Polizeibericht 2. März 2017

Veröffentlicht am 2. März 2017 von Redaktion


BMW-Fahrer überholt bei Gegenverkehr

HALLSTADT. Durch die schnelle Reaktion eines 77-jährigen VW-Fahrers konnte am Mittwochnachmittag in der Lichtenfelser Straße ein Frontalzusammenstoß verhindert werden. Ein bislang unbekannter Autofahrer, evtl. grauer BMW-Kombi überholte trotz Gegenverkehr einen Lastwagen mit Kastenaufbau. Der entgegenkommende Rentner wich auf den Gehweg aus und stieß anschließend gegen zwei geparkte Fahrzeuge. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 12.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Zeugen, die Hinweise auf den BMW-Fahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

Geparkten VW-Caddy beschädigt

HALLSTADT. Bereits in der Zeit von 17.02. bis 19.02.17 traten Unbekannte gegen den Außenspiegel der Beifahrertür eines grauen VW/Caddy, der in der Grabenstraße geparkt war. Die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 150 Euro. Wer hat verdächtige Personen beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

 

Ladendieb verletzte Angestellte

BURGEBRACH. Ein unbekannter Ladendieb konnte am Mittwoch, gegen 10.00 Uhr, in einem Einkaufsmarkt in der Treppendorfer Straße, beobachtet werden, wie er mehrere Packungen Kaffee in seine mitgeführte Laptoptasche verstaute. Als er den Kassenbereich ohne Bezahlung passierte, sprach ihn die  Filialleiterin an. Der Dieb  schubste die Frau zur Seite, warf seine Beute auf den Boden und flüchtete. Durch den Angriff erlitt die Angestellte leichte Verletzungen. Wer kennt den Flüchtenden, der wie folgt beschrieben wird: ca. 175 cm groß, schlank, osteuropäisch, rotblond, extrem kurz rasierte Haare und Bart. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

Mit Vorfahrtsberechtiger kollidiert

HIRSCHAID. Die Vorfahrt einer 39-jährigen BMW-Fahrerin missachtete am Mittwochfrüh ein 25-Jähriger, als er mit seinem Opel von der Alleestraße nach links in die Luitpoldstraße abbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß wurde die Vorfahrtsberechtigte leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 3.000 Euro.

Herannahenden Opel übersehen

SASSANFAHRT. Beim Ausfahren einer Hofeinfahrt in der Hauptstraße übersah ein 23-jähriger BMW-Fahrer am Mittwochfrüh den Opel einer 53-Jährigen. Bei dem Aufprall erlitt die Opelfahrerin leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 8.000 Euro.

Unbekannte stehlen weißen Mercedes Sprinter

BAMBERG. Mit einem neuwertigen, weißen Mercedes Sprinter mit Kühlaufbau gelang bislang unbekannten Dieben in der Nacht zum Donnerstag von einem Firmengelände im Bamberger Norden die Flucht. An dem Fahrzeug waren die Kennzeichen „H-BH 1550“ angebracht. Das Fachkommissariat der Kripo Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht zudem Zeugen. Der rund ein Jahr alte Transporter, mit einem Zeitwert von zirka 50.000 Euro, stand seit Mittwoch, etwa 15 Uhr, auf dem Gelände eines Blumen-Großhändlers in der Kärntenstraße. Am Donnerstag, gegen 5 Uhr, bemerkten Angestellte das Fehlen des Transporters und verständigten die Polizei. In dem Fahrzeug mit Kühlaufbau befanden sich zudem Schnittblumen im Wert von etwa 3.000 Euro. Vermutlich die gleichen Täter stahlen in diesem Zeitraum von einem ebenfalls auf dem Areal geparkten VW Crafter das Ersatzrad samt Halterung im Wert von einigen hundert Euro. Die Ermittler fragen: Wem sind insbesondere im Zeitraum von Mittwoch, zirka 15 Uhr, bis Donnerstag, gegen 5 Uhr, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge bei dem Blumen-Großhandel in der Kärntenstraße aufgefallen? Wer hat den neuen, weißen Mercedes Sprinter mit Kühlaufbau und den Kennzeichen „H-BH 1550“ nach Mittwochnachmittag noch gesehen? Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Fahrzeugdiebstahl stehen könnten? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Faschingsbilanz der Oberfränkischen Polizei

OBERFRANKEN.  Nach der „närrischen Zeit“ zieht die Oberfränkische Polizei Bilanz. Trotz der Ankündigung verstärkter Kontrollen ließen sich einzelne Unbelehrbare nicht abhalten, betrunken oder unter Drogeneinfluss mit ihren Fahrzeugen am Straßenverkehr teilzunehmen. In der Zeit vom 23. Februar bis zum 1. März trafen die eingesetzten Polizisten insgesamt 19 alkoholisierte und zwölf unter Drogeneinfluss stehende Autofahrer an. Bei neun der Alkoholsünder lag der Alkoholwert über 1,1 Promille, weshalb sie eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und ihren Führerschein an Ort und Stelle abgeben mussten. Dazu kommen ein Strafverfahren und mehrere Punkte in der Verkehrssünderkartei. Genauso erging es zwei Drogenkonsumenten, deren Ausfallerscheinungen zu einer absoluten Fahruntauglichkeit führten. Die übrigen Fahrer erwartet ein Bußgeldbescheid mit Fahrverbot und Punkte in der Verkehrssünderkartei.

Die Zahlen der Verkehrsunfälle in der Faschingszeit, die auf den Einfluss von Alkohol und Drogen zurückzuführen sind, erfuhren erfreulicherweise einen Rückgang auf lediglich zwei. Dass Alkoholfahrten keine reine Männerdomäne sind, bewiesen am Rosenmontag und Faschingsdienstag zwei Autofahrerinnen in Bayreuth. Beamte stellten bei ihnen Alkoholwerte von jeweils über zwei Promille fest.  Auch sie trifft die Härte des Gesetzes mit dem Verlust des Führerscheins und einer gehörigen Geldstrafe. Auch über die Faschingstage hinaus wird die Oberfränkische Polizei insbesondere betrunkene Fahrzeugführer aus dem Verkehr ziehen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.