Polizeibericht 3. Februar 2016

Veröffentlicht am 3. Februar 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Pkw verkratzt

BURGEBRACH. Die Motorhaube und die komplette rechte Seite eines silberfarbenen Pkw Daimler verkratzten unbekannte Täter. Das Fahrzeug stand am Montag, zwischen 13 – 22.30 Uhr, auf einem Parkplatz in der Ortsstraße „Kapellenfeld“. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Wem sind am Fahrzeug verdächtige Personen aufgefallen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Linke Fahrzeugseite verkratzt

STEGAURACH. Die linke Fahrzeugseite eines roten Pkw VW-Tiguan verkratzten unbekannte Täter und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Das Fahrzeug stand in der Zeit vom 24. Januar, 16 Uhr, bis 25. Januar, 8 Uhr, im Rabensteinweg. Wem sind zur besagten Zeit verdächtige Personen am Pkw aufgefallen und wer kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Linken Außenspiegel von Lkw beschädigt

STEGAURACH. In der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagfrüh klappten Unbekannte an einem in der Debringer Straße geparkten weißen Lkw Peugeot den linken Außenspiegel so nach hinten, dass die Kabel heraushingen. Außerdem war das Blinkerglas am Spiegelgehäuse gebrochen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Kapelle bereits zum zweiten Mal von Dieben heimgesucht

KÜSTERSGREUTH. Unbekannte Täter entwendeten in der Zeit von Samstagnachmittag bis Montagabend von der am Ortsrand gelegenen St. Markus-Kapelle die vordere Kupferdachrinne. Bereits in der ersten Januarhälfte entwendeten ebenfalls unbekannte  Täter die hintere Dachrinne der Kapelle. Die Höhe des Entwendungsschadens steht noch nicht fest. Wer kann Angaben über den Verbleib der Dachrinnen bzw. zu den Dieben machen? Zeugenmeldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.