Polizeibericht 22./23. Juli 2017

Veröffentlicht am 23. Juli 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Pkw auf Mauer geschoben

HALLSTADT. Ein unbekannter Täter fuhr am Samstagvormittag mit seinem Fahrzeug in der Michael-Bienlein-Straße gegen einen geparkten blauen Toyota und schob diesen gegen eine Mauer. Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von 2000.- €. Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden und fuhr einfach davon. Hinweise auf den Täter bitte an die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Hallstadt. In der Zeit vom 13.07.2017 bis zum 19.07.2017 entwendete ein unbekannter Täter aus einem Lagerraum eines Möbelmarktes in der Michelinstraße mehrere Gegenstände. Es handelt sich dabei unter anderem um einen massiven Esstisch, diverse Feuchtraumleuchten, sowie eine Bohrmaschine. Der Gesamtwert liegt bei 530,- Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

ZAPFENDORF / LAUF. Am späten Freitagnachmittag verletzte sich ein 21-jähriger Zweiradfahrer schwer, als er an der Einmündung Dreikönigsstraße und Faust-von-Stromberg-Straße die Vorfahrt eines 45-jährigen Autofahrers missachtete. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Da der junge Rollerfahrer ohne Helm unterwegs war, zog er sich unter anderem schwere Kopfverletzungen zu. Er musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 3.700,- Euro.

 

Kleinkraftrad manipuliert

Oberhaid. Bei der Verkehrskontrolle eines 25-jährigen Rollerfahrers aus dem Bamberger Landkreis wurde am Freitagnachmittag festgestellt, dass das eigentliche Kleinkraftrad durch mehrere Veränderungen zum Leichtkraftrad „aufgemotzt“ worden war. Anstatt der erlaubten 50 km/h erreichte es tatsächlich eine Geschwindigkeit von 75 km/h. Der Fahrzeugführer hatte hierfür nicht die passende Fahrerlaubnis und muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen und zudem natürlich auch die Veränderungen wieder rückgängig machen.

Lärmende Kradfahrer

B22, Scheßlitz / A73, Strullendorf. Bei Routinekontrollen im Bereich des „Würgauer Berges“ fielen am Samstagnachmittag zwei Kradfahrer durch das überlaute Geräuschverhalten ihrer Maschinen auf. Der 56-jährigen Ducati-Fahrer aus dem Landkreis Lichtenfels und der 26-jährige Honda-Fahrer aus dem Landkreis Hildburghausen hatten jeweils u.a. Veränderungen an den Auspuffanlagen vorgenommen um ihr Geräuschniveau unzulässig anzuheben. Beiden wurde die Weiterfahrt untersagt. Sie müssen nun mit Bußgeldern rechnen und die Mängel an den Krädern wieder beheben. Das gleiche Schicksal ereilte am späten Samstagabend auch einen 22-jährigen Yamaha-Fahrer aus dem Bamberger Landkreis, welcher mit ähnlichen Veränderungen lautstark auf der A73 unterwegs war.

Mit Alkohol am Steuer

Oberhaid. Bei einer Verkehrskontrolle am späten Samstagabend wurde bei einer 45-jährigen Mazda-Fahrerin aus dem Bamberger Landkreis Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab 0,86 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Die Fahrzeugführerin muss nun mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Pkw verkratzt

PRIESENDORF. Ein blauer Seat Ibiza wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag in einer Hofeinfahrt der Weißbergstraße verkratzt. Der Täter verkratzte die Beifahrertür und die Motorhaube, sodass ein Sachschaden in Höhe von 4500.- € entstand. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise erbittet die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Kontrollen am Würgauer Berg

WÜRGAU. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land führte am Samstagnachmittag in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei Bamberg wieder Motorradkontrollen auf der Bundesstraße 22 am Würgauer Berg durch. Bei der mehrstündigen Laserkontrolle wurden lediglich drei Pkw mit zu hoher Geschwindigkeit festgestellt. Der schnellste von Ihnen war mit einer Geschwindigkeit von 71 km/h, bei erlaubten 50 km/h, unterwegs. Weiterhin wurden bei technischen Kontrollen an Motorrädern zwei Maschinen festgestellt, bei denen die Auspuffanlagen zu laut waren und die weitere Mängel hatten, sodass die jeweilige Betriebserlaubnis erloschen war.

