Polizeibericht 21. März 2017

Veröffentlicht am 21. März 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



In Scheune eingebrochen

BUTTENHEIM. Gewaltsam brach ein Unbekannter zwischen Samstagnachmittag und Montagvormittag die Metalltüre einer Scheune in der Flurgemarkung „Bamberger Weg“ auf und richtete dabei einen Schaden von etwa 100 Euro an. Ohne Diebesgut zog der Einbrecher wieder von dannen. Wer hat dazu verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Entgegenkommenden Pkw nicht gesehen

FRENSDORF. Blechschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen, kurz vor 5 Uhr. Auf der Fahrt in Richtung Herrnsdorf versuchte ein 26-jähriger BMW-Fahrer einen vorausfahrenden Lkw zu überholen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Pkw, Smart, eines 55-Jährigen. Obwohl der Smart-Fahrer noch in den unbefestigten Seitenstreifen auswich, streiften sich die Autos. Glücklicherweise blieben die Fahrzeugführer unverletzt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Pkw mussten abgeschleppt werden.

Mit Drogen am Steuer

SCHLÜSSELFELD. Unter Drogeneinfluss setzte sich am Montagmorgen ein Mann hinter das Steuer seines Pkw und wurde von einer Polizeistreife in der Gerhartusstraße kontrolliert. Da der 39-Jährige drogentypische Auffälligkeiten zeigte und auch den Konsum von Betäubungsmitteln einräumte, wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt. Dieser verlief positiv, so dass der Autofahrer anschließend zur Blutentnahme musste. Zudem erhält er eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz und Straßenverkehrsgesetz.

Roller war zu schnell

OBERHAID. Deutlich zu schnell war am Montagabend, 22.30 Uhr, ein 16-Jähriger mit seinem Roller in der Schwemmstraße unterwegs. Bei der durchgeführten  Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass das Zweirad offensichtlich „frisiert“ war und somit schneller als die erlaubten 25 km/h fuhr. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Roller sichergestellt und wird dem TÜV Bamberg zur Begutachtung vorgeführt. Strafanzeige folgt.

Feuer beschädigt Dachstuhl

BUTTENHEIM. Geschätzte 40.000 Euro Sachschaden entstanden am Montagnachmittag beim Brand eines Wohnhauses in Gunzendorf. Ein 36 Jahre alter Bewohner erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Kurz nach 15.15 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Autofahrer die starke Rauchentwicklung an dem Wohnhaus in der Straße „Zum Senftenberg“ und setzte den Notruf ab. Die über 60 Einsatzkräfte der alarmierten umliegenden Feuerwehren hatten den Brand im Bereich des Dachstuhles rasch unter Kontrolle und konnten somit Schlimmeres verhindern. Durch das Löschwasser wurden allerdings die darunterliegenden Wohnräume in Mitleidenschaft gezogen. Der zum Zeitpunkt des Feuers anwesende 36-jährige Bewohner konnte das Anwesen rechtzeitig verlassen und erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Der Rettungsdienst transportierte ihn vorsorglich in ein Krankenhaus. Während der Löscharbeiten war die Ortsdurchfahrt von Gunzendorf gesperrt. Nach ersten Maßnahmen durch Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Land hat der Kriminaldauerdienst aus Bamberg die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Ursache des Feuers übernommen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.