Polizeibericht 24. April 2012

Veröffentlicht am 24. April 2012 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Polizei warnt vor dem Ankauf möglicherweise gefährlicher Geräte

BREITENGÜSSBACH. Am Samstag, 21.04.2012, bot der Fahrer eines weißen Mercedes Kastenwagens mit dem amtl. Kennzeichen HU-B … im Industriegebiet Breitengüßbach von der Ladefläche seines Fahrzeuges ein Stromaggregat der Marke Honda zum Kauf an. Im Laderaum befanden sich nach Angaben eines Zeugen noch weitere zehn bis fünfzehn originalverpackte Stromaggregate. Ein Käufer wurde sich mit dem Fahrer einig und kaufte für 400 Euro ein Stromaggregat im Originalkarton. Nachdem sich der Verkäufer entfernt hatte, stellte der Mann mit Erstaunen fest, dass er ein minderwertiges Stromaggregat erworben hatte. Bei diesem Gerät handelt es sich um ein Aggregat, Typ OHV-KW7500, Farbe rot, ähnlich dem angebotenen Modell der Marke Honda.

Zwischenzeitlich konnte der Verkäufer, ein 51-jähriger Mann aus Hanau, ermittelt werden. Bei der Überprüfung einer seiner Quittungen wurde festgestellt, dass er 50 dieser vermutlich aus China stammenden Stromaggregate für nur 37 Euro pro Stück in Berlin bei einer bekannten Firma erworben hatte. Auf den mit Benzinmotoren betriebenen Aggregaten fehlten die Typenschilder mit Prüfzeichen, wie z. B. das „CE-Zeichen“ oder das einer TÜV-Prüfstelle, die den sicheren Betrieb und die Qualität nach den deutschen bzw. europäischen Normen bestätigt hätten. Der offensichtlich falsche „CE-Aufdruck“ auf dem Gerät und dem Karton sollte ganz offensichtlich nur ein hochwertiges Gerät vortäuschen.

Die Geräte entsprechen daher offensichtlich nicht den Sicherheitsvorschriften. Bei nahezu baugleichen Geräten stellten Gutachter bereits fest, dass deren Betrieb Leib und Leben des Benutzers gefährden kann. Deshalb warnt die Polizei vor dem Ankauf solcher Geräte. Käufer, die ein derartiges Stromaggregat unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zu einem überhöhten Preis erworben haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 zu melden.

Den 51-Jährigen erwartet ein Verfahren wegen Betruges und Verstößen nach der Gewerbeordnung sowie dem Steuerrecht.

 

Unfallflucht geklärt

BAUNACH. Ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Sonntag, gegen 15 Uhr, beim Befahren der Überkumstraße die rechte Heckseite eines Pkw Ford-Focus. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Der 81-jährige Ford-Fahrer konnte sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeuges notieren. Als verantwortliche Fahrzeugführerin konnte eine 70-Jährige aus Bamberg ermittelt werden.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.