Polizeibericht 30. Juni 2012

Veröffentlicht am 30. Juni 2012 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Rabiate Festbesucher

Baunach. Ein 18-jähriger Festbesucher des Altstadtfestes überschüttete am Samstag früh eine 17-Jährige mit Wasser und fand das offenbar spaßig. Als die junge Frau ihn zur Rede stellte, schlug er ihr mit der Faust an den Hinterkopf. Ihr 19-jähriger Freund verteidigte seine Freundin und ging dazwischen. Auch er bekam Schläge ab. Beide wurden leicht verletzt, der Täter wollte flüchten, stürzte dabei und verletzte sich an den Knien. Er wird angezeigt.
Gegen 3.30 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 21-jährigen Security und einem 20-jährigem Festbesucher. Angeblich hätte der nüchterne Security ihn geschlagen, weil er einem Platzverweis nicht Folge leistete. Der Security hingegen behauptet, daß er zuvor von dem Betrunkenen (knapp 1 Promille) körperlich angegangen worden sei. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht hierzu Zeugen des Vorfalls. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310


Haus beschädigt

Zapfendorf. Ein Unbekannter beschädigte in der Zeit von Freitag 16 Uhr bis Samstag 01 Uhr das Fenster eines Hauses in der Frankenstraße.  Es entstand Schaden von ca. 300 Euro. Wem sind zur Tatzeit verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310


Autotürschlösser verklebt

BREITENGÜßBACH. Ein Unbekannter verklebte in der Zeit von 23.06. bis 29.06. die beiden Türschlösser eines Ford Probe. Der Pkw war im Eichenweg geparkt.  Es entstand Schaden von ca. 300 Euro. Wem sind zur Tatzeit verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.