Polizeibericht 6. Oktober 2014

Veröffentlicht am 6. Oktober 2014 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Radfahrer starb nach Sturz

STEGAURACH. In der Bamberger Straße stürzte am Montagmorgen, gegen. 6.30 Uhr, ein 57-jähriger Mann ohne Fremdeinwirkung von seinem Fahrrad und blieb auf der Straße liegen. Alle Bemühungen der eingesetzten Rettungskräfte blieben erfolglos. Der Mann verstarb noch vor Ort. Die Todesursache dürfte im medizinischen Bereich zu suchen sein.

Zwei Mülltonnen brannten

PETTSTADT. Vollständig verbrannten am Samstagnachmittag zwei Mülltonnen, die im Garten eines Anwesens in der Erlacher Straße standen. Zudem wurde ein Zaunfeld an der Grundstücksgrenze in Mitleidenschaft gezogen, so dass insgesamt ein Schaden von ca. 500 Euro entstand. Als Brandursache dürfte Grill-Asche vom Vortag in Frage kommen, die in der Biotonne entsorgt wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Pettstadt war am Brandort im Einsatz und löschte den Brand.

Schiedsrichter angegriffen und verletzt

AMPFERBACH. Offensichtlich nicht einverstanden mit den Entscheidungen des Schiedsrichters beim Punktspiel der beiden A-Klassen Fußballmanschaften SG/DJK Ampferbach/Steinsdorf und SV Priesendorf waren am Sonntagnachmittag Spieler der Heimmannschaft. Nachdem es während des Spieles zu einem Foul und Tätlichkeiten zwischen zwei Spielern beider Mannschaften kam, stellte der Schiedsrichter die Streithähne kurzerhand mit roten Karten vom Platz. In der Nachspielzeit wurde dem SV Priesendorf nach einem weiteren Foul ein Elfmeter zugesprochen, der zum 2:2 verwandelt wurde. Dies erregte offensichtlich die Gemüter einiger Fußballer der Heimmannschaft so sehr, dass diese den Schiedsrichter nach Abpfiff des Spieles verbal angingen. Damit jedoch nicht genug; unvermittelt sprang ein verärgerter Spieler den 45-jährigen Schiedsrichter von hinten an und verpasste ihm einen Ellebogenschlag in den Rücken, so dass der Mann Prellungen im Brustwirbelbereich erlitt. Der 22-Jährige, der namentlich bekannt ist, rannte davon. Gegen ihn wird nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.