Polizeibericht 22./23. April 2017

Veröffentlicht am 23. April 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Geparkter Pkw angefahren

HALLSTADT; Hinweise auf den Verursacher werden zu einer Unfallflucht erbeten, die sich am Freitagabend im Bereich des Parkplatzes eines Einkaufsmarktes in der Emil-Kemmer-Straße ereignete. Der Geschädigte hatte während seines Einkaufs seine grünen Opel abgestellt und musste bei der Rückkehr eine Beschädigung im Heckbereich feststellen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mind. 1.000 Euro.  Möglicherweise könnte der Schaden auch im Bereich des Parkplatzes eines Heimwerkermarktes am Laubanger verursacht worden sein. Hinweise werden von der Polizei unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen genommen.

 

Beifahrertüre verkratzt

HIRSCHAID; Hinweise auf den oder die Täter erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land zu einer Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug. An dem vor dem Anwesen im Hahnenweg abgestellten weißen Audi wurde die Beifahrertüre verkratzt. Die Tatzeit war zwischen Freitagnachmittag und Samstag. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Beim Holzdiebstahl ertappt

STRULLENDORF;  Wegen Diebstahl und Sachbeschädigung müssen sich drei Jugendliche verantworten, die sich Freitagnacht in der Ortsmitte ungebührlich verhielten. Sie wurden zunächst beim Versuch, einige Holzscheite zu entwenden, vom Geschädigten auf frischer Tat betroffen. Von der eintreffenden Streife wurde dann zudem festgestellt, dass diese noch mehrere Warnleuchten und einen beschädigten Einkaufswagen eines angrenzenden Einkaufsmarktes bei sich hatten. Das Diebesgut wurde sichergestellt, die Jugendlichen im Alter von 14, 15 und 16 Jahren wurden nach erfolgter Anzeigenaufnahme wieder entlassen.

Messer im Spiel

OBERHAID; Eigentlich wollte ein 18jähriger nur den Streit unter Jugendlichen schlichten, nun befindet er sich mit Schnittverletzung im Krankenhaus. Folgender Vorfall hatte sich nach ersten Erkenntnissen in den frühen Morgenstunden des Sonntags zugetragen: Eine Gruppe Jugendlicher war bei einer Party in der Grenzstraße in Streit geraten. Der 18jährige wollte schlichtend eingreifen, plötzlich zog ein 16jähriger ein Messer und fuchtelte vor sich herum. Hierbei verletzte er den Geschädigten an der rechten Hand. Alle Beteiligten standen teilweise erheblich unter  Alkoholeinwirkung.

Jeweils mit knapp 2 Promille unterwegs

OBERHAID/BURGEBRACH;  Wegen Trunkenheit im Verkehr müssen sich zwei Verkehrsteilnehmer verantworten, die am Wochenende von der Polizei kontrolliert wurden. In den frühen Morgenstunden des Samstags war ein 36jähriger Opelfahrer in der Grabenseestraße in Oberhaid unterwegs. Bei ihm ergab der durchgeführte Alkotest 1,80 Promille, was eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins nach sich zog. Eine Atemalkoholkonzentration von 1,92 Promille wurde bei einem 30jährigen Radfahrer in Burgebrach in der Ampferbacher Straße festgestellt. Dieser war in den frühen Morgenstunden des Sonntags einer Streifenbesatzung durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen. Auch bei ihm wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Bäume angesägt

SCHÖNBRUNN I. STEIGERWALD. Ein bislang unbekannter Täter sägte im Bereich Zettmannsdorf in der Zeit vom 15.04.17 bis 20.04.17 insgesamt 23 Thujen des Geschädigten an. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1725 Euro. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310.

