallstadt kommend – übersah eine 52-jährige Hyundai-Fahrerin den vorfahrtsberechtigten Pkw eines 28-Jährigen und prallte mit dem VW Caddy zusammen. An beiden Unfallfahrzeugen, die nicht mehr fahrbereit waren und deshalb abgeschleppt werden mussten, entstand ein Schaden von insgesamt ca. 10.000 Euro.


Mit Alkohol am Steuer

GODELHOF. Mit 0,90 Promille hat sich am Sonntagmorgen, kurz vor 2.30 Uhr, ein 46-jähriger Mann hinter das Steuer seines Pkw gesetzt und ist prompt in eine Verkehrskontrolle geraten. Der Mann musste sein Fahrzeug an Ort und Stelle stehen lassen; ihn erwartet nun ein Bußgeld sowie ein Fahrverbot. 


Brand im Motorraum

BAUNACH. Die Freiwillige Feuerwehr Baunach musste am Sonntagmorgen ausrücken, um einen Pkw-Brand in der Hassbergstrasse zu löschen. Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes brach im Motorraum eines älteren VW Jetta das Feuer aus. Der entstandene Schaden wird auf  800 Euro geschätzt.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.