Polizeibericht 7./8. Juli 2013

Veröffentlicht am 8. Juli 2013 von Redaktion
Logopädie Scheßlitz



Mit der Faust auf die Nase

Baunach. In der Überkumstraße wurde ein 25-jähriger Mann von einem Unbekannten auf die Nase geschlagen und dadurch leicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich am Samstag gegen 02.40 Uhr. Der männliche Täter soll angeblich den Spitznamen „Mucki“ tragen. Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 entgegen.


21-Jähriger ertrinkt im Badesee

BREITENGÜßBACH. Nur noch tot konnten Rettungskräfte am Samstagabend einen 21-jährigen Mann aus einen Badesee bei Breitengüßbach bergen. Der Bamberger befand sich am Samstag mit einer Gruppe von mehreren Personen an dem See. Als die jungen Leute ins Wasser gingen, unterschätzten sie offenbar die starke Strömung in dem Gewässer. Während die restlichen Personen der Gruppe sich selbst aus dem Wasser retten konnten, wurde der 21-Jährige abgetrieben und blieb zunächst verschwunden. Zahlreiche Einsatzkräfte von Wasserwacht, Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei suchten nach dem Vermissten. Auch ein Polizeihubschrauber befand sich im Anflug. Nach rund einer Stunde entdeckten die Retter den vermissten jungen Mann leblos im See. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Der Kriminaldauerdienst aus Bamberg hat die Ermittlungen übernommen und prüft, wie es zu diesen tragischen Unfall kommen konnte.


Fahranfänger mit Alkohol am Steuer

BAUNACH. Mit 0,84 Promille hat sich am Sonntagmorgen ein 20-jähriger Fahranfänger hinter das Steuer seines VW gesetzt und ist prompt in eine Verkehrskontrolle geraten. Da der junge Mann bei der Überprüfung äußerst nervös wirkte, führten die eingesetzten Polizeibeamten einen Alcotest durch, der positiv verlief. Daraufhin wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Der „Alkoholsünder“ wird zur Anzeige gebracht und muss mit einem Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen.

Foto: Polizei Bayern


Infos, soziale Netzwerke, eventuell ähnliche Beiträge und mehr:

Gerne können Sie hier Ihren Kommentar zum Artikel hinterlassen.


Bitte geben Sie Ihren richtigen Namen (kein Pseudonym) an, ansonsten können wir Ihren Kommentar nicht veröffentlichen.
Ist dies Ihr erster Kommentar, erfolgt vor der Freischaltung zunächst eine Prüfung.
Für den Inhalt von Kommentaren ist die Redaktion nicht verantwortlich.