Polizeibericht 24. Oktober 2014

Veröffentlicht am 24. Oktober 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Auseinandersetzung eskalierte – 27-Jähriger in Haft

BAUNACH. Wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen einen 27-jährigen rumänischen Staatsangehörigen. Der Mann hatte am Mittwoch einem 36-jährigen Landsmann mit einer Schaufel lebensgefährliche Kopfverletzungen zugefügt und sitzt nun in Untersuchungshaft. Die beiden Rumänen, die sich derzeit als Arbeiter in Deutschland aufhalten, gerieten am Mittwochvormittag am Sendelbachhof in Reckenneusig aneinander. Im Verlauf der Auseinandersetzung versetzte der 27-Jährige seinem Arbeitskollegen bei Betonarbeiten mit einer Schaufel von hinten einen heftigen Schlag gegen den Kopf, wodurch er sein 36-jähriges Opfer schwer verletzte. Ein Notarztteam transportierte den Mann mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Polizisten nahmen den 27-jährigen Täter kurze Zeit später vorläufig fest und die Kriminalpolizei Bamberg nahm die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktes auf. Auf Anordnung der Bamberger Staatsanwaltschaft führten ihn Beamte am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vor, der gegen den Rumänen Haftbefehl erließ. Mittlerweile sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt.

Diesel widerrechtlich getankt

SCHLÜSSELFELD. Mehrere hundert Liter Diesel zapften Unbekannte von zwei Lastwagen ab, die in der Nacht zum Donnerstag im Bereich Debersdorfer Straße/Batschkastraße abgestellt waren. Der Sachschaden wird auf knapp 700 Euro geschätzt. Aufgrund der Dieselspur wird vermutet, dass die Diebe den Diesel in ein anderes Fahrzeug umfüllten. Wer hat in der Nähe Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Audi übersehen

HIRSCHAID. Gesamtsachschaden von etwa 10.000 Euro verursachte am Donnerstagabend eine 29-jährige Skodafahrerin, als sie von der Autobahnausfahrt nach links in die Kreisstraße BA 27 abbiegen wollte und den Audi einer 29-Jährigen übersah. Beide Fahrerinnen blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Außenspiegel war im Weg

STRASSGIECH. Gegen den Außenspiegel eines in der Pfarrer-Kropfeld-Straße geparkten VW-Golf stieß ein unbekannter Autofahrer am Mittwoch, zwischen 20.00 und 23.00 Uhr. Der Unfallflüchtige setzte seine Fahrt in Richtung Wiesengiech fort und hinterließ einen Reparaturschaden von ca. 200 Euro.  Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg – Land unter Tel. 0951/9129-310.

Überholender reißt Spiegel ab

SCHESSLITZ. In der Windischlettener Straße überholte am Donnerstagabend ein zunächst unbekannter Autofahrer einen BMW. Dabei kam es zu einem Streifvorgang zwischen den jeweiligen Außenspiegel wobei der Spiegel des BMW abgerissen und gegen die Fahrertüre geschleudert wurde. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um den Unfallschaden von ca. 1.000 Euro zu kümmern. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens konnte der 55-jährige Unfallflüchtige im Rahmen der anschließenden Fahndung in Zapfendorf angetroffen werden.

Leitbake stand mitten auf der Fahrbahn

A 73/EGGOLSHEIM. LKR. BAMBERG. Am Donnerstag, kurz vor 7 Uhr, überholte auf der A 73 in Richtung Nürnberg ein 64-jähriger Opel-Fahrer einen Lkw. Als er wieder auf den rechten Fahrstreifen einscherte, stand plötzlich mitten auf der Fahrbahn eine Warnbake. Er versuchte noch auszuweichen, stieß aber mit seinem Außenspiegel gegen die Leitbake. Der nachfolgende Lkw-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr das Hindernis. Eine dahinter fahrende 24-jährige VW-Fahrerin versuchte abzubremsen, fuhr dann aber über den Standfuß der Bake. Die Leitbake gehörte zur Absperrung der Zufahrt des Parkplatzes Regnitztal und stand am Beginn des Verzögerungsstreifens. Evtl. war ein unbekanntes Fahrzeug gegen die Leitbake gestoßen und hatte diese in die Fahrbahn geschoben. Beim Unfall wurde niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg sucht nun Zeugen die Hinweise auf diesen Vorfall geben können unter Tel. 0951/9129-510.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.