Alkoholisiert und ohne entsprechende Fahrerlaubnis unterwegs

HIRSCHAID. Am Freitagabend, kurz vor Mitternacht, wurde in Hirschaid ein mit zwei Personen besetzter Motorroller einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der 16-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war und zudem alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von umgerechnet 0,24 Promille. Für ihn als Fahranfänger unter 21 Jahren gilt jedoch die „0,0-Promille-Regelung“. Wie sich herausstellte, war der 15-jährige Sozius Halter des Motorrollers und ebenfalls nur im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung. Vor Fahrtantritt habe er aber die Leistungsbeschränkung deaktiviert, so dass das Zweirad nun etwa 45 km/h fuhr. Anschließend wechselten sie sich beim Fahren ab, weshalb sich nun beide wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. Gegen den 16-jährigen wird zusätzlich wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss ermittelt.

Rabiater Erpresser in Haft

BAMBERG. Rabiat reagierte ein 20-Jähriger, der in der Nacht zum Freitag im Berggebiet einen jugendlichen Bamberger aufforderte, ihm sein Geld zu geben. Nachdem der Jüngere der Forderung trotz Gewaltandrohung nicht nachkam, schlug der Ältere unvermittelt zu. Im Rahmen der sofort ausgelösten Fahndung konnten verständigte Bamberger Polizisten den Mann unweit des Tatorts vorläufig festnehmen. Nach Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Freitagmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wegen versuchter räuberischer Erpressung und vorsätzlicher Körperverletzung. Kurz nach 0.30 Uhr traf der 20-jährige gemeinsam mit einem Begleiter in der Laurenzistraße auf sein Opfer. Unvermittelt verlangte der Heranwachsende aus dem Landkreis Bamberg von dem 17-Jährigen, ihm sein Bargeld auszuhändigen, ansonsten würde er Gewalt anwenden. Der Jugendliche ließ sich davon aber nicht einschüchtern und weigerte sich, ihm seine Barschaft zu überlassen. Daraufhin schlug der Erpresser ohne zu Zögern mehrfach auf den Jüngeren ein, der sich dabei leichte Verletzungen zuzog. Nachdem der Geschädigte sofort die Polizei verständigte, flüchteten der Tatverdächtige und sein Begleiter ohne Beute. Beamte der Bamberger Stadtpolizei trafen die beiden jedoch noch in Tatortnähe an und nahmen den 20-Jährigen vorläufig fest. Noch in der Nacht nahmen Kripo und Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen wegen versuchter räuberischer Erpressung und vorsätzlicher Körperverletzung  gegen den Mann auf. Seit Freitagmittag befindet er sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Polizeibeamter bei Verkehrsunfall schwer verletzt

A70 / STADELHOFEN. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Freitagvormittag ein Polizeibeamter bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A70 bei Roßdorf a. Berg, als er von einem Fahrzeug erfasst wurde. Der 27 Jahre alte Beamte der Operativen Ergänzungsdienste aus Bayreuth war gegen 10.30 Uhr mit weiteren Kollegen zur Absicherung eines Schwertransportes eingesetzt, der an der Anschlussstelle Roßdorf am Berg in Richtung Bayreuth auf die Autobahn einfahren sollte. Zu diesem Zweck befand sich der Polizeibeamte außerhalb seines Dienstfahrzeuges, das mit eingeschaltetem Blaulicht auf der gekennzeichneten Sperrfläche der Autobahnausfahrt abgestellt war. Als sich der mit Warnschutzkleidung ausgerüstete Polizeibeamte hinter dem abgestellten Dienstwagen befand, wurde er aus bislang nicht geklärten Gründen vom herannahenden BMW eines 57 Jahre alten Mannes aus Hessen erfasst, der in Richtung Bayreuth fuhr. Durch den Anstoß wurde der Polizist zunächst gegen den Dienstwagen geschleudert, bevor er mit lebensgefährlichen Verletzungen auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Der BMW fuhr anschließend in der Autobahnausfahrt in die Böschung. Ein Notarztteam transportierte den verletzten 27-jährigen Beamten mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, der Fahrer des BMW erlitt einen Schock. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg bei der Unfallaufnahme unterstützt. Die Autobahn in Richtung Bayreuth ist derzeit (Stand: 14.00 Uhr), komplett gesperrt, es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.