Polizeibericht 24. Februar 2017

Veröffentlicht am 24. Februar 2017 von Redaktion


Alkoholisierten Fahranfänger gestoppt

HALLSTADT. Mit 0,22 Promille wurde ein 19-jähriger Ford-Fahrer angetroffen, als er am Freitag, in den frühen Morgenstunden, in der Bamberger Straße in eine Verkehrskontrolle geriet. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Mit einer Anzeige muss der Fahranfänger jetzt rechnen.

Zeugen gesucht!

A 73/ZAPFENDORF. Am Donnerstag, gegen 18 Uhr, musste auf der A 73 vor dem Baustellenbereich bei Breitengrüßbach in Richtung Suhl eine 18-jährige BMW-Fahrerin auf dem rechten Fahrstreifen wegen eines Staus ihr Fahrzeug abbremsen. Dazu schaltete sie auch die Warnblinkanlage ein. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer fuhr mit unverminderter Geschwindigkeit auf sie zu und wechselte erst im letzten Augenblick auf den linken Fahrstreifen. Dabei kam es zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge, wobei Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro entstand. Anschließend setzte allerdings der Verursacher seine Fahrt unerlaubt fort. Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg sucht Zeugen dieses Unfalls, die Hinweise auf das unbekannte Fahrzeug geben können unter Tel. 0951/9129-510.

 

Überholverbot missachtet

A 70/SCHESSLITZ. Am Donnerstag überwachte die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg das Überholverbot auf der A 70 am Würgauer Hang in Richtung Bayreuth. Dabei missachteten fünf Lkw-Fahrer das Verbot, davon zwei ausländische Fahrer, von denen vor Ort eine Sicherheitsleistung erhoben wurde.

Trotz Ausweichmanöver Frontalzusammenstoß

VIERETH-TRUNSTADT. Einen Gesamtsachschaden von ungefähr 15.000 Euro verursachte ein 20-Jähriger als er Donnerstagfrüh mit seinem Opel/Corsa von der Staatsstraße 2262 nach links abbiegen wollte. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Kleinlastwagen eines 22-Jährigen. Obwohl beide Fahrer noch versuchten  auszuweichen kam es zum Frontalzusammenstoß. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Beim Abbiegen nicht aufgepasst

HIRSCHAID. Die Vorfahrt einer 25-jährigen Skoda-Fahrerin missachtete eine 60-jährige Ford-Fahrerin, als sie Donnerstagfrüh von der Alleestraße nach rechts in die Luitpoldstraße abbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich eine im Ford befindliche 23-jährige Beifahrerin. Auch die Verursacherin zog sich leichte Verletzungen zu. Der Gesamtsachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Autodiebe versuchten sich an BMW

MEMMELSDORF. Auf zwei Fahrzeuge der Marke BMW hatten es zwischen Dienstag und Donnerstag bislang unbekannte Täter bei Autoaufbrüchen in Drosendorf abgesehen. Die Kripo Bamberg bittet um Hinweise auf die gescheiterten Diebe. Die Autoknacker machten sich zwischen Dienstagnachmittag, 16 Uhr, und Donnerstagvormittag, 9.45 Uhr, an einem geparkten BMW der 3er Reihe im Ahornweg zu schaffen. Nachdem sie das Cabrio aufgebrochen hatten, gelang es ihnen allerdings nicht den Wagen zu starten. Die Täter verursachten einen Schaden von rund 1.000 Euro. Vermutlich die gleichen Diebe gingen in der Nacht zum Donnerstag einen weiteren 3er BMW an, der in der Straße „Klingenberg“ abgestellt war. Auch in diesem Fall drangen die Unbekannten gewaltsam in das Fahrzeug ein und scheiterten daran, das Auto zu entwenden. Am BMW entstand ein Schaden von rund 600 Euro. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei Bamberg die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise auf verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491.

Streit unter Eheleuten eskalierte – 58-Jähriger in Untersuchungshaft

OBERHAID. Weil ein Streit unter Eheleuten am Mittwochabend in Oberhaid eskalierte, sitzt ein 58-jähriger Mann seit Donnerstag in Untersuchungshaft. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung, nachdem der Mann seine 46 Jahre alte Ehefrau mit einem Kabel massiv stranguliert hatte. Das Ehepaar geriet am Mittwochabend, kurz nach 20 Uhr, in ihrer gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Streit. In dem eskalierenden Zwist nahm der 58-Jährige ein Kabel, legte es seiner Frau um den Hals und begann sie heftig zu strangulieren. Seinem Opfer, das keine Luft mehr bekam, gelang es nur mit erheblicher Mühe sich zu befreien,  aus dem Haus zu flüchten und einen Notruf abzusetzen. Der Rettungsdienst transportierte die Frau aufgrund ihrer Verletzungen am Hals in ein Krankenhaus, während alarmierte Polizeibeamte den 58-Jährigen vor Ort vorläufig festnahmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Donnerstag gegen den Mann Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Inzwischen sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.