Polizeibericht 20./21. Dezember 2014

Veröffentlicht am 21. Dezember 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Folgenschwerer Unfall  mit Alkohol, Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis

ZAPFENDORF. In der Bamberger Straße fuhr Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr,  ein 23-jähriger Mann mit seinem Pkw  gegen einen geparkten Pkw und eine Gartenmauer und beschädigte diese erheblich (Sachschaden ca. 25.000 EUR). Der Unfallverursacher fuhr nachhause und verständigte von dort die Polizei. Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde bei ihm ein hoher Alkoholwert festgestellt und dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.  Im  Anschluss wurde eine Blutentnahme durchgeführt und dem Fahrzeugführer erwartet nun Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Dreiste Leergut-Diebe

BREITENGÜSSBACH. Dreiste Leergutdiebe waren am Dienstagnachmittag im Gewerbepark unterwegs. Zunächst entwendeten die Unbekannten Leergut im Wert von über 40 Euro aus dem offenen Lager eines Getränkemarktes und lösten die leeren Getränkekästen anschließend  im Markt wieder ein. Wer hat den Diebstahl beobachtet und kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Hinweise geben?

Unfallflucht konnte geklärt werden

HALLSTADT. Nachfolgende Unfallflucht konnte nach einer Pressemeldung im Fränkischen Tag vom 18. Dezember geklärt werden: Renault Twingo gesucht. Offensichtlich zu weit auf die Gegenfahrbahn geriet am Dienstagabend, gegen 19.15 Uhr, im Kurvenbereich der Michelinstraße der Fahrer eines Renault Twingo und streifte dabei den Außenspiegel eines entgegenkommenden Pkw, VW Golf. Dabei ging das Spiegelgehäuse am VW Golf zu Bruch; die Reparaturkosten werden auf ca. 350 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher fuhr davon, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Nach der Veröffentlichung meldete sich die 74-jährige Renault Twingo-Fahrerin bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land und gab zu, am Unfall beteiligt gewesen zu sein. An ihrem Fahrzeug konnten Unfallspuren gesichert werden. Die Seniorin muss sich nun wegen Unfallflucht verantworten.

Garagentor verkratzt

MEMMELSDORF. Das Garagenstor eines Anwesens in der Ringstraße verkratzten  Unbekannte mit einem spitzen Gegenstand und richteten dabei einen Schaden von ca. 500 Euro an. Die Sachbeschädigung ereignete sich zwischen Mittwoch- und Donnerstagnachmittag.

Beim Abbiegen krachte es

STRULLENDORF. Sachschaden von rund 5000 Euro entstand am Samstagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2244 Höhe Amlingstadt. Ein 43-jähriger Lichtenfelser bog aus Richtung Bamberg kommend nach Amlingstadt ab und übersah hierbei den ihm aus Strullendorf entgegenkommenden Renault eines 61-jährigen Bambergers. Bei dem Zusammenstoß blieben beide Fahrzeugführer unverletzt.

Handgreiflichkeiten zwischen Arbeitern

Strullendorf. In der Nacht zum Sonntag gerieten rund zehn Arbeiter eines ansässigen Logistikunternehmens aneinander und schlugen gegenseitig auf sich ein. Die teilweise stark alkoholisierten Männer zwischen 30 und 43 Jahren konnten sich nur mittels eines Dolmetschers verständlich machen. Die  Ermittlungen zogen sich bis in die Mittagsstunden des 4. Advents. Zu größeren Verletzungen ist es bei dem Aufeinandertreffen nicht gekommen. Die Arbeiter müssen sich nun vor der Gericht verantworten.

Einbruch in Tankstelle – Zigaretten entwendet

HIRSCHAID. Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Samstag bei einem Einbruch in eine Tankstelle in der Bamberger Straße. Die Kripo Bamberg  bittet um Hinweise von Zeugen. Die Unbekannten hebelten von Freitag auf Samstag, in der Zeit von etwa 19.45 Uhr bis zirka 5.45 Uhr, mit Gewalt die Eingangstür des  Tankstellengebäudes auf.  Im Verkaufsraum leerten die Einbrecher das Zigarettenregal, zudem nahmen sie das in der Kasse befindliche Wechselgeld und einen Laptop mit. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Die Kripo Bamberg hat noch in den Morgenstunden die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Die Ermittler bitten um Mithilfe der Bevölkerung und fragen: Wer hat  von Freitag auf Samstag in der Zeit von etwa 19.45 Uhr bis 5.45 Uhr verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Tankstelle gemacht? Wem sind dort verdächtigte Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnten? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

Brandstiftungen geklärt – 16-Jähriger festgenommen

WALSDORF. Mehrere vorsätzlich gelegte Brände in der Gemeinde Walsdorf konnte jetzt die Bamberger Kripo in Zusammenarbeit mit der Polizei Bamberg-Land klären. Einen dringend tatverdächtigen 16-Jährigen nahmen die Ermittler vorläufig fest. Immer wieder kam es seit August im Gemeindeteil Erlau zu Bränden. Schnell stand fest, dass es sich hier um vorsätzliche Brandlegungen handeln muss. Im August zündelte der jetzt Festgenommene in Erlau an einem Busch, das Feuer konnte aber rechtzeitig gelöscht werden. Ende September setzte der Jugendliche in einer Nacht mehrere Mülltonnen in Brand, bevor er Mitte Oktober versuchte eine Hütte anzuzünden. Während das Feuer die Mülltonnen zerstörte, entstand an der Hütte lediglich geringer Sachschaden. Besonders gefährlich war die bislang letzte Brandlegung am 18. Oktober. Hier setzte er Holzscheite vor einem Wochenendhaus in Brand. Ein aufmerksamer Nachbar entdeckte glücklicherweise das Feuer, konnte es noch vor der Feuerwehr löschen und damit Schlimmeres verhindern. Die Brandermittler hefteten sich im Rahmen der Ermittlungen an die Fersen des Unbekannten. Umfangreiche Vernehmungen und akribische Ermittlungen führten jetzt zur Identifizierung des 16-Jährigen. Der Junge hat die Taten bereits umfänglich gestanden. Den entstandenen Sachschaden beziffern die Brandermittler auf etwa 3.000 Euro. Der junge Mann muss sich wegen schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung verantworten.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.