Polizeibericht 18. Juni 2015

Veröffentlicht am 18. Juni 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Fußgängerin übersehen

SCHEßLITZ. Beim Ausfahren aus einer Parklücke auf dem Netto-Parkplatz in der Ortsstraße „Oberend“ übersah am Mittwochvormittag eine 36-jährige Opel-Fahrerin eine 31-jährige Fußgängerin. Die Frau fiel über die Motorhaube auf den Boden und musste mit leichten Verletzungen in die Juraklinik Scheßlitz verbracht werden.

Haltenden Pkw zu spät erkannt

BISCHBERG. Einen auf der Kreisstraße BA 36 verkehrsbedingt anhaltenden 32-jährigen Renault-Fahrer übersah am Mittwochmittag ein 74-jähriger BMW-Fahrer zu spät und fuhr auf den Pkw Renault auf. Bei dem Aufprall zogen sich beide Fahrzeugführer leichte Verletzungen zu, an den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Zusammenstoß mit Gegenverkehr

PETTSTADT. Auf die Gegenfahrbahn geriet am Mittwochabend in der Hauptstraße ein 65-jähriger VW-Fahrer. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 25-jährigen Seat-Fahrer. Sachschaden an den Fahrzeugen entstand in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Wiese fing Feuer

FRIESEN. Um Grüngut zu verbrennen, entfachte ein 40-Jähriger auf einer Wiese ein kleines Feuer. Das Feuer breitete sich jedoch über das Wiesenstück aus. Die herbeigerufene freiwillige Feuerwehr Hirschaid konnte das Feuer löschen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Rundballenpresse ausgebrannt

SCHÖNBRUNN. Bei Arbeiten auf den Feldern an der Staatsstraße 2279 fing die an einem Traktor angehängte Rundballenpresse Feuer. Der 62-jährige Traktor-Fahrer konnte die Presse vom Traktor lösen, so dass diese auf einem nächstgelegenen Feld ausbrannte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000 Euro.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.