Polizeibericht 4. Februar 2016

Veröffentlicht am 4. Februar 2016 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



19-Jährige verursacht Totalschäden

HALLSTADT. Gesamtsachschaden von ca. 14.500 Euro und zwei Leichtverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwoch, gegen 16.00 Uhr, in Hallstadt ereignete. Eine 19-Jährige wollte mit ihrem Skoda in die Auffahrt A70 einbiegen und übersah einen entgegenkommenden Ford/Galaxy einer 42-Jährigen. Bei dem Aufprall schleuderte der  Skoda noch gegen einen in der Auffahrt wartenden Pkw. Beide Fahrerinnen erlitten leichte Verletzungen.

Laster rutschte in den Graben

SCHESSLITZ. Zur Bergung eines Lastwagens musste am Mittwochnachmittag eine Vollsperrung der Staatsstraße 2210, zwischen Köttensdorf und Kremmeldorf, durch die Feuerwehren aus Scheßlitz und Giech durchgeführt werden. Ein 27-jähriger Lkw-Fahrer kam aufgrund Unachtsamkeit nach rechts ins Bankett und blieb anschließend im Graben stecken. Der Laster, beladen mit Elektrogeräten, konnte nur mittels Kran geborgen werden. Der Sachschaden wird auf über 5.000 Euro geschätzt.

Fahndungserfolg bei Personenkontrolle

BUTTENHEIM. Der Polizei wurden am Mittwochmittag mehrere Bettler gemeldet, die sich im Gewerbepark aufhalten sollen. Die eingesetzten Polizeistreifen konnten dort einen rumänischen VW-Bus mit zwei Personen antreffen. Bei der anschließenden Personenkontrolle und Überprüfung des Fahrzeuges wurde festgestellt, dass gegen die Insassen Haftbefehle wegen Diebstahls bestehen. Ein 46-Jähriger und eine 33-jährige Frau wurden festgenommen und zur Polizeidienststelle verbracht. Eine Durchsuchung des Fahrzeugs bestätigte den Verdacht, dass die Personen aus dem „Bettlermilieu“ stammen. Es konnten sog. Bettelzettel und ein hoher Geldbetrag aufgefunden werden. Nachdem sie ihre Geldstrafe zur Abwendung einer Freiheitsstrafe mittels des aufgefundenen Geldes bezahlten, konnten sie wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.