Polizeibericht 26. Juni 2017

Veröffentlicht am 26. Juni 2017 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Radfahrer musste nach Sturz ins Krankenhaus

BREITENGÜSSBACH. Eine Bordsteinkante wurde einem 72-jährigen Fahrradfahrer am Sonntagnachmittag zum Verhängnis. In der Zückshuter Straße geriet der Senior mit dem Vorderrad an die Bordsteinkante und stürzte. Er erlitt eine Platzwunde mit Abschürfungen und wurde deshalb zur ambulanten Behandlung mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Opel Astra angefahren

HALLSTADT. Eine böse Überraschung erlebte ein Fahrzeugbesitzer. Als er am Samstagmorgen mit seinem im Kemmerner Weg abgestellten Pkw, Opel Astra,  wegfahren wollte, musste er feststellen, dass die Antenne abgebrochen war und sich eine Delle in der C-Säule der Fahrerseite befand. Der Schadensverursacher hinterließ keine Personalien. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Beim Rückwärtsfahren nicht aufgepasst

DÖRFLEINS. Blechschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag. Beim Ausfahren aus einer Hofeinfahrt in der Hirtenstraße übersah eine 23-jährige Autofahrerin einen vorfahrtsberechtigen Pkw, Audi A 4, und prallte mit dem Heck ihres Pkw in dessen rechte Seite. Glücklicherweise blieben beide Fahrzeugführer unverletzt.

 

Skaterplatz besprüht

HIRSCHAID. Schmierereien in blauer Farbe brachte ein Unbekannter am Sonntag  auf den Skaterplatz in der Maximilianstraße an. Der angerichtete Schaden wurde mit etwa 100 Euro beziffert. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Wo sind die schwarzen Helme?

STRULLENDORF. Mit den Kinngurten sperrte ein Rollerfahrer seine zwei schwarzen Helme der Marken Yamaha/Aerox und Pro Biker unter der Sitzbank seines Mofarollers ein und stellte das Zweirad am Freitagabend, gegen 20 Uhr, im Straßäckerweg ab. Als der Jugendliche am Samstagmittag zum Fahrzeug zurückkam, waren beide Helme im Wert von etwa 150 Euro weg und ein Blinker abgerissen. Die Reparaturkosten belaufen sich auf ca. 30 Euro. Wer hat zwischen Freitagabend und Samstagmittag, 13 Uhr, verdächtige Personen am Roller im Straßächerweg beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Diebe stehlen Gullideckel

HIRSCHAID. Diebe entwendeten am Samstagabend, zwischen 22 und 23 Uhr einen Gullideckel in der Bahnhofstraße. Durch den Bauhof wurde der offenstehende Gulli wieder verschlossen. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Fahrrad entwendet

HIRSCHAID. Aus dem Hof eines Mehrfamilienhauses im Hahnenweg entwendete am Sonntagmorgen, gegen 5.45 Uhr, ein Unbekannter ein dort abgestelltes schwarz/silberfarbenes Damen -Tourenrad der Marke Cobra. Das Fahrrad mit Frontkorb hat einen Zeitwert von ca. 200 Euro. Wer kann Hinweise zum Verbleib des Rades geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Fahrzeug aufgebrochen

REUNDORF. Unbekannte öffneten in der Nacht zum Sonntag einen in der Distelbergstraße geparkten Kleinbus, Daimler Chrysler, und entwendeten die Handtaste des eingebauten Funkgerätes Marke Bosch. Zudem wurde aus dem Handschuhfach der Fahrzeugschein mitgenommen. Offensichtlich misslang ein Fahrversuch durch die Täter wegen der Wegfahrsperre. Sie fuhren einige Meter nach vorne und streifte dabei einen Baum. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Wer hat zwischen Samstagabend, 23 Uhr, und Sonntagmorgen, 9 Uhr, verdächtige Personen in der Distelbergstraße beobachtet? Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Radfahrer musste nach Sturz ins Krankenhaus

MEMMELSDORF. Mit dem Rettungsdienst musste am Sonntagnachmittag ein 60-jähriger Mann ins Krankenhaus eingeliefert werden. Offensichtlich aus Unachtsamkeit geriet der Fahrradfahrer auf dem Radweg in Richtung Pödeldorf ins Bankett und stürzte. Dabei zog er sich Abschürfungen und einen Bruch zu.  

Am Motorrad manipuliert

WÜRGAU. Einer Verkehrskontrolle wurde am Sonntagnachmittag ein 18-jähriger Motorradfahrer am Würgauer Berg unterzogen. Dabei fiel der eingesetzten Streife der Verkehrspolizei Bamberg auf, dass am Krad zwei Zubehörendtöpfe montiert waren und die erforderlichen Katalysatoren nicht nachgerüstet wurden. Daraufhin untersagten die Polizeibeamten  dem jungen Mann die Weiterfahrt.