Pkw-Fahrer schwerst verletzt

SCHLÜSSELFELD / ATTELSDORF. Zu einem Verkehrsunfall mit einer lebensgefährlich verletzten Person und Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 30.000 Euro kam es am Freitagnachmittag zwischen der Tankstelle  und der Autobahnauffahrt zur A 3. Ein 22-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem Kleinwagen von der A 3 auf die Staatsstraße ein. Dabei übersah er den von links kommenden Sattelzug eines 52-jährigen. Der Sattelzug stieß mit großer Wucht gegen den Pkw, welcher hierbei stark beschädigt wurde. Der Fahrer des Pkw wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Schlüsselfeld befreit werden. Er erlitt zudem schwerste Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Der Pkw wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg sichergestellt und ein Sachverständiger wurde zur Klärung des Unfallhergangs an die Unfallstelle beordert.

Hoher Schaden bei Brand eines Transformatorhäuschens bei Photovoltaikfeld

OBERHAID. Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro entstand am Samstagmittag bei einem Brand eines Transformatorhäuschens im Ortsteil Unterhaid. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Gegen 11 Uhr gingen mehrere Meldungen über einen Brand bei einem Photovoltaikfeld auf einer Freifläche nordöstlich von Unterhaid bei der Einsatzzentrale ein. Die Feuerwehren aus Unterhaid und Oberhaid waren kurz nach der Alarmierung vor Ort. Da die Anlage noch mit dem Stromnetz verbunden war, konnten die Feuerwehrleute den eigentlichen Brandherd im Bereich des Transformatorhäuschens zunächst nicht direkt bekämpfen. Sie mussten sich darauf beschränken die Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Ein Löschen war erst möglich, nachdem ein Verantwortlicher der Betreiberfirma zusammen mit einem Vertreter des Stromanbieters die Trennung der Anlage vom Stromnetz bewerkstelligte. Während die Module des angrenzenden Photovoltaikfeldes zu keiner Zeit in Gefahr waren, brannte das Häuschen völlig aus. Das Feuer zerstörte sämtliche elektronischen Bauteile im Inneren des kleinen Gebäudes. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro. Zu Personenschäden kam es nicht. Der Bahnverkehr an der nahegelegen Gleisanlage war trotz der starken Rauchentwicklung nicht beeinträchtigt. Nach vorläufiger Einschätzung dürfte der Brandausbruch auf einen technischen Defekt zurückzuführen sein. Die genaueren Untersuchungen zur Brandursache übernahmen Beamte der Kripo Bamberg.

Fahrraddieb langte am Bahnhof zu

EBING. Ein versperrt am Bahnhof abgestelltes blau-silberfarbenes Trekkingrad entwendete ein Unbekannter zwischen 10. Und 20. Juli. Das Fahrrad hat einen Zeitwert von etwa 100 Euro. Wer kann Hinweise auf den Dieb bzw. den Verbleib des Rades geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Durst auf Wodka

HIRSCHAID. Drei Flaschen Wodka steckte am Freitagvormittag ein 29-jähriger Mann in einem Supermarkt in der Industriestraße in seine mitgebrachte Tasche. Ohne die Spirituosen im Wert von mehr als 40 Euro zu bezahlen, wollte er das Geschäft verlassen. Der 29-Jährige wird zur Anzeige gebracht.

BURGEBRACH. In der Zeit von Donnerstag, den  20.07.2017 auf Freitag, den  21.07.2017 entwendete ein unbekannter Täter an der Schule in der Grassmannsdorfer Straße die Teile eines dort abgestellten Fahrrades. Von dem Mountainbike der Marke ATB Raleigh „Dirtmax 21“ wurden beide Räder und der Sattel mitgenommen. Das Diebesgut hat einen Wert von ca. 300,- Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Vorfahrt nicht beachtet

STEGAURACH. Glücklicherweise nur Blechschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen. An der Kreuzung Bamberger Straße/Debringer Straße missachtete eine 29-jährige VW-Fahrerin die Vorfahrt und prallte mit dem Pkw, Seat, einer 48-jährigen Frau zusammen. Der nicht mehr fahrbereite Seat musste durch ein Abschleppunternehmen an der Unfallstelle abgeholt werden.

HIRSCHAID. Am Freitagmittag ereignete sich vor dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Nürnberger Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 50-jähriger Fahrradfahrer leicht verletzt wurde. Eine 69-jährige Autofahrerin hatte beim Verlassen des Parkplatzes den auf dem Radweg befindlichen Fahrradfahrer übersehen. Dieser musste abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stürzte er und zog sich Prellungen zu. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von 100,- Euro.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.