Polizeibericht 4. September 2015

Veröffentlicht am 4. September 2015 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Verkehrsunfall

A 73/ZAPFENDORF. Donnerstagfrüh fuhr ein 52-jähriger Mitsubishi-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen der A 73 in Richtung Suhl. Da ein Pkw-Fahrer vor ihm die Warnblinkanlage einschaltete, bremste er ab, kam aufgrund Aquaplaning und seiner nicht angepassten Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Beim Unfall wurde niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.300 Euro.

Auffahrunfall – zwei Personen leicht verletzt

MÜRSBACH. Verkehrsbedingt musste am Donnerstagnachmittag ein 49-jähriger Audifahrer in der Rentweinsdorfer Straße anhalten. Dies erkannte eine 26-jährige Golffahrerin zu spät und fuhr auf. Bei dem Aufprall verletzten sich die Auffahrerin  und eine 46-jährige Beifahrerin im Audi leicht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 8.000 Euro.

Fahrzeugseite verkratzt

UNTERLEITERBACH. Zum wiederholten Male verkratzte ein Unbekannter in der Nacht zum Donnerstag die linke Fahrzeugseite eines in der Maßdorfer Straße geparkten schwarzen Mercedes. Der Reparaturkosten belaufen sich auf ca. 3.000 Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

Dieb nahm unbeaufsichtigte Geldbörse an sich

HALLSTADT. Eine 19-jährige Diskothekenbesucherin legte in den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstags ihren Geldbeutel kurz auf den Tresen, um ihre Getränke zu zahlen. Dies nutzte ein Dieb und nahm die Börse mit Bargeld und persönlichen Dokumenten, im Wert von ca. 120 Euro, an sich.

Radfahrerin schwer verletzt

WOLFSBACH. Eine 38-Jährige befuhr am Donnerstagabend mit ihrem Fahrrad den Radweg von Mönchherrnsdorf in Richtung Wolfsbach. Beim Überqueren der Straße missachtete sie die Vorfahrt und stieß mit einem VW-Golf einer 60-Jährigen zusammen. Die Radfahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in die Steigerwaldklinik Burgebrach gebracht. Der Gesamtsachschaden wird auf über 2.000 Euro geschätzt.

Mopedfahrer geriet auf Gegenfahrbahn

WALSDORF. Zwei Schwerverletzte und Sachschaden von 10.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Donnerstagnachmittag zwischen Walsdorf und Kolmsdorf ereignete. Aus bislang unbekannter Ursache geriet ein 17-jähriger Mopedfahrer auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit einer entgegenkommenden 55-jährigen Autofahrerin zusammen. Beide Fahrer wurden schwerverletzt ins Klinikum Bamberg eingeliefert.

Polizei warnt vor betrügerischen Handwerkern

Im Landkreis Bamberg sind ausländische Handwerker mit betrügerischer Absicht unterwegs. In einem Fall wurde die Polizei rechtzeitig gerufen, sodass ein größerer Schaden verhindert werden konnte. Bei einem Anwesen in der Hauptstraße in Lisberg boten  drei Osteuropäer am Mittwochnachmittag Dacharbeiten zu einem verlockenden Endpreis an. Nachdem sie die alte Dachrinne abgebaut und durch eine minderwertige ersetzt hatten, verlangten die Arbeiter eine überhöhte Rechnung. Die 60-jährige Hausbesitzerin wurde misstrauisch und schaltete die Polizei ein.  Im Beisein der Beamten konnte schließlich der ursprünglich vereinbarte Betrag ausbezahlt werden. Nichts desto trotz werden die Drei wegen versuchten Betruges angezeigt. Ermittlungen in Sachen Gewerberecht laufen parallel. Bei erneutem Auftreten der vermeintlichen Handwerker bittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land um Verständigung unter Tel.-Nr.: 0951/9129-310.

Drogentest verlief positiv

BAMBERG. Am Freitag, in den frühen Morgenstunden, wurde in der Nürnberger Straße ein 35-jähriger VW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle reagierte er sehr nervös, außerdem wurde eine verlangsamte Pupillenreaktion festgestellt. Der 35-Jährige gab an, vor zwei Wochen einen Joint geraucht zu haben. Nachdem ein Drogenschnelltest positiv verlief wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.