Reifen hatte zu wenig Profil

WÜRGAU. Ebenfalls in die Verkehrskontrolle geriet ein 19-jähriger Motorradfahrer. Auch er musste sein Motorrad stehen lassen, da das Profil des Vorderreifens stark abgefahren war. Beide Motorradfahrer erwartet nun eine Anzeige.

Zeugen gesucht

HALLSTADT. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, sucht Zeugen zu einer Streitigkeit die sich am Donnerstagabend, gegen 18 Uhr, im Bereich der Behindertentoilette des Freibades ereignete. Insbesondere wird ein älterer Herr, der sich mit seinem Ekel auf der Behindertentoilette befand, gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Zahlreiche Raubüberfälle auf Geldinstitute scheinen geklärt – Tatverdächtiger in Haft

 Drei Jahre lang (2013 – 2016) überfielen damals unbekannte Täter in der Metropolregion Nürnberg insgesamt sechs Geldinstitute und erbeuteten in diesem Zeitraum mehrere Zehntausend Euro. Vor wenigen Wochen gelang es nun der oberfränkischen Polizei, einen dringend Tatverdächtigen festzunehmen.

Am frühen Morgen des 31.05.2017 teilten aufmerksame Zeugen der Bamberger Polizei verdächtige Gegenstände an einem Geldautomaten in Strullendorf mit. Die eingesetzten Beamten gingen nach Spurenlage davon aus, dass der Geldautomat womöglich gesprengt werden sollte. Deshalb leiteten sie umgehend umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein.

Im Zuge dieser Fahndung kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Bamberg einen 32-jährigen Osteuropäer. Der Mann führte sowohl eine geladene Schreckschusswaffe als auch eine Gasmaske mit sich. Auf Grund dieser Indizien wurde er zunächst vorläufig festgenommen. Im Rahmen der weiteren Sachbearbeitung erließ ein Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl gegen den Festgenommenen.

Spurenvergleiche in AFIS (Automatisiertes Fingerabdruck-Identifizierungs-System) ergaben, dass der Beschuldigte als Tatverdächtiger für zunächst einen Banküberfall in Nürnberg-Buchenbühl im Frühjahr 2013 erkannt wurde. Weitere Spurenauswertungen, insbesondere Fingerabdruck- und DNS-Vergleiche, erhärteten den Tatverdacht sowohl gegen den 32-Jährigen als auch gegen einen 36-jährigen Komplizen. Letztgenannter wurde im Herbst 2013 nach einem weiteren Sparkassenüberfall in Mannheim festgenommen und zwischenzeitlich verurteilt; dem 32-Jährigen gelang damals noch die Flucht (Meldung 142 vom 23.01.2014).

In enger Zusammenarbeit sowohl mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth als auch mit mehreren Polizeidienststellen in Oberfranken werden dem 32-jährigen Beschuldigten von der ermittelnden EKO „Herkules“ der Nürnberger Kriminalpolizei nun nachfolgende Straftaten zur Last gelegt:

  1. Raubüberfall auf die Sparkasse in Nürnberg-Buchenbühl am 17.04.2013 (Meldungen 664, 665 und 674 vom 17.04.2013, Meldung 721 vom 26.04.2013, Meldung 142 vom 23.01.2014, Meldung 1033 vom 03.06.2016)
  2. Raubüberfall auf die Sparkasse in Nürnberg-Buchenbühl am 21.05.2014 (Meldung 902 vom 21.05.2014, Meldung 925 vom 23.05.2014)
  3. Raubüberfall auf die Sparkasse in Nürnberg-Moorenbrunn am 25.03.2015 (Meldungen 609 und 612 vom 25.03.2015, Meldung 625 vom 26.03.2015)
  4. Raubüberfall auf die Sparkasse in Nürnberg-Moorenbrunn am 02.09.2015 (Meldungen 1687 und 1691 vom 02.09.2015, Meldung 1745 vom 11.09.2015)
  5. Raubüberfall auf die Sparkasse in Lauf-Kotzenhof am 10.02.2016 (Meldung 301 vom 10.02.2016, Meldung 320 vom 12.02.2016)
  6. Raubüberfall auf die Sparkasse in Nürnberg-Kornburg am 06.04.2016 (Meldung 655 vom 06.04.2016)

Der 32-Jährige, der zurzeit in anderer Sache in Strafhaft einsitzt, bestreitet die Tatvorwürfe. Die Ermittlungen des Fachkommissariats der Kripo Nürnberg dauern noch an.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erwirkte inzwischen gegen den 32-jährigen Osteuropäer Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung in drei Fällen. In den anderen Fällen werden derzeit noch polizeiliche Maßnahmen durchgeführt, insbesondere vergleichen die Ermittler Spuren sämtlicher Tatorte. Diese Auswertung bleibt abzuwarten.

Titelfoto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.