Polizeibericht 23. März 2015

Veröffentlicht am 23. März 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Am Steuer eingeschlafen

A 73/BREITENGÜSSBACH. Freitagnachmittag fuhr ein 54-jähriger Renault-Fahrer auf der A 73 in Richtung Bamberg. Plötzlich geriet sein Fahrzeug ins Schleudern, streifte mehrmals die Leitplanke und rammte schließlich einen anderen Pkw. Die 34-jährige Pkw-Fahrerin und die Beifahrerin im Renault wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 15.800 Euro. Bei der Unfallaufnahme räumte der Fahrer ein, kurz eingeschlafen zu sein. Der Grund für den Sekundenschlaf war dann auch schnell gefunden, es wurde bei dem 54-Jährigen Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Test am Alcomaten ergab einen Wert von 0,56 Promille. Eine Blutentnahme war die Folge.

Überholmanöver mit Folgen

A 70/OBERHAID. Eine 55-jährige VW-Fahrerin fuhr Freitagnachmittag an der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt in die A 70 Richtung Bayreuth ein. Sie wechselte auf den rechten Fahrstreifen und dann sofort auf den linken Fahrstreifen, um einen langsamer fahrenden Lkw zu überholen. Dabei übersah sie einen bereits auf der Überholspur fahrenden 48-jährigen Opel-Fahrer, der trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt war Schaden in Höhe von ca. 20.000 Euro entstanden.

Einbrecher suchte Wochenendhaus heim

GUNDELSHEIM. Ein Unbekannter gelangte, nachdem er die Stacheldrahtbefestigung der verschlossenen Zugangstür eines Schrebergartens in der Bamberger Straße durchtrennt hatte, auf das Grundstück. Aus dem Wochenendhaus entwendete der Einbrecher eine Wanduhr, einen Akkuschrauber sowie ein Radiokassettengerät im Wert von ca. 100 Euro. Der angerichtete Sachschaden wird ebenfalls auf 100 Euro geschätzt. Wer hat zur Tatzeit (Samstag, 17 Uhr, bis Sonntagmittag, 13 Uhr) verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Unfall-Verursacher hatte 2,26 Promille

VORRA. Mit 2,26 Promille –laut Test am Alkomaten- setzte sich am Sonntagabend ein 48-jähriger Mann hinter das Steuer seines Pkw, Ford, und fuhr auf der Kreisstraße von Frensdorf in Richtung Hundshof. Offensichtlich aufgrund des hohen Alkoholpegels hatte er sein Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle und geriet deshalb im Kreisverkehr auf die Verkehrsinsel. Dort fuhr der Autofahrer zwei Verkehrszeichen um. Anschließend prallte das Fahrzeug gegen einen großen Stein. Durch die Wucht des Anstoßes wurde der 48-Jährige – der keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte – gegen die Windschutzscheibe seines Pkw geschleudert und erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und Prellungen im Brustbereich. Der Rettungsdienst musste den Verletzten ins Klinikum Bamberg transportieren. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sofort beschlagnahmt. Der Gesamtsachschaden betrug ca. 11.000 Euro.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.