Polizeibericht 26. Januar 2016

Veröffentlicht am 26. Januar 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Autofahrer mit Alkohol

RATTELSDORF. In eine Verkehrskontrolle geriet am Montagabend in der Ortsstraße „Bromberg“ ein 49-jähriger Opel-Fahrer. Den Beamten wehte bei der Kontrolle starker Alkoholgeruch entgegen. Ein durchgeführter Alcotest ergab ein Ergebnis von 1,28 Promille, weshalb im Klinikum Bamberg eine Blutentnahme durchgeführt wurde.  Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt sowie der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr ist die Folge.

Fensterscheiben beschädigt

BREITENGÜßBACH. In der Nacht zum Montag beschädigten unbekannte Täter zwei Fensterscheiben des Vereinsheimes in der Ortsstraße „Am Sportplatz“. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Von Fahrbahn abgekommen

HÖFENNEUSIG. Beim Befahren der Ortsdurchfahrt touchierte ein 74-Jähriger mit dem linken Außenspiegel seines Pkw VW-Golf den linken Außenspiegel eines in der entgegensetzten Richtung geparkten Pkw. Anschließend verriss der Fahrer sein Lenkrad und fuhr gegen den dahinter geparkten Pkw Suzuki. Dadurch wurde der VW in den rechten Graben geschleudert, überschlug sich und kam auf dem darunter liegenden Feld auf den Rädern zum Stehen. Der Fahrer und seine 69-jährige Beifahrerin zogen sich leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 14.500 Euro.

Ausweichmanöver in Leitplanke

UNTERHARNSBACH. Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer befuhr am Montag, gegen 9 Uhr, die Bundesstraße 22, von Bamberg in Richtung Ebrach. Zwischen Oberharnsbach und Unterneuses kam der Fahrer auf die Gegenfahrspur. Eine entgegenkommende 24-jährige VW-Fahrerin musste nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei streifte die Pkw-Fahrerin die rechte Leitplanke. Ohne sich um den verunfallten Pkw zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen silberfarbenen Pkw. Am Pkw VW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro, an der Leitplanke Schaden in Höhe von 250 Euro. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

Unfall an der Baustelle Würgauer Berg

A 70/SCHESSLITZ. Am Montagmittag fuhr eine 28-jährige Renault-Fahrerin auf der A 70 in Richtung Würzburg. Als sie am Beginn der Baustelle vom einengenden linken Fahrstreifen nach rechts wechselte geriet sie aufgrund ihrer nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern. Der Pkw durchbrach die linken Warnbaken und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Mehrere Feuerwehren waren vor Ort, da zunächst ein brennender Pkw gemeldet worden war. Glücklicherweise hatte es jedoch keinen Brand gegeben. Beim Unfall wurde niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro. Der Pkw wurde total beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Beim Einfahren Fahrzeug übersehen

A 70/GUNDELSHEIM. Ein 57-jähriger Daimler-Fahrer fuhr am Montagabend von der A 70 in die A 73 Richtung Coburg ein. Als er vom Beschleunigungsstreifen in die Autobahn wechselte streifte er dabei die rechte Seite eines Ford der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Es wurde niemand verletzt, Schaden entstand in Höhe von ca. 20.000 Euro und beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Kapitäne mit Schwierigkeiten auf dem Main

VIERETH-TRUNSTADT. Die Wasserschutzpolizei überprüfte am Montagnachmittag einen 190 Meter langen Schiffsverband, da dieser im Bereich des Steuerhauses mehrere kleinere Schäden an den Schiffsaufbauten hatte und der kroatische Kapitän einen Taucher zur Überprüfung seiner Ruderanlage bestellt hatte. Obwohl der Schiffsführer nur vage Angaben über die Ursache der Schäden machte, konnten die Polizeibeamten ermitteln, dass der Verband bei der Fahrt in Richtung Schleuse Limbach während den Nachtstunden offensichtlich in der Mainbiegung bei Trunstadt so hart ans Ufer fuhr, dass die Verbindungs-Stahlseile abrissen. Im Verlauf der Kollision musste der Heckbereich so nahe ans Ufer gekommen sein, dass durch Bäume mehrere Scheiben der Schiffswohnung und Anbauteile beschädigt wurden. Nach dem Check der Ruderanlage und der Propeller durch einen Arbeitstaucher erlaubten Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtens am Abend die Weiterfahrt. Der Uferbereich, an dem sich auch die Pegelmessanlage befindet, muss noch auf evtl. Schäden überprüft werden.

BISCHBERG. Ein deutscher Schiffsführer eines 86 Meter langen Frachtschiffes zeigte den niederländischen Kapitän eines 135 Meter langen Frachters an, da er auf der Mainstrecke zwischen der Schleuse Viereth und Bischberg trotz Absprache über Funk mehrmals einen beabsichtigten Überholvorgang abblockte. Immer wenn das halbleere deutsche Güterschiff ansetzte an dem niederländischen Schiff vorbeizufahren, änderte der Vorrausfahrende seinen Kurs, so dass ein Überholen unmöglich war. Als Grund für sein Verhalten gab der Niederländer gegenüber der Wasserschutzpolizei an, dass er an der um 100 Meter kürzeren Main-Donau-Kanal-Schleuse in Bamberg, wo beide Schiffe nicht gemeinsam geschleust werden können, keine Zeit verlieren wollte.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.