Polizeibericht 17. November 2017

Veröffentlicht am 17. November 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Situation zu spät erkannt

A 73/KEMMERN. Am Donnerstagnachmittag fuhr ein 65-jähriger Kleintransporterfahrer auf dem linken Fahrstreifen der A 73 in Richtung Nürnberg. Aufgrund einer Wanderbaustelle bremste ein vorausfahrender 77-jähriger Daimler-Fahrer ab. Diese Situation erkannte der 65-Jährige zu spät und fuhr auf den Daimler auf. Beim Unfall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt. Der 77-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Stehendes Fahrzeug zu spät erkannt

KEMMERN. Verkehrsbedingt musste ein 52-Jähriger seinen Renault am Donnerstagnachmittag auf der Staatsstraße 2244 anhalten. Ein nachfolgender 39-Mercedesfahrer reagierte rechtzeitig und stoppte sein Fahrzeug. Eine dahinter fahrende 30-jährige Opelfahrerin erkannte die Situation zu spät und schob den Mercedes auf den Renault. Der Gesamtsachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Bei dem Aufprall verletzte sich der Mercedesfahrer leicht.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

HALLSTADT. Mit einer Blutentnahme und einem Weiterfahrverbot endete am Freitagfrüh die Fahrt eines 37-jährigen Opelfahrers. Bei einer Routinekontrolle in der Emil-Kemmer-Straße fielen den Polizeibeamten drogentypische Ausfallerscheinungen auf.  Der Autofahrer wird wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie einer Verkehrsordnungswidrigkeit angezeigt.

 

Sicherungskasten demoliert

STEGAURACH. Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, beschädigten Unbekannte bereits in der vergangenen Woche von Donnerstag auf Freitag einen Sicherungskasten in einer Tiefgarage in der Renkenstraße. Wem sind verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

VW-Fahrer rammt BMW

HIRSCHAID. Mit seinem VW/Polo missachtete am Donnerstagfrüh ein 61-Jähriger im Bereich Griesweg/Nürnberger Straße die Vorfahrt eines 38-jährigen BMW-Fahrer. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 4.000 Euro.

Außenspiegel treffen sich

SCHESSLITZ. Die Staatsstraße 2210, zwischen Scheßlitz und Köttensdorf, befuhr am Mittwoch, gegen 14.45 Uhr ein 49-jähriger Daimlerfahrer. Als ihm auf seiner Fahrspur ein schwarzer Audi/A3 entgegenkam touchierten sich die Außenspiegel beider Fahrzeuge. Der Audifahrer setzte seine Fahrt unerkannt fort. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 1.800 Euro geschätzt. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Promillegrenze überschritten

HIRSCHAID. Ein Promillewert von 0,58 ergab ein Alkoholtest bei einem 26-jährigen Opelfahrer, als er am Donnerstagabend in der Nürnberger Straße in eine Verkehrskontrolle geriet. Mit einem Fahrverbot sowie Bußgeld und Punkte muss der Verkehrssünder jetzt rechnen.

Betrunkenen Radfahrer aus den Verkehr gezogen

BAMBERG. Aufgrund fehlender Beleuchtung und unsicherer Fahrweise fiel einer Polizeistreife am Freitag, in den frühen Morgenstunden, in der Schweinfurter Straße ein 22-jähriger Radfahrer auf. Eine anschließende Alkoholüberprüfung ergab ein  Ergebnis von 1,68 Promille. Der Radler erhält nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Toter in der AEO identifiziert

BAMBERG. Nach den bislang intensiv geführten Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Bamberg liegen jetzt konkrete Ermittlungsergebnisse vor. Bei dem Toten handelt es sich um einen 28-jährigen Eritreer. Dies ergaben jetzt rechtsmedizinische Untersuchungen. Für das Feuer dürfte der Mann selbst verantwortlich gewesen sein.

Am frühen Mittwochmorgen kam es in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Unterkunftsgebäudes in der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) zu dem verheerenden Feuer. 15 der Anwesenden erlitten durch die starke Rauchentwicklung in dem Gebäude leichte Verletzungen. Im Zuge der Löscharbeiten fanden die Feuerwehreinsatzkräfte in einem ausgebrannten Zimmer den jetzt identifizierten 28-Jährigen, der in dem Gebäudetrakt wohnhaft war.

Bezüglich der Brandursache gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass das Feuer durch fahrlässigen Umgang mit Rauchutensilien entstand. Dies ergaben die Auswertungen der zahlreichen, mit Dolmetschern durchgeführten, Vernehmungen der Bewohner, der Begutachtung eines Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamts sowie dem Einsatz eines speziell ausgebildeten Spürhundes.

Die Meldung über den Brand in der mit Rauchmeldern ausgestatteten Wohnung ging gegen 3 Uhr am Mittwochmorgen bei der integrierten Leitstelle in Bamberg ein. Belastbare Hinweise, dass das Feuer schon einige Zeit vorher gemeldet wurde, ergaben sich im Zuge der bisher geführten Ermittlungen nicht.

 

Georgischer Dieb in Untersuchungshaft

HIRSCHAID / BAMBERG. Einen dreisten Dieb nahm eine Zivilstreife der Bamberger Verkehrspolizei am Mittwochnachmittag im Industriegebiet Hirschaid fest. Inzwischen befindet sich der georgische Staatsangehörige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg in Untersuchungshaft.

Gegen 15.30 Uhr wurden die Fahndungsbeamten aufgrund der auffälligen Fahrweise auf einen Audi aufmerksam und stoppten den Wagen. Bereits bei der Überprüfung war der 31 Jahre alte Fahrer sehr aufgeregt. Während der weiteren Kontrolle wurde den Beamten rasch klar, warum der aus Georgien stammende Tourist so nervös war. Zum einen konnte er keinen Führerschein vorweisen, zum anderen fanden die Polizisten in dem Auto mehrere originalverpackte, hochwertige Parfumflacons im Gesamtwert von 1.200 Euro.

Die Herkunft der Markendüfte konnte der 31-Jährige nicht glaubhaft erklären, was den Verdacht der Beamten bestätigte, dass es sich um Diebesgut handelt. Auf der Rücksitzbank des Wagens entdeckten die Polizisten zudem noch eine Daunensteppjacke im Wert von 350 Euro, die sie zusammen mit den Parfums sicherstellten. Den 31-jährigen Dieb nahmen sie vorläufig fest. Des Weiteren entging den Fahndern nicht, dass der Fahrer offensichtlich unter Drogeneinfluss stand und in diesem Zustand auch mit seinem Audi unterwegs gewesen war.

Erste Ermittlungen der Beamten ergaben, dass die hochpreisigen Parfums aus Drogeriefilialen in Hirschaid und Bamberg entwendet wurden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Donnerstag Haftbefehl gegen den Beschuldigten, der inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt sitzt. Die Ermittlungen gegen 31-Jährigen dauern weiter an.